Topsider

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt das Volk der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für das Volk der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Topsider (PR Neo).

Die Topsider sind die Bewohner von Topsid, dem dritten Planeten der Sonne Orion-Delta in der Milchstraße.

Lepso01.jpg
Lepso 1
© FanPro

Erscheinungsbild und Physiologie

Topsider ähneln aufrecht gehenden Echsen. Sie erreichen eine Körpergröße von 1,80 m. Ihre schwarz-braune Haut ist schuppig und haarlos, ihr Kopf ist groß, die Stirn eher flach. Die Augen sind kugelförmig und sehr beweglich. Die Proportionierung ihres Körpers ist humanoid und entspricht in etwa der eines Menschen. Abweichend von der humanoiden Form ist dagegen ihr langer Echsenschwanz und eine nach vorne gewölbte Schnauze. An jeder Hand besitzen sie sechs Finger. (PR 10)

Wenn sie sich aufregen, geben ihre Schuppen ein leises, summendes Geräusch von sich. (PR 11)

Diese Spezies atmet Sauerstoff und bevorzugt Planeten mit einem heißen, trockenen Klima. Die beiden Geschlechter lassen sich von Außenstehenden kaum unterscheiden. Die Weibchen können einmal im Jahr fünf Eier legen, aus denen nach der Brutzeit die Nachkommen (Gelegegeschwister) schlüpfen. Die Lebenserwartung eines Topsiders beträgt ab der Geburt etwa 200 irdische Jahre.

Sie kommunizieren zum Teil im Ultraschallbereich. (PR 13)

Charakterisierung

Die Topsider sind intelligent, ehrgeizig, tatkräftig und tapfer.

Ihre Moralvorstellung, die sich grundlegend von der anderer Spezies unterscheidet, kennt Gefühle wie Nachsicht, Nächstenliebe oder Toleranz nicht oder sie legen sie auf eine unmenschliche Art und Weise aus. (PR 13)

Vertreter dieses Volks meinen, für eine höhere Sache zu kämpfen, daher gehen sie ohne Furcht in den Tod.

Feigheit vor dem Feind oder Meuterei wurde im Jahr 1984 grundsätzlich mit dem Tod bestraft. Auch eine Rückkehr zum Heimatplaneten nach einer Niederlage bedeutete den sicheren Tod. Deswegen kämpften die Topsider in dieser Zeit meist bis zum Tod. (PR 49)

Bekannte Topsider

Gesellschaft

Regierung

Im 20. Jahrhundert wurde das topsidische Sternenreich von einem Diktator beherrscht. (PR 48)

Anmerkung: Bei der ersten Begegnung der Terraner mit den Topsidern im Wega-System wurde der Diktator noch als »Despot« bezeichnet. (PR 11)

Militär

Ein bekannter Rang ist der eines Tubtors, der dem eines Schlachtkreuzerkommandanten entspricht. (PR 13, S. 39)

Sprache

Die Sprache der Topsider wird im Allgemeinen als Topsidisch bezeichnet. (PR 2665)

»Du Terraner« als Verwünschung entspricht im 5. Jahrhundert NGZ dem irdischen »Du Hornochse«. (PR 1323 V, S. 115)

»Wieder auf Beine und Schwanz kommen« wird im Sinne von »Wieder auf die Beine kommen« verwendet. (PR 1503, S. 10)

Die Topsider kennen viele Wörter mit der Bedeutung »Vater«. Das ehrerbietigste davon ist »Ra'harr«. (PR 2813)

Soziale Weisung

Das Privatleben der Topsider orientiert sich weitgehend an den elf Sätzen der Sozialen Weisung. Bekannt sind daraus die folgenden Sätze:

Erster Satz: »Das Höhere gibt dem Niederen Sinn. Das Sinnlose erniedrigt das Hohe. Das Höchste von allem ist die Ganzheit.« (Atlan Lepso 1)
Zweiter Satz: »Stärke das Starke. Wer das Schwache stärkt, schwächt die Ganzheit.« (Atlan Lepso 1)
Siebenter Satz: »Suche das Profunde, meide, was dich verwundert, der Starke braucht festen Stand.« (Atlan Lepso 1)
Zehnter Satz: »Die gleiche Zeit, die es in Anspruch nimmt, über die Vergangenheit zu trauern, steht zur Verfügung, die Zukunft zu gestalten.« (PR-Extra 15)
Elfter Satz: »Hier ist hier. Jetzt ist Jetzt. Bündele deine Kraft. Ein Jenseits gibt es nicht.« (Atlan Lepso 1)

Sitten und Gebräuche

Bei der Verrichtung ihrer Notdurft lassen sich manche Gruppen der Topsider von entsprechend geschulten Artgenossen aus den eigenen Exkrementen die Zukunft lesen. (Marasin 1)

Raumschiffe

Die Bauform von Raumschiffen der Topsider ist im allgemeinen ein länglicher, dünner Zylinder mit einer zentralen Kugel. Hier sitzen meist die Kommandosysteme des Schiffes. Aufgrund der äußeren Form wird dieser Typ im allgemeinen terranischen Sprachgebrauch auch als Spindelschiff bezeichnet.

