Terra

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planeten des Solsystems

Merkur  |   Venus  |   Terra / Lemur  |   Mars / Trokan  |   Medusa  |   Zeut  |   Jupiter  |   Saturn  |   Uranus  |   Neptun  |   Pluto

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heimatplaneten der Menschheit, der auch Kerout genannt wird.
Für weitere Bedeutungen, siehe: Terra (Begriffsklärung) und Kerout (Begriffsklärung).

Terra ist die Heimatwelt der Terraner und die Ursprungswelt aller Abkömmlinge der Lemurer. Sie ist eine 4,5 Milliarden Jahre alte Sauerstoffwelt und gehört zu den wichtigsten Welten der Milchstraße.

200px-The Earth seen from Apollo 17.jpg
Astrophysikalische Daten: Terra
Sonnensystem: Sol
Galaxie: Milchstraße
Entfernung nach Arkon: 34.000,238 Lichtjahre (PR 2050)
Weitere Entfernungen: Entfernungen in der Milchstraße
Alter: ≈4,5 Mrd. Jahre
Monde: 1 (Luna)
Typ: Sauerstoffwelt
Mittlere Sonnenentfernung: 149,5042 Mio. km (PR 49 III – Lexikon)
(149,598 Mio. km / 1 AE lt. Spartac 2.1)
Perihel: 147 Mio. km (2. Januar)
(147,098 Mio. km lt. Spartac 2.1)
Aphel: 157,9 Mio. km (3. Juli)
(152,098 Mio. km lt. Spartac 2.1)
Jahreslänge: 365 d 5 h 48 min 46 s (tropisches Jahr)
(365,24 d lt. Spartac 2.1)
Rotationsdauer: 23 h 56 min 4,091 s
(24 h lt. Spartac 2.1)
Achsneigung: 23° 27' 8,26''
(23,44° lt. Spartac 2.1)
Albedo: 0,39
Abplattung: 0,017
Durchmesser: 12.756,017 km (Äquator)
12.705,504 km (Pole)
(12.756 km lt. Spartac 2.1)
Umfang: 40.075,017 km (Äquator)
40.007,863 km (Pole)
Volumen: 1083,3 Mrd. km3
Mittlere Dichte: 5,52 g/cm3 (Oberfläche: 2,7 g/cm3, Zentrum: 12,6 g/cm3)
(5,497 g/cm3 lt. Spartac 2.1)
Masse: 5,970×1021 t
(5,974×1021 t lt. Spartac 2.1)
GeothermischerSchritt: 3 °C pro 100 m
Schwerkraft: 1,00 g (Spartac 2.1)
Atmosphäre:
  • Stickstoff: 78 %
  • Sauerstoff: 21 %
  • Edelgase: < 1 %
  • Kohlenstoffdioxid: 0,03 %
  • Wasserdampf: 0 bis 5 % vol.
Mittlere Temperatur: +15,9 °C (-53 °C bis +58 °C) (Spartac 2.1)
Flächen-Aufteilung
Gesamt-Oberfläche: 510,1 Mio. km2
Landfläche: 149 Mio. km2 (29%)
  • davon Nordhalbkugel: 100 Mio. km2
  • davon Südhalbkugel: 49 Mio. km2
Wasserfläche: 361,1 Mio. km2 (71%)
Höchste Erhebung: 8850 m
(8847 m lt. Spartac 2.1)
Durchschnittliche Erhebung über NN: 875 m
Tiefste Tiefe: 11.034 m
Durchschnittliche Tiefe unter NN: 3500 m
Bekannte Völker
20 Mio. v. Chr.: Kerouten, Laren
2 Mio. v. Chr.: Shuwashen
200.000 v. Chr.: Takerer, Konosvölker
50.000 v. Chr.: Lemurer
1300 NGZ: Terraner
Hauptstadt: Matronis (197.067 v. Chr.)
Terrania


Weitere Bezeichnungen

Der Planet war in seiner langen Geschichte auch unter folgenden Bezeichnungen bekannt:

Übersicht

Terra umkreist als dritter Planet die Sonne Sol.

Mond

Terra besitzt einen einzigen Mond: Luna. Die erste Mondlandung gelang der Menschheit 1971 durch Perry Rhodan. (PR 1)

Ein Großteil der technischen Versorgung Terras wird über den praktisch vollständig ausgebauten Mond gewährleistet und durch die sublunare Hyperinpotronik und ehemalige Supersyntronik NATHAN koordiniert, die auch das Wetter auf Terra kontrolliert.

Topografie

Terra ist planetologisch eine junge Welt mit aktiver Plattentektonik und daher reichem Vulkanismus. Lithosphärentechniker sorgen allerdings mit seismischen Maschinen tief in der Erdkruste dafür, dass keine größeren Erdbeben entstehen können. (PR 2604, S. 7)

Daneben ist der Planet reich an Wasser, wodurch überhaupt erst vielfältiges Leben entstehen konnte.

