Terra II (Kurzgeschichte)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Kurzgeschichte. Für weitere Bedeutungen, siehe: Terra II.

Terra II ist der Titel einer Kurzgeschichte von Peter Griese, enthalten in Jubiläumsband 2.

Handlung

Man schreibt das Jahr 3531. Die Erde befindet sich seit Jahrzehnten im Mahlstrom der Sterne in einer Umlaufbahn um den Stern Medaillon. Perry Rhodan, der mit vielen seiner engsten Mitarbeiter seit langer Zeit am Fernraumschiff SOL baut, ahnt nicht, dass schon viele Menschen der Aphilie erlegen sind, und dass sein bester Freund Reginald Bull ebenfalls betroffen, und als geheimer Anführer der Aphiliker das Licht der reinen Vernunft ist. Seit einiger Zeit werden Phantomortungen unbekannter Raumschiffe gemeldet, die nicht auf Funksprüche reagieren. Bull sieht hierin eine ideale Möglichkeit, Rhodans Aufmerksamkeit von den Geschehnissen auf der Erde abzulenken. Er überredet Rhodan, den fremden Schiffen nachzuspüren.

Zusammen mit dem Telepathen Fellmer Lloyd und einer kleinen Besatzung startet Rhodan mit der Korvette ARKANSAS. Es gelingt, zwei der fremden Schiffe zu orten und in das System einer dunkelroten Sonne zu verfolgen. Die Fremdschiffe steuern den Trümmerring eines Planeten an und verschwinden darin. Da die ARKANSAS zu groß ist, um zwischen den Trümmern die Verfolgung fortsetzen zu können, besteigt Rhodan mit Lloyd und drei Begleitern eine Space-Jet. Auf dem Flug kollidiert das Raumboot anscheinend mit einer Gaswolke, und alle Insassen verlieren das Bewusstsein.

Sie erwachen offenbar an einer anderen Stelle des Mahlstroms. Funkkontakt mit der ARKANSAS ist nicht möglich. Die Triebwerke sind defekt. Da taucht eines der Fremdschiffe auf und nimmt die Jet an Bord. Hulup Kankle, ein Crewmitglied, wirft den Fremden aggressive Absichten vor. Überhaupt verhält der Mann sich seltsam, schwankt zwischen Angst und Aggressivität.

Das fremde Schiff fliegt eine paradiesische Welt an und landet. Die Space-Jet wird abgesetzt. Rhodan glaubt kurz, eine mentale Stimme zu empfangen, die ihn an ES erinnert. Dann begrüßt eine Gruppe Menschen die Raumfahrer. Lloyd kann ihre Gedanken nicht lesen. Die Fremden sprechen jedoch Interkosmo, und sie sind freundlich. Ihre Sprecherin ist eine Frau, Kanamytrex, die erwähnt, sie sei eine Nachkommin Albert Einsteins, eines der größten Philosophen der Erde. Auch andere prominente Namen werden erwähnt, aber sie alle sind für andere Leistungen bekannt geworden als auf der den Terranern bekannten Erde.

Die Planetarier bieten an, dass ihre Welt Terra II genannt werden könnte. Dann führt jeweils ein Planetarier einen der Besucher herum. Kanamytrex begleitet Hulup Kankle, der unbedingt Raumflotten und Militäranlagen sehen will und sich wundert, dass es so etwas hier nicht gibt. Dann wird er aggressiv und schlägt Kanamytrex. Alda Mortan, das einzige weibliche Crewmitglied, wird von dem Mann Wayla begleitet. Sie erfährt, dass auf Terra II 12 »Weise« die höchste Instanz bilden, und trifft einen davon persönlich. Er heißt Trevor Casalle. Alda beschließt, den Weisen zu entführen.

Das dritte Crewmitglied, Walty Wensterberg, wird von einer anderen Frau betreut. Rhodan wiederum zeigt die Frau Iuna viele Facetten ihrer Welt, und Lloyd der Mann Nobbir. Dann, abends, treffen sich Rhodan und Lloyd wieder in der Space-Jet. Sie wundern sich, wo ihre Begleiter sind. Da taucht ein wütender Mob auf und wirft ihnen die blutige Leiche Wensterbergs, der versucht hat, seine Begleiterin zu vergewaltigen, vor die Füße. Kankle und Alda Mortan werden ebenfalls ihre Verbrechen vorgehalten, und der Mob lyncht sie.

Rhodan und Lloyd wird wütend vorgeworfen, sie hätten die Saat der Gewalt ins Paradies gebracht. Sie werden in die Space-Jet gedrängt. Im nächsten Moment findet eine Ortsversetzung statt, und sie sind wieder in der Nähe des Trümmerrings, wo die ARKANSAS sie an Bord nimmt.

Rhodan erkennt nicht, ob wirklich ES hinter den Geschehnissen steckte, und was die Absicht der Superintelligenz gewesen sein könnte. Später wird vermutet, dass ES vor der Aphilie warnen wollte.

Personenregister

Hulup Kankle ein Aphiliker
Perry Rhodan
Fellmer Lloyd