Kampfraumschiff (Schwerer Kreuzer)

Das Kampfraumschiff (Schwerer Kreuzer) der Topsider ist 300 Meter lang und hat einen Durchmesser von 18 Metern. Die in der Mitte sitzende Kommandokugel hat einen Durchmesser von 48 Metern.

Leichter Kreuzer der GILA-3-Klasse

Die GILA-3-Klasse gehört zu den ersten Neuentwicklungen der Topsider nach der Befreiung von Monos. Die Schiffe sind schwer bewaffnet und dienen hauptsächlich der Abwehr feindlicher Kräfte.

Risszeichnungen

Datenblätter

Modell

Ein Zinnmodell eines Topsider-Kampfraumschiffes ist als Beilage zur Vorzugsausgabe der Silber Edition Nr. 2: »Vorstoß nach Arkon« enthalten.

Geschichte

Vorzeit

Mehrere Jahrtausende vor der ersten Begegnung mit Terranern wurde Topsid von Pthor heimgesucht. Dabei wurden mindestens drei Topsider als Gefangene in die Glaspaläste in der Senke der verlorenen Seelen gebracht. (Atlan 414, S. 12)

um 1000

Ein topsidischer Aufstand gegen das Große Imperium wurde von einer arkonidischen Strafexpedition niedergeschlagen. (PR 10)

20. Jahrhundert

PR0012.jpg
Heft: PR 12
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Nach Crests Angaben umfasste das topsidische Reich drei kleine Sonnensysteme. (PR 10 II, S. 39)

Anmerkung: Es ist nicht bekannt, wie akkurat die arkonidischen Informationen zu diesem Zeitpunkt noch waren und ob das Beteigeuze-System bereits miteingerechnet ist.

Der erste Kontakt zwischen Terranern und Topsidern kam im Jahre 1975 im Wega-System zustande. Eine topsidische Flotte wurde von dem Notsignal der AETRON auf Luna angelockt. (PR 10) Allerdings verrechneten sich ihre Wissenschaftler. Die Topsider flogen stattdessen das Wega-System an und trafen auf die Ferronen.

Im Verlauf der folgenden Kampfhandlungen mit den Terranern konnten die Topsider die GOOD HOPE schwer beschädigen und Ferrol besetzen. Dafür nahmen die Terraner ein halbes Dutzend der Topsider gefangen, um ihre Absichten zu erforschen. (PR 10) Die Terraner erbeuteten später die STARDUST II (PR 11) und verleiteten die rund 300 Raumschiffe der Topsider mithilfe fingierter Daten zu einer (finalen) Transition in die Sonne Capella. (PR 13)

Jedes der Schiffe hatte 150 Besatzungsmitglieder sowie Landungstruppen für die im Wega-System vorgesehene Operation an Bord. Insgesamt kamen bei diesem Fehlsprung 120.000 Topsider ums Leben. (Lepso 1)

Die Topsider nennen die rote Riesensonne Beteigeuze Lyrad. Auf dem vierten Planeten des Systems, der von den Terranern Aqua getauft wurde, unterhielten sie einen Stützpunkt. Von Perry Rhodan getäuscht, hielten die Überschweren im Jahre 1984 den dritten Planeten von Beteigeuze – eine unbewohnte Dschungelwelt – für die Erde. (PR 48) Da sie von den Terranern vorgewarnt worden waren, bauten die Topsider Beteigeuze III als Stützpunkt aus, wurden jedoch von den Überschweren vernichtend geschlagen. Damit gelang Rhodan die Vortäuschung der Vernichtung der Erde. (PR 49)

21. Jahrhundert

Durch eine Revolution wurde die Herrschaft des Despoten von Topsid von einer Präsidialdemokratie abgelöst.

Ab dem Jahr 2043 wurden viele Topsider in die Flotte des Robotregenten gepresst, um gegen die Druuf zu kämpfen.

...

4. Jahrtausend

Im 32. Jahrhundert war Topsid eine Enklave im Solaren Imperium. (Lepso 1, S. 327) Der 3102 herrschende Despot war zuvor Leiter des topsidischen Geheimdienstes gewesen, sein Neffe Chrekt-Chrym war USO-Spezialist auf Lepso, bevor er nach Quittierung des Dienstes das erste Benediktinerkloster auf Topsid gründete. (Lepso 1, S. 325ff)

...

Um 3433 waren die Topsider ein Volk von furchtlosen Söldnern. Um wie Humanoide zu wirken, ließen sich die meisten Topsider in der Jugendzeit ihren langen Schwanz chirurgisch entfernen. (PR 431)

...