Kontinente

Es gibt sieben bekannte Kontinente:

Ozeane und Meere

Gebirge

Wüsten

Flüsse

Biologie

Terra ist eine jener Welten in der Milchstraße, die ein überaus reichhaltiges und vielfältiges Leben hervorgebracht haben, was vermutlich auf die Kambrische Explosion vor 542  Millionen Jahren zurückzuführen ist, die durch das Ende des Urschwarmes Litrakduurn ausgelöst wurde.

Die Spitze der irdischen Evolution ist der Mensch, der sich selbst über einen großen Teil der Galaxis und darüber hinaus verbreitet hat.

Bevölkerungsentwicklung seit Bestehen der Dritten Macht

Die Bevölkerungszahlen schwankten im Lauf der Jahrtausende bisweilen stark. Dies war vor allem mehreren Invasionen oder Invasionsversuchen geschuldet.

Die Bevölkerung setzt sich mehrheitlich aus Terranern zusammen, aber auch Arkoniden, Aras, Springer und vor allem Kolonialgeborene sind dort zu finden. In Terrania selbst ist die Vielfalt der fremden Völker am größten. Selbst Blues findet man häufiger in dieser Stadt.

Seit der Gründung des Solaren Imperiums gibt es auf der Erde keine Nationalstaaten mehr. Alle Menschen verstehen sich selbst als Terraner.

  • Im Jahr 1972 lebten etwa 4 Milliarden Terraner auf der Erde. (PR 9)
  • Im Jahre 2326 lebten etwa 6 Milliarden Terraner auf der Erde.
  • Im Jahre 2397 lebten etwa 8 Milliarden Terraner auf der Erde. (PR-TB 314)
  • Im Jahre 2400 lebten etwa 7 Milliarden Terraner auf der Erde. (PR 200)
  • Um das Jahr 2550 lebten etwa 11 Milliarden Terraner auf der Erde. (PR-TB 109)
  • Im Jahr 3440 lebten 10 Milliarden Terraner auf der Erde, darunter 2 Millionen Homo superior. (PR 500)
  • Im Jahre 3460 lebten etwa 11 Milliarden Terraner auf der Erde. (PR 672), nach der Versetzung der Erde in den Mahlstrom der Sterne 20 Milliarden.
  • Im Jahre 3581 nach dem Sturz in den Schlund und der Aufnahme durch ES lebten nur wenige Dutzend Terraner auf der Erde.
Anmerkung: Siehe dazu Personen, die nicht in ES aufgingen.

Bekannte terranische Länder und Bundesstaaten

Die Welt bestand im 20. Jahrhundert aus verschiedenen Nationen. Diese wurden durch die Dritte Macht geeint und bildeten die Grundlage für das spätere Solare Imperium. Die meisten von ihnen gingen in Bundesstaaten auf.

Hauptstadt

Die bekannteste und größte Stadt auf Terra ist Terrania, die Hauptstadt Terras. Sie liegt in der ehemaligen Wüste Gobi.

Weitere bekannte Städte

Bedeutung für die Milchstraße

Terra ist der Geburtsort unter anderem von Perry Rhodan, Reginald Bull sowie diverser weiterer Zellaktivator- beziehungsweise ZAC-Träger.

Seit der historischen Mondlandung der STARDUST ist Terra immer das Zentrum der terranischen Geschichte gewesen, zunächst als wichtigste Welt des Solaren Imperiums, nach dessen Untergang als politische Zentralwelt der LFT und als Schrittmacher des terranischen Machtblocks.

Geschichte

Vorgeschichte

20 Millionen Jahre vor Beginn der christlichen Zeitrechnung hatte sich bereits intelligentes Leben auf der Erde entwickelt. Die Kerouten aus der Gattung Chalicotherium hatten eine präastronautische Zivilisationsstufe erreicht. Sie nannten ihre Heimatwelt Kerout und lebten mit Laren zusammen, die auf diesem Planeten mindestens eine große Stadt errichtet hatten. (PR 2804)

Bei einem Versuch des Kodex von Phariske-Erigon, den Planeten Zeut aus dem Sonnensystem zu entfernen, wurde die Umlaufbahn des Planeten Sheheena so verändert, dass dessen Zusammenstoß mit Kerout drohte. Daraufhin wurde entschieden, stattdessen nun Sheheena aus dem System zu entfernen. (PR 2804)

Als die Tiuphoren das Sonnensystem angriffen, mussten sich die Verteidiger auf Sheheena und die dort im Bau befindliche Purpur-Teufe konzentrieren. Sie überließen Kerout den marodierenden Angreifern, die unter den Bewohnern ein fürchterliches Massaker anrichteten. (PR 2816)

Beim Transport Sheheenas durch die Purpur-Teufe wurde ein starker Sextadimensional-asynchroner Impuls freigesetzt, der eine langfristige mutagene Wirkung hatte. Perry Rhodan vermutete, dass dieser Impuls der Grund für das Aussterben der Kerouten und vieler anderer Lebewesen sowie für den Aufstieg der Primaten war. (PR 2817)

Etwa 18 Mio. v. Chr. erbeuteten die Loower Laires Auge und versteckten es auf der Erde.

