Toufec

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Toufec ist ein Terraner, der im Auftrag von Delorian jahrhundertelang Menschen vor dem Tod rettete, ohne dass ES jemals davon erfuhr. Bevor er seinen Namen öffentlich bekannt machte, war er bei der Bevölkerung und bei den Besatzern als »Der Schatten« bekannt.

PR2659.jpg
Toufec, transportiert von Pazuzu
Heft: PR 2659
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Toufec ist etwa 1,70 Meter groß, mit dunklen Augen, blauschimmerndem schwarzem Haar und wild wucherndem Bart. Die zu den Schläfen zuneigenden dichten Augenbrauen geben ihm etwas Raubvogelartiges. (PR 2701)

Er besitzt einen kompakten muskulösen Körperbau.

Er trägt einen Turban, einen altmodischen Kaftan und abgetragene Stiefel. Er trägt – wie ein Konferenzbesucher – ein Namensschild an einem Band um den Hals und weist bei mehreren Gelegenheiten auf die Schreibweise seines Namens hin, indem er auf das Kärtchen deutet.

Toufec erschien äußerlich wie etwa 30 Jahre alt.

Charakterisierung

Toufec gibt sich geheimnisvoll und arbeitet anscheinend daran, eine Legende um seine Person aufzubauen. Er gibt gerne arabische Sprichwörter von sich, die er als »Weisheit der Völker« bezeichnet. Im Café Triest bestellt er meist sieben unterschiedlich zubereitete Eier, siebenerlei Brot und einen Krug Wasser, die er mit 4500 Jahre alten Weihrauchharzperlen bezahlt, und plaudert anschließend mit den Gästen, um die Stimmung der Leute einzufangen.

Im Kampf gegen die Besatzer bedient er sich seines auf fortschrittlicher Nanotechnologie basierenden »Flaschengeistes« namens Pazuzu, der unterschiedliche Waffen, eine Tarntechnologie, die ihm erlaubt, buchstäblich durch Wände zu gehen, und andere nützliche Gegenstände herstellen und in seinem Fundus bereithalten kann. (PR 2647)

Geschichte

Frühe Jahre

Um das Jahr 550 v. Chr. wohnte Toufec gemeinsam mit seinem Bruder Asin in der Oasenstadt Tiamat am Rand der Wüste Nefud und führte an der Weihrauchstraße für den Oheim Überfälle auf Handelskaravanen durch.

PR2659Illu.jpg
Toufec im Sturm (vorn)
trifft auf Delorian (hinten)
Heft: PR 2659 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Als sein Bruder nahe Tiamat in einem Staubsturm verschwand, folgte ihm Toufec, ohne die weiteren Anweisungen des Oheims zu beachten. Als der Sturm für ihn selbst lebensgefährlich wurde, traf er Delorian Rhodan, der ihm die Frage stellte, ob er den sicheren Tod oder das Leben, das Delorian ihm schenken würde, wählen wollte. Toufec wählte das Leben und bekam von Delorian den aus Nanogenten bestehenden »Flaschengeist« Pazuzu zugewiesen, der ihn umgehend aus dem Staubsturm brachte. Toufec erfuhr dabei auch, dass Asin durch unvorhergesehene Störungen in den Energiefeldern, mit denen Pazuzu und Delorian den Sturm bändigten, in eine unbekannte Richtung durch die Zeit geschleudert wurde – anscheinend geschah während Toufecs Rettung ein Eingriff von außen.

Retter der Menschheit

Toufec wurde von Pazuzu zu Delorians Schiff TOLBA gebracht und lernte die moderne Technik kennen. Delorian brachte Toufec schließlich zu einem anderen Planeten in die Stadt Aures. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase brachte Delorian Toufec ins Langsame Haus, wo Toufec in einer Tiefschlafeinheit 2182 Jahre lang schlief, wobei sein Stoffwechsel für die Dauer des Schlafs um den Faktor 1000 verlangsamt wurde.

Danach führte Toufec im Lauf mehrerer Jahrhunderte im Auftrag Delorians auf Terra mehrere Missionen durch, bei denen er Menschen vor dem sicheren Tod rettete. Bei jeder Rettungsmission stellte Toufec der zu rettenden Person die Frage, die ihm auch Delorian gestellt hatte: »Wählst Du den Tod, der dir bestimmt ist oder das Leben, das ich Dir schenke?«.:

  • Clara Esleve wurde im Deutschland des Dreißigjährigen Krieges vor dem Scheiterhaufen gerettet.
  • Ein Matrose, dessen Schiff von Piraten versenkt worden war, lehnte die Rettung ab, da er anscheinend glaubte, Toufec müsse mit dem Teufel im Bunde stehen.
  • Ein Samurei, der Seppuku beging, lehnte die Rettung ebenfalls ab. Toufec schlug ihm daraufhin den Kopf ab, um das Seppuku-Ritual zu vollenden.
  • Zwei Soldaten im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg wurden gerettet.
  • Eine von einem Volksgericht zum Tode verurteilte Gräfin nahm Toufecs Angebot ebenfalls an und wurde gerettet.
  • Ein junger Mann, der aus Liebeskummer Selbstmord begehen wollte, gab dem Leben und der Liebe noch eine Chance und folgte Toufec.
  • Eine todkranke Sklavin konnte von Bord eines Sklavenschiffes gerettet werden.
  • Eine Klosterschwester lehnte Toufecs Angebot ab und vollführte ihre Arbeit in einem Leprahospital bis zu ihrem Tod.
  • Ein Missionar, der von Aufständischen bedrängt wurde, lehnte die Rettung ebenfalls ab.
  • Toufec hätte beinahe einen Mann aus der Todeszelle gerettet, als er erfuhr, dass dieser nicht unschuldig war, sondern mehrere Kinder missbraucht und ermordet hatte. Angewidert ließ ihn Toufec in der Todeszelle zurück. Vermutlich hatte sich Delorian zu sehr auf seine Technik verlassen und nur mangelhaft recherchiert.
  • Zwei weitere Insassen von Todeszellen, die tatsächlich unschuldig waren, wurden gerettet.
  • Zuletzt wurde Dr. Duncan Talbot, ein Kommilitone von Professor Richard Feynman, nur Sekundenbruchteile vor einer Flugzeugkollision gerettet. Diese Rettung ging beinahe schief, da sich Delorian erneut zu sehr auf die Technik verlassen hatte und dabei den Zeitpunkt der Kollision falsch berechnet hatte. (PR 2659)
PR2646Illu.jpg
Toufec (hinten) trifft auf Sylvain
Heft: PR 2646 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Weitere Rettungen von Einzelpersonen konnten nicht durchgeführt werden, da sich ES in Kürze für Terra interessieren würde und somit weitere Rettungsmissionen nicht zulassen würde.

Toufecs dann letzte Rettungsmission hatte zum Ziel, Terra zu retten.

Als eine Widerstandsgruppe um Barisch Ghada und Sharoun Beffegor am 23. Oktober 1469 NGZ im Hotel Terrania Silverbridge ein Attentat auf mehrere Fagesy verübte, eilte Toufec als schattenhafte Gestalt der Widerstandsgruppe zu Hilfe, sodass einige Gruppenmitglieder mit einem gefangen genommenen Fagesy entkommen konnten. Ein weiteres Mal eilte er der Gruppe im Zoo von Terrania zu Hilfe, als die geplante Übergabe der Geisel in einem Hinterhalt zu enden drohte. (PR 2644)

In der Zwischenzeit besuchte Toufec regelmäßig das Café Terrania, um sich mit den dortigen Gästen zu unterhalten. (PR 2644)

Am 15. November 1469 NGZ griff er nach der Rückkehr der ersten neu formatierten Jugendlichen im Dolan Memorial Park mittels zuvor nanotechnisch »gepflanzter« Kampfkamele an und zerstörte das dort installierte Transitparkett. Weitere Störaktionen beinhalteten beispielsweise das Zeichnen von Smileys auf die Schutzschirme der am Raumhafen geparkten Raumschiffe. (PR 2646)

Am 18. November erwies sich, dass auch Toufec anfällig gegen den neu installierten Umbrischen Gong war: Durch die positiven Gefühle, die der Gong auslöste, war er für einige Zeit abgelenkt, wodurch seine Deckung aufflog. Er konnte erst im letzten Moment mit Hilfe Pazuzus in tiefer gelegene Etagen entkommen, indem er sich in einen Tarnschatten hüllte und buchstäblich im Boden versank. Er wies Pazuzu daraufhin an, spezielle Ohrenstöpsel zu fertigen. Am 21. November zerstörte Toufec schließlich den Gong mit Hilfe nanotechnisch hergestellter Falken. (PR 2647)

Kurz darauf gab er ein Interview, bei dem er anmerkte, dass auch die angenehmste Knechtung immer noch eine Knechtung sei und verkündete, dass »Rhodan« bereits im Solsystem sei und in Kürze zu Hilfe eilen würde. Dabei ließ er allerdings offen, welcher Rhodan dabei gemeint war. (PR 2647)

[..]

Das Atopische Tribunal

Am 19. Juni 1514 NGZ flog er, zusammen mit Perry Rhodan, Shanda Sarmotte und Fionn Kemeny, mit der STARDIVER den Mond an. Es war das erste Mal, dass der Repulsor-Wall überwunden werden konnte. (PR 2700) Eigentlich nur der Hilfe von Pazuzu war es zu verdanken, dass die Gruppe nicht geortet werden konnte, obwohl die STARDRIVER abgeschossen wurde, indem der Dschinn ein nicht ortbares Tarnfeld schuf. (PR 2701)

Während der Erfoschung von Luna Town IV und Luna-City kümmerte sich Toufec vor allem um den Schutz der verletzten Fionn Kemeny und Quinta Weienater. (PR 2701, PR 2702)

Nach der Ankunft in Luna City und der Kontaktaufnahme mit dem Lunaren Widerstand beschloss Toufec, gemeinsam mit Sarmotte auf Luna zu bleiben und den Widerstand zu unterstützen, während Rhodan Luna wieder verlassen würde. Zuvor stahlen sie jedoch gemeinsam den Balg aus einem Tempel der Onryonen. Pazuzu war hierbei wie immer eine große Hilfe. (PR 2702)

Quellen

PR 2644, PR 2646, PR 2647, PR 2659, PR 2700, PR 2701, PR 2702