PR1512.jpg
Heft: PR 1512
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

NGZ

Während der Monos-Diktatur fielen die Topsider auf Topsid durch den Einsatz von Robotersporen um 550 NGZ in ein archaisches Zeitalter zurück. In den etwa 600 Jahren danach bildeten sich drei Gruppierungen – der Enshgerd-Ahk-Bund, das Trukrek-Hun-Reich und die Guragkor-Gmen-Allianz – die sich gegenseitig bekämpften. (PR 1457)

PR1503Illu 2.jpg
Shakian-Grod trägt Dao-Lin-H'ay
Heft: PR 1503 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

12. Jahrhundert NGZ

Das Galaktikum förderte ab 1149 NGZ den Wiederaufstieg der Topsider zu einem raumfahrenden Volk. Jeder der drei Staaten war durch einen Galaktischen Rat vertreten. Das Galaktikum wies den drei Staaten 36 Chronopuls-Wachforts und drei Systeme zur Kolonisierung zu: dem Enshgerd-Ahk-Bund Mahkaman im Genshaka-System, dem Trukrek-Hun-Reich Trakrun im Trukanur-System und der Guragkor-Gmen-Allianz Kimako im Kogmena-System.

1170 NGZ lehnten sich die Topsider gegen die Politik des Galaktikums auf, die Einflusszonen der Völker in unterschiedlich großen Parzellen festzulegen. Sie besetzen 1169 NGZ zwanzig feuchte Sauerstoffwelten in fremden Einflusssphären, terranische Kolonialwelten wie Efrem und Orphan und zehn arkonidische Kolonialwelten wie Ariga und Curinam.

1174 NGZ, nach Beendigung der Linguiden-Krise, wurden den Topsidern vom Galaktikum weitere Sonnensysteme mit für die Besiedlung geeigneten Planeten in Aussicht gestellt.

13. Jahrhundert NGZ

Auch die Topsider blieben vor der Imprint-Krise nicht verschont. Nachdem die Hamamesch-Basare im März 1218 NGZ aus der Milchstraße verschwanden, hinterließ die nachlassende Wirkung der Imprint-Waren Millionen von süchtigen Topsidern. Auch Topsider wurden zu Imprint-Outlaws, die sich auf die Reise nach Hirdobaan machten, Passagen bei anderen Völkern buchten oder mit eigenen Raumschiffen, angefüllt mit High-Tech, den Sprung nach Hirdobaan wagten. (PR 1750, PR 1767)

In Endreddes Bezirk hatten sie eine Kolonie auf dem Level-Planeten Mollen, beim Regionalkarussell Goshun. (PR 1780)

Ein Großteil der in Endreddes Bezirk gestrandeten Topsider konnte im Rahmen des Programms Lebenshilfe der BASIS von den Level-Planeten evakuiert werden. Im Dezember 1220 NGZ wurden sie mit reaktivierten Raumschiffen der ehemaligen Imprint-Outlaws, beziehungsweise mit der BASIS, in die Milchstraße zurücktransportiert, wo sie 1222 NGZ ankamen. (PR 1787, PR 1797, PR 1800)

Um der expandierenden Macht des Kristallimperiums gewachsen zu sein, schlossen sich die Topsider Mitte des 13. Jahrhunderts NGZ dem Forum Raglund an. (PR 1800)

Die Topsider nahmen im Jahre 1291 NGZ an der Schlacht der Galaktiker gegen die Kosmische Fabrik MATERIA teil. (PR 1986)

14. Jahrhundert NGZ

Am 7. Mai 1303 NGZ ließ Bostich I. ihren Heimatplaneten Topsid im Namen des Kristallimperiums besetzen. Das Reich der Topsider bildete zu dieser Zeit eine 600 Lichtjahre durchmessende Enklave im Kerngebiet der Liga Freier Terraner. Der oberste Herrscher wurde Gouberneur genannt.

1344 NGZ war das Sternreich der Topsider mit 24 bewohnten Welten in 13 Sonnensystemen als autonome Fremdvolk-Enklave mit der Liga Freier Terraner assoziiert und nahm an der Aufbaukonferenz der Völker auf Terra teil. Die dort in separaten Besprechungen von den Topsidern vehement geforderten Rüstungshilfen lehnte Perry Rhodan ab. Er stellte allerdings im Gegenzug die Vertiefung von Handelsbeziehungen in Aussicht. (PR 2300)

Eine Delegation der Topsider nahm im Juni 1346 NGZ an einer Geheimkonferenz der Galaktiker in Aarus-Jima teil, in deren Verlauf das Neue Galaktikum gegründet wurde. (PR 2412)

15. Jahrhundert NGZ

Als im September 1469 NGZ das Solsystem in die Anomalie versetzt wurde, gehörten auch einige Raumschiffe der Topsider zu den Betroffenen. Sie unterstellten sich daraufhin vorbehaltlos dem Krisenstab in der Solaren Residenz. (PR 2616)

Quellen