ES wurde 17.756.360 v. Chr. durch das sechsdimensional funkelnde Juwel Sol angezogen, ließ sich auf Terra – damals Talan – nieder und etablierte eine Zone des Friedens im Bereich des Solsystems.

Zwischen 15 und 14 Millionen Jahren vor Christus entdeckten die Vojariden Talanis (Atlantis), die Insel der Schmetterlinge, und erhielten Kontakt zu ES. Sie waren die »Geburtshelfer« bei der Transformation von ES zur Superintelligenz.

ES extrapolierte um 7 Mio. v. Chr. die wahrscheinliche Entwicklung des Lebens auf Talan und erschuf aus dem bereits vorhandenen Genpool die Motana. Auf Ambur erschuf ES aus dem Genpool Talans und der Cynos die sieben Schildwachen.

Shuwashen wurden um 2 Mio. v. Chr. von dem Ritter der Tiefe Permanoch von Tanxbeech von ihrem Zufluchtsort Mars nach Terra evakuiert. Die shuwashischen Flüchtlinge hatten sich schon auf dem Mars in Affenmenschen verwandelt.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt, mehr als eine Million Jahre v. Chr., herrschte auf der Erde eine Zivilisation, die sich in einem Nuklearkrieg selbst auslöschte. (PR 1175)

Auf Terra in den Anden befand sich um 1 Mio. v. Chr. einer der Zeitbrunnen, die dazu gedacht waren, den Kurs des Schwarms zu überwachen.

Nach der Vertreibung der Cynos aus dem Schwarm durch die Karduuhls (circa 1 Mio. v. Chr.) flohen die verbliebenen Anführer der Cynos, darunter Sardaengar, nach Terra. Es handelte sich um die Ewigen Brüder, die Diener der neun Imaginären, Imago I und Imago II (später als Schmitt und Nostradamus bekannt geworden).

Epoche der Lemurer

Im 197. Jahrtausend v. Chr. unterhielten die Takerer einen Stützpunkt auf Terra (capp.: Lotron), um genetische Zuchtexperimente durchzuführen. Als Ergebnis entstanden die Konos. Eine ganjasische Flotte unter Admiral Moshaken beendete schließlich die takerische Anwesenheit.

Anmerkung: Die Takerer vermuteten, dass es etwa 800.000 Jahre früher bereits eine technische Hochkultur auf Lotron gegeben haben müsse, fanden aber keine Spuren. (PR 437)

Um 56.400 v. Chr. entstand auf dem Kontinent Lemuria die erste menschliche Hochzivilisation Terras, die Lemurer. Diese nannten Terra Lemur. Nach Jahrtausenden des Abwehrkampfs gegen die Konos erlangten die Lemurer schließlich das Übergewicht gegenüber den Monstren und entwickelten Weltraumprojekte.

Die Lemurer errichteten das Große Tamanium mit rund 100.000 Welten, das bis nach Andromeda ausgedehnt wurde. Im Jahre 50.080 v. Chr. kam es zum überraschenden Angriff der Haluter. Während des Krieges wurde Zeut vernichtet, auf Terra begann eine Eiszeit, und Lemuria versank im Pazifischen Ozean. Die auf Terra überlebenden Lemurer versanken in der Primitivität.

Anmerkung: Für weiterführende Informationen zur Geschichte Lemurs, siehe den Hauptartikel Lemur.

Illochim

Irgendwann im Zeitraum zwischen 10.000 und 4500 v. Chr., also in der Mittelsteinzeit, landeten drei Schiffe der Illochim in einem Ozean der Erde bzw. stürzten dort ab. Sie beeinflussten einige Menschen, so dass diese suggestive Fähigkeiten erlangten und zu gottgleichen Führern ihrer Völker wurden. Welche Ziele die Illochim damit verfolgten, blieb zunächst unklar. Die beeinflussten Menschen waren der Belastung nicht gewachsen und starben nach relativ kurzer Zeit. (Illochim 1)

Ebenfalls in der Steinzeit, vermutlich im 9. Jahrtausend v. Chr., landete die Varganin Ischtar auf der Erde. (Atlan 150)

Arkonidische Kolonisierung

Ungefähr 10.497 da Ark (8024 v. Chr.) wurde der zu diesem Zeitpunkt noch namenlose Planet von dem arkonidischen Prospektor Neeol Darmigon entdeckt. Er landete mit seinem Kugelraumer und begann mit dem Abbau von Erzen. Die Arkoniden begegneten dem steinzeitlichen Jäger Ra und nahmen ihn mit, als sie den Planeten wieder verließen. (Atlan 154)

Die Arkoniden bezeichneten das Solsystem nach seinem (offiziellen) Entdecker Larsaf als Larsaf-System und kolonisierten es um 8009 v. Chr. Einige arkonidische Kolonisten auf Larsa (Venus) wurden von Atlan 8007 v. Chr. auf die nach ihm benannte Insel Atlantis auf Larsaf-III (Terra) umgesiedelt.

