Trümmerbrücke

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Trümmerbrücke ist eine Handelsstation der Springer, die aus den Trümmern des ehemaligen Kosmischen Basars NOWGOROD - mithin aus den Überresten eines Sporenschiffes - besteht.

Aufbau

Vom ehemaligen Sporenschiff BOLTER-THAN des Mächtigen Ariolc sind nur noch Bruchteile übrig, die als Trümmersteg und Pfanne Eins sowie Pfanne Zwei bezeichnet werden. Das ganze Gebilde wirkt wie eine platt gedrückte, bizarr deformierte Hantel mit einer Gesamtlänge von 15 Kilometern und mehreren hundert Metern Dicke.

Hauptelement ist ein leicht gebogener, circa neun Kilometer langer Mittelteil (der Trümmersteg), der zwei tellerartige Ausläufer mit Durchmessern von circa drei Kilometern miteinander verbindet. Bei letzteren handelt es sich um Stücke der ehemaligen Hauptdecks. Die Form ist nicht einheitlich, sie wirkt zerklüftet, aufgerissen (es gibt frei liegende Decks) und teilweise ausgeglüht. Hinzu kommen unzählige nachträglich angebrachte Aufbauten und Ausleger.

Der Steg wird fast nur für das Docking von Raumschiffen und das Löschen und Lagern der Ladung verwendet. Hier befindet sich außerdem eine Kolonie von circa 7000 Milchstraßen-Tefrodern. Die Kontore des THAU-Konsortiums wurden in den Pfannen eingerichtet. Sowohl im Steg als auch in den Pfannen wurden bei weitem noch nicht alle Bereiche erschlossen, andere wurden nur provisorisch eingerichtet und notdürftig repariert. So bleibt es den Springern auch verborgen, dass die Hintermänner des Projekts Ara-Toxin die inneren Bereiche des Steges insgeheim zu einem komplett ausgerüsteten, überlichtflugfähigen Raumschiff ausbauen. Die MO bildet praktisch den Kern des Steges.

Das interne Kommunikationssystem sowie der Hyperfunk werden vom THAU-Konsortium kontrolliert. Beides wird unter der Bezeichnung Hyper-THAU zusammengefasst.

Neben den Tefrodern und den Springern leben circa 200 Aras permanent auf der Trümmerbrücke. Sie bilden das medizinische Personal. Eine Zatysken-Kolonie lebt ebenfalls permanent auf der Station. Sie verrichten dort einfache Handlangertätigkeiten. Wie viele Personen aus den zahlreichen galaktischen Völkern, die sich auf der Trümmerbrücke aufhalten, dort auch ihren Wohnsitz haben, ist nicht bekannt.

Trümmerscouts

Die Trümmerbrücke ist von einer Wolke aus Schrott, Müll und sonstigem Treibgut eingehüllt. Die so genannten Trümmerscouts haben die Aufgabe, den Müll zu entsorgen und verwertbare Materialien zu bergen. Sie verwenden hierzu kleine Raumfahrzeuge, die praktisch nur aus einer Einmannkapsel, dem Antrieb und zahlreichen Greifarmen bestehen. Wegen ihres Aussehens werden sie als Kraken bezeichnet.

Die Arbeit innerhalb der Treibgutzone ist so aufreibend, dass viele Trümmerscouts innerhalb weniger Jahre zu körperlich-geistigen Wracks werden. Manche Trümmerscouts verwenden auch Drogen wie Eyemalin oder Dreier, um ihre Wahrnehmungsfähigkeit zu steigern, was ihren Verfall aber weiter beschleunigt. Die Trümmerscouts werden hauptsächlich aus der Tefroder-Kolonie rekrutiert.

Geschichte

Nach der Vernichtung NOWGORODS im Jahre 497 NGZ wurden die Überreste des ehemaligen Sporenschiffes vom THAU-Konsortium entsorgt. Die größten Fragmente wurden im Jahre 1222 NGZ in die Nähe des Cjuis-Systems geschleppt, welches sich 523 Lichtjahre von Arkon und 34.472 Lichtjahre von Sol entfernt befand. Dort wurden sie teilweise instandgesetzt und ausgebaut, bis sie als Raumstation nutzbar waren.

Die Trümmerbrücke wurde in den folgenden Jahren zu einer der wirtschaftlichen Hochburgen der Springer. Da sie als exterritoriales Gebiet mit eigenem Rechtssystem galt (Korruption war an der Tagesordnung), zog sie allerlei lichtscheues Gesindel an. Glücksritter, Verzweifelte und Gestrandete tummelten sich neben den THAU-Händlern und deren Kunden. Die Trümmerbrücke entwickelte sich zu einem Schmelztiegel, in dem das Recht des Stärkeren bzw. Reicheren galt. Sie war ein Drogenparadies, eine Spielhölle und eine Drehscheibe für allerlei illegale Güter. Dennoch wurde sie von den Arkoniden geduldet und sehr wahrscheinlich auch genutzt.

Ab einem unbekannten Zeitpunkt wurde sie ins Projekt Ara-Toxin einbezogen. Das THAU-Konsortium lieferte Waffen und Hyperkristalle, Patriarch Lamos Ozwach betätigte sich darüber hinaus als Zulieferer von »Versuchsobjekten« für Jaimbor und als Zwischenhändler für Antazymol. Der Umbau des Steges zu einem Raumschiff erfolgte mindestens seit 1334 NGZ, möglicherweise auch schon früher.

Im Juli 1340 NGZ rief Patriarch Saghul alle Konsortiumsmitglieder zusammen und reiste persönlich zur Trümmerbrücke. Bei der Vollversammlung eröffnete er den anderen Springern, dass er mehr als 50% der Anteile am Konsortium erworben hatte und beabsichtigte, eine Restrukturierung seiner Besitztümer auf der Trümmerbrücke vorzunehmen. Lamos Ozwach veranlasste die Ermordung Saghuls, allerdings stellte sich danach heraus, dass Koztelka, Saghuls »Rechte Hand«, hinter allem steckte. Er war tatsächlich ein Gestaltwandler namens Synuit.

Somit ging die Räumung des Steges weiter. Mehrere Frachter lieferten Güter (vermutlich Waffen und sonstige technische Ausrüstung sowie Hyperkristalle) an, die im Steg eingelagert wurden. Das gesamte Fremdpersonal musste den Steg verlassen, nur die Tefroder durften bleiben - sie sollten später als Besatzung der MO dienen. Als Synuit die MO aus der Trümmerbrücke heraussprengte, wurde die Station vermutlich endgültig vernichtet, jedenfalls wurden die zurückbleibenden Pfannen schwer beschädigt.

Quellen

Ara-Toxin 5, Ara-Toxin 6