Um 8000 v. Chr. wurde das Solsystem zum Schauplatz einer militärischen Auseinandersetzung der Arkoniden und der Druuf. Es kam zum Untergang von Atlantis und dem Ende der arkonidischen Kolonie. Nur Atlan überlebte in seiner Tiefseekuppel.

Die nun folgende Zeit wurde sporadisch von Atlan dokumentiert. Atlan griff mehrmals entscheidend in die Entwicklung verschiedener menschlicher Kulturen ein, um den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt voranzutreiben. Sein Ziel war es, eines Tages mit einem Raumschiff der Menschen nach Arkon zurückzukehren.

20. Jahrhundert

Im 20. Jahrhundert begann die bis zur Gegenwart anhaltende menschliche Expansion ins All. Perry Rhodan einte die planetare Menschheit unter der Terranischen Weltregierung, als ein Dritter Weltkrieg drohte.

Anmerkung: Zur Geschichte des 20. Jahrhunderts, siehe auch: Dritte Macht.

Aus der Terranischen Weltregierung ging am 1. Januar 1990 das Solare Imperium hervor. Terra wurde wieder Mittelpunkt eines sich entwickelnden galaktischen Machtfaktors. (PR 50)

21. Jahrhundert

Im Jahre 2040 erfolgte das endgültige Erwachen des Arkoniden Atlan, der vor Jahrtausenden auf Terra gestrandet war und seit dem Krieg mit den Druuf in einer Tiefschlafstation überlebt hatte. (PR 50)

25. Jahrhundert

PR0284.jpg
Heft: PR 284
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Zu Beginn des 25. Jahrhunderts war die Sahara fast vollkommen bewässert und ein fruchtbares Gebiet. Lediglich kümmerliche Reste zeugten noch von der ehemaligen Wüste. (PR 226)

2405 und 2406 kam es zu Versuchen der Meister der Insel, Terra zu vernichten. Im April 2405 konnte ein Angriff mit einer Fragmentwaffe im letzten Augenblick verhindert werden. Im Januar 2406 wurden durch Agenten kleine Sender verteilt, die mittels ihrer Ausstrahlung Tiere und später auch Menschen zu tollwutähnlichem Verhalten zwangen. Die Gefahr konnte beseitigt werden. Dabei wurden 41 feindliche Agenten getötet, 238 festgenommen. (PR 284, PR 296)

Im August 2437 kam es zu einem Angriff der Zweitkonditionierten in ihren Dolans auf Terra. Die erste und die dritte Offensive richteten schwere Verwüstungen auf allen Kontinenten an – 30 Prozent der Erdbevölkerung starben. Die zweite Offensive der Zweitkonditionierten wurde von Moira im Halo der Milchstraße abgefangen und komplett aufgerieben.

Der Angriff ging als Dolan-Katastrophe in die Geschichte ein. (PR 2604)

Der Wiederaufbau der Erde galt im Jahre 2458 als weitgehend abgeschlossen. (PR-TB 79)

32. Jahrhundert

Im Jahre 3103 wurden die Artefakte der Illochim wiederentdeckt und von Atlan geborgen. (Illochim 1)

35. Jahrhundert

3430 wurde Terra mit dem Solsystem durch das Antitemporale Gezeitenfeld vor dem Angriff der Antiterranischen Koalition in Sicherheit gebracht.

todo: ...Ghost-System, Todessatellit, Nullzeitdeformatorexpeditionen, Cappins ...

Die Pedoinvasion der Takerer, die im Jahre 3438 langsam anlief, betraf auch Terra: In Terrania wurde das Experimentallabor Candela-1 durch übernommenes Personal zerstört. Die Pedoinvasoren wurde schließlich durch Dakkarschleifen und Hollbeyn-Resonatoren bekämpft. Der Angriff der Sammler auf das Solsystem sorgte zwar für große Unruhe auf Terra, doch die Takerer brachen nur bis zu den äußeren Planeten durch. (PR 478, PR 492, PR 498, PR 499)

Der Schwarm

PR0550.jpg
Heft: PR 550
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Am 29. November 3440 kam es in der ganzen Milchstraße durch die Senkung der galaktische Feldlinien-Gravitationskonstante um 852 Megakalup zur Verdummung. Die damit auftretende Schwarmkrise wurde zur Belastungsprobe für das technologisch hochstehende Terra, das in die Primitivität zurückgeworfen wurde.

Neben dem Homo superior erwiesen sich nur wenige andere Menschen (Zellaktivatorträger, Mutanten und Mentalstablisierte) als immun. 1080 Terraner konnten von der Notstandsregierung rekrutiert werden. Davon brachen 322 mit der INTERSOLAR unter Kommando von Reginald Bull auf, 32 Spezialisten wurden nach Luna abkommandiert, während Roi Danton und Homer G. Adams als Chef von insgesamt 649 Immunen in Imperium-Alpha die Stellung hielten. Die 480 immunen Männer und 212 immunen Frauen versuchten, die Versorgung Terras mit Nahrungsmitteln aufrechtzuhalten, während die Homo superior die aus ihrer Sicht aggressive Technik zerstörten und die Wiedereinführung einfacher Ackerbautechniken propagierten. (PR 500, PR 501)

Perry Rhodan kehrte am 5. Juni 3441 von seiner Gruelfinexpedition mit der MARCO POLO nach Terra zurück und vermittelte wenige Tage später eine Kooperation von Homo superior und der immunen Notstandsregierung. Danach startete er am 5. Juli des Jahres mit der GOOD HOPE II in die Milchstraße. Am 6. Juli wurde die Wetterkontrollstation von Terrania angegriffen und sabotiert. In der Folge kam es zu schweren Unwettern auf ganz Terra: Ein Sturm fegte über Terrania hinweg, die Städte an der Pazifik drohten unterzugehen, und in Europa fielen die Temperaturen unter den Nullpunkt. Weitere Meldungen am 6. Juli betrafen einen Cholera-Ausbruch in Ghana und eine Atomkraftwerksexplosion in Ohio. Immerhin konnte die Säuglingssterblichkeit auf 70% gesenkt werden. (PR 500, PR 501)

Anfang 3442 starben die Homo superior – vermutlich eine Folge der Ende 3441 erfolgten Feinabstimmung der Gravitationskonstante um 132,6583 Millikalup.

PR0673.jpg
Heft: PR 673
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Das Konzil

Im Jahre 3460 ergriffen die Laren die Macht in der Galaxis. Milliarden Terraner flohen aus dem Solsystem und fanden auf Gäa in der Provcon-Faust eine neue Heimat. Terra und Luna wurden mithilfe eines aus Sol und Kobold gebildeten Twin-Sol-Transmitters versetzt. Terra und Luna materialisierten nicht wie geplant im Archimedes-Sonnendreieck-Transmitter System, sondern im Mahlstrom der Sterne in der Nähe der Sonne Medaillon.

Mit Terra waren 20 Milliarden Menschen aus dem Solsystem geflohen. Mithilfe der Ploohns wurden Terra und Luna in einen Orbit um Medaillon gebracht.

36. Jahrhundert

Zeit der Aphilie

Aufgrund einer speziellen Komponente im Strahlungsspektrum der Sonne Medaillon wurden die meisten Terraner zu Aphilikern. 3540 übernahmen die Aphiliker unter der Führung von Reginald Bull, dessen Zellaktivator einen Fehler aufwies, die Macht. Perry Rhodan und andere Immune wurden mit der SOL abgeschoben. Zu diesem Zeitpunkt lebten 20 Milliarden Menschen auf Terra. (PR 700) Im Laufe der Jahre zeigte sich, dass das Medaillon-System in den Schlund stürzen würde. Es bildeten sich zwei Parteien, die verschiedene Lösungswege favorisierten: die Flüchter und die Standhaften. (PR 732) Nach Reginald Bulls Heilung und Flucht brach ein Machtkampf aus, der von dem Standhaften Trevor Casalle gewonnen wurde. (PR 733) Die Menschen wurden panisch angesichts der Bedrohung und überall kam es zu heftigen Aufständen. Diese wurden blutig durch K-2 niedergeschlagen, die Stadt La Paz dabei sogar völlig zerstört. Trevor Casalle schwenkte schließlich mangels Alternativen doch auf einen Evakuierungsplan um und gründete zu diesem Zweck die Gesellschaft zur Rettung der Menschheit. Außerdem schloss er ein Bündnis mit der LdG und man begann fieberhaft mit dem Bau einer Evakuierungsflotte. Gleichzeitig startete Nathan im Zuge des Plans der Vollendung mit der Verteilung der PILLE. (PR 748)

Im Jahre 3581 stürzte das Medaillon-System in den Schlund. Fast alle 20 Milliarden Bewohner von Terra gingen in ES auf. (PR 749)

Bardioc

Nach dem Sturz in den Schlund materialisierte die entvölkerte Erde mit dem Medaillon-System in der Galaxie Ganuhr. Da NATHAN sich selbst abgeschaltet hatte, war die vollautomatische Versorgung des Planeten unterbrochen. Auch die Wetterkontrolle funktionierte nicht mehr und schwere Stürme fegten über die Landmassen. (PR 757) Die wenigen verbliebenen Menschen gründeten die Terra-Patrouille. (PR 758) Die Hulkoos installierten eine Kleine Majestät, einen Ableger der Superintelligenz BARDIOC, auf Terra. Die Terra-Patrouille wurde daraufhin zur Widerstandsgruppe. (PR 776)

Mitte 3582 wurde die mentale Strahlung durch die Kleine Majestät jedoch so stark, dass man zum Rückzug gezwungen war. Die Terra-Patrouille floh nach Intermezzo. Die wenigen noch verbliebenen Menschen gerieten unter die vollständige Kontrolle der Kleinen Majestät. (PR 799)

... Rückkehr der SOL, Auftauchen der Konzepte ...

Erst im Jahre 3585 wurde Terra mithilfe von ES zurück an seinen angestammten Platz im Solsystem versetzt. Aus den ursprünglichen Terranern waren die Konzepte entstanden, die sich auf dem aus einer Hälfte von Goshmos Castle entstandenen EDEN II ansiedelten.

Die verlassene Erde wurde durch das Unternehmen Pilgervater von Gäa und anderen terranischen Welten aus wiederbesiedelt. Die Liga Freier Terraner mit Terra als Zentralwelt wurde als neuer Staat aller von Terranern bewohnten Welten gebildet. Zum Ersten Terraner wurde Julian Tifflor gewählt.

PR0963.jpg
Heft: PR 963
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

PAN-THAU-RA

... Demeter ...

Die Kosmischen Burgen

Im Jahr 3587 tauchten die Loower im Sol-System auf und verlangten die Herausgabe von Laires Auge. Doch dieses war von dem verbrecherischen Mutant Boyt Margor gestohlen worden, der es für seine Zwecke missbrauchte. Mithilfe des Helks Nistor und der jungen Baya Gheröl konnten die Konflikte schließlich bereinigt werden und das Auge ging wieder zurück an die Loower. (PR 923)

Im Februar 3587 kam es zu Unruhen auf der Erde, nachdem eine Anzahl Kinder durch die UFOs entführt wurden. Es bildeten sich pseudoreligiöse Sekten, die zum Widerstand aufriefen und Panik erzeugten, nachdem die Regierung völlig hilflos erschien: weder konnte sie die UFOs sichten noch ihre Aktionen verhindern. Die Menschen, die auf Terra nach den Jahren der Konzilsherrschaft und der Ansiedelung auf der Erde ein starkes Sicherheitsbedürfnis hatten, wurden völlig verunsichert und es dauerte eine Weile, bis die Ruhe wieder einkehrte. (PR 922)

Wenig später verließen die Loower das Solsystem, da sie nun im Besitz des Auges waren und somit ihre Mission an dieser Stelle erfüllt war. (PR 928)

Im August 3587 riegelten die Orbiter, die eine Invasion in die Milchstraße gestartet hatten in dem Irrglauben, diese sei von den Horden von Garbesch besetzt worden, auch das Sol-System. Die LFT mit Julian Tifflor an der Spitze wurden ultimativ aufgefordert, die Milchstraße zu verlassen. Tifflor setzte auf Verhandlungen sowie eine Geheimmission des Vario-500, da er das Ultimatum unmöglich erfüllen konnte. (PR 963)

Am 1. Januar 3588 (= 1. Januar 1 NGZ) erfolgte die Gründung der Kosmischen Hanse und die Einführung der Neuen Galaktischen Zeitrechnung.

5. Jahrhundert NGZ

... Seth Apophis, Porleyter ...

Im Jahre 426 NGZ musste Terra die Angriffe von Vishna über sich ergehen lassen. Diese stürzte Terra in den Grauen Korridor und konfrontierte die Terraner mit den Sieben Plagen. Mit der letzten Plage waren die Bewohner Terras virotronisch vernetzt. Erst die Aktivierung Terras als Chronofossil befreite Terra von den Virensäulen, und das Leben normalisierte sich wieder.

... Chronofossilien, Vironauten, Permanenter Konflikt ...

Unter Monos wurden die Terraner und NATHAN um 570 NGZ an die virtuelle Realität des Simusense-Netzes angeschlossen. Die dadurch zurückgehende Bevölkerung wurde durch Deportation von Terranern aus dem Rest der Milchstraße ergänzt und bei etwa einer Milliarde stabilisiert. (PR-TB 368)

Während dieser Zeit wurde die 5-D-Technik auf Terra und fast im gesamten Solsystem durch Abstill lahmgelegt.

...

12. Jahrhundert NGZ

Nach dem Sieg über Monos 1147 NGZ wurden bis 1149 NGZ 750 Millionen Terraner aus dem Simusense-Netz befreit.

Im Jahre 1200 NGZ wurde Terra von der Hyperraum-Parese heimgesucht. Sämtliche 5-D-Technik war unbrauchbar, und Terra war von der Außenwelt isoliert.

13. Jahrhundert NGZ

Anfang 1217 NGZ breitete sich die Abruse auf dem Mars aus. Die 1,6 Milliarden Bewohner des Mars mussten evakuiert werden. Angesichts der Strahlung der Abruse wurde auch eine Evakuierung Terras und des restlichen Solsystems vorbereitet.

Als Anfang 1218 NGZ die Hamamesch in der Milchstraße auftauchten, errichteten sie Basare zum Verkauf ihrer Imprint-Waren, unter anderem den Basar KOROMBACH, im Solsystem. Die 2,5 Milliarden Imprint-Waren konnten die Nachfrage der gesamten Bewohner Terras nicht abdecken.

Durch den Austausch des Mars gegen Trokan im April 1218 NGZ konnte eine Evakuierung Terras und des Solsystems vermieden werden.

Während der Tolkanderkrise wurden 1289 NGZ auch die Bewohner Terras vom Kritzelwahn erfasst, und der Philosoph Dreur erschien auf Terra.

PR1949.jpg
Heft: PR 1949
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Konstituierung des Thoregon

Durch Fehlfunktionen des Heliotischen Bollwerks der Nonggo verlor Terrania 1289 NGZ den gesamten Stadtteil Alashan inklusive des TLD-Towers. Durch die Versetzung des Faktorelementes kam es zu Angriffen der Dscherro auf Terra, insbesondere auf Terrania.

Ein Teil Kalkuttas, Kalkutta-Nord, wurde gleichzeitig auf das Kenteullen-Rad der Nonggo versetzt. In Kalkutta erschien ein Museum der Nonggo.

Die Kosmische Fabrik WAVE erschien im Solsystem. Der Diener der Materie Ramihyn wanderte im Anzug des Todes über die Erde und hinterließ eine Spur des Todes.

Solare Residenz

... Errichtung der Solaren Residenz...

14. Jahrhundert NGZ

1304 NGZ: Erneute Besetzung Terras durch die Arkoniden unter dem Einfluss der Superintelligenz SEELENQUELL.

1331 NGZ wurde auch Terra vom Hyperimpedanzschock getroffen. Obwohl entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden, brach das öffentliche Leben fast völlig zusammen, und es dauerte Monate, bis sich wieder so etwas wie Normalität einstellt. Die Energieversorgung wurde durch Fusionskraftwerke sichergestellt, alle bis dato mit Syntroniken betriebenen Geräte mussten auf positronischen Betrieb umgestellt werden. Unter den meisten Terranern herrschte trotz aller Schwierigkeiten eine optimistische Aufbruchstimmung.

Die Welt wurde jedoch bald von den Selbstmordattentaten der Sekte um Gon-Orbhon erschüttert. Am 13. März 1333 NGZ besetzte Gon-O Terra ohne nennenswerte Gegenwehr und versenkte ein Stock-Relais in den Hängen des Vesuvs. Doch diese Besatzung währte nur wenige Monate bis Ende Mai, dann wurde das Stock-Relais durch einen künstlich hervorgerufenen Ausbruch des Vesuv vernichtet, die Orbhonisten fanden nach dem Erwachen Gon-Orbhons wieder zu sich selbst zurück.

Terra gehörte zu den Welten, die im Jahre 1340 NGZ mit dem Ara-Toxin infiziert waren. Es wurden unerklärliche Veränderungen am Plankton festgestellt, die darauf hindeuteten, dass die Nekrogenesis bereits eingesetzt hatte. Wäre dieser Prozess nicht gestoppt worden, so wäre der Planet bis spätestens Ende 1342 NGZ in einen Moby umgewandelt worden.

Danach begann ein kontinuierlicher Wiederaufbau, bis es 1344 NGZ zum Angriff der Chaosmächte und dem Fall Mandelbrot kam. Das Solsystem wurde durch den TERRANOVA-Schirm geschützt, der vom Nukleus verstärkt wurde. Millionen von Terranern, die sich im TERRANOVA-Globus organisieren, unterstützen den Nukleus dabei.

Am 20. und 21. Juni 1347 NGZ hielt sich der Dunkle Ermittler G'schogun zu Verhandlungen mit dem Nukleus auf Terra auf. Als Randeffekte erschienen überall auf Terra wo er auftrat lichtlose Zonen. Praktisch die gesamte Bevölkerung geriet in Panik, wegen dieses Todfeindes mitten unter ihnen. Die Selbstmordrate stieg in astronomische Höhen. Erst als G'schogun nach dem Ende der Verhandlungen aus dem Solsystem eskortiert wurde, beruhigte sich die Lage wieder. (PR 2470)

Nach dem Ende des Progress-Wahrers Antakur von Bitvelt am 17. August 1347 NGZ verließ der Nukleus die Erde, um sich nach Hangay zu begeben. Zur Unterstützung der Globisten ließ er die BATTERIE zurück.

15. Jahrhundert NGZ

Die Frequenz-Monarchie

Im Jahre 1463 NGZ wurden Terra und das Sol-System durch ein von der Frequenz-Monarchie entsandtes Feuerauge bedroht. (PR 2549, PR 2576) Außerdem entstand auf dem Atlantis ein Nebeldom, der Terra mit der Insel Talanis verband, das sogenannte »Tor nach Terra«. (PR 2576)

Auf Terra fanden sich daraufhin Neo-Globisten an TANKSTELLEN zusammen, um im Parablock gegen das Feuerauge zu kämpfen. Unterstützt wurden sie von Funkenleuten und ES-Mutanten auf Talanis sowie von einem Parablock der Schohaaken. Gleichzeitig begann die geschwächte Superintelligenz ES damit, über das »Tor nach Terra« auf den Korpus ARCHETIMS im Inneren von Sol zuzugreifen und sich von diesem zu nähren. (PR 2576, PR 2577)

Trotz aller Maßnahmen konnte nicht verhindert werden, dass das Feuerauge am 11. Mai 1463 NGZ in Sol stürzte. Hier wurde es zunächst von ARCHETIMS Psi-Korpus absorbiert und schließlich von der Superintelligenz ES aufgesaugt, ohne dass es zu nennenswerten Zerstörungen in Sol, auf Terra oder im Sol-System kam. Zeitgleich saugte ES aber auch die Bewusstseine von 350 Millionen Neo-Globisten, aller Schohaaken, von mehr als tausend Funkenleuten auf der Insel Talanis und von allen auf Talanis befindlichen ES-Mutanten in sich auf. Aber zumindest die Bedrohung für das Sol-System und für Terra war gebannt, und das letzte Feuerauge der Frequenz-Monarchie war vernichtet. (PR 2597, PR 2598)

Das Atopische Tribunal

Am 5. September 1469 NGZ wurde Terra gemeinsam mit dem restlichen Solsystem in die Anomalie entführt (PR 2600). Dabei kam es auf Terra wie auch auf anderen Planeten und Monden des Systems zu Zerstörungen aufgrund von Effekten wie dem Nirvana-Phänomen und der Gravospaltung sowie durch Meteoriten, die durch die Versetzung in die Anomalie aus ihrer bisherigen Position in der Oortschen Wolke und im Kuiper-Gürtel auf die Bahnen der inneren Planeten gerieten. (PR 2604) Ende September 1469 NGZ wurde es dann dunkel auf Terra – die Spenta hatten eine Fimbul-Kruste um Sol errichtet und die Sonne zum Erlöschen gebracht. (PR 2617)

... todo: Invasion der Atopen ...

16. Jahrhundert NGZ

1519 NGZ wurde Terra fast vollständig evakuiert wegen der Bedrohung durch den Zeitriss. (PR 2874)

Ferne Zukunft

In einer (potenziellen?) Zukunft in ungefähr einer Milliarde Jahre bauen die Wissenschaftler von Cor'morian in der Milchstraße, die in dieser Zeit Vaaligo heißt, den Vaaligischen Schwarm. Der Mars dient unter dem Namen Balance B als sekundäre Steuerwelt.

Bei der primären Steuerwelt Balance A soll es sich um Terra handeln. Tatsächlich befindet sich Terra in dieser Zeit nicht mehr im Solsystem. Allerdings hat Balance A, der in 55 Lichtjahren Entfernung um eine andere Sonne kreist, einen deutlich größeren Durchmesser als Terra. Perry Rhodan, Reginald Bull und andere werden auf dem Mars in diese potentielle Zukunft entführt. Perry Rhodan glaubt zwar die Umrisse von Afrika und Europa auf Balance A zu erkennen, aber nach 1 Milliarde Jahren sollten diese Kontinente nicht mehr existieren. (Odyssee)

Namensgeber

Zahlreiche Raumschiffe wurden nach geografischen Bereichen der Erde benannt. Darunter fallen beispielsweise:

Schiffsklassen, die nach der Erde benannt wurden

Raumschiffe, die nach der Erde benannt wurden

Schiffsklassen, die nach irdischen Gegebenheiten benannt wurden

Terranische Raumschiffe werden oft nach Ländern (z. B. AUSTRIA), Orten (AMSTERDAM) oder anderen geografischen Begebenheiten (GOLF VON MEXICO) eines Planeten benannt. Zwei Raumschiffsklassen dagegen tragen sogar hauptsächlich irdische geografische Namen:

Weblink

Quellen