Trafalgar

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Trafalgar ist der dritte Planet der Sonne Victory im Demetria-Sternhaufen. Zu Zeiten des Imperiums von Magadon (circa 15.000 v. Chr.) war die Welt unter dem Namen Magadona bekannt.

Anmerkung: Der Planet wurde nach der Schlacht von Trafalgar benannt, bei der Vizeadmiral Horatio Nelson am 21. Oktober 1805 die französisch-spanische Flotte besiegte.
Astrophysikalische Daten: Trafalgar
Andere Namen: Magadona
Sonnensystem: Victory
Galaxie: Milchstraße (Demetria-Sternhaufen)
Entfernung zum Solsystem: 11.500 Lichtjahre
Monde: 1 (Farclas)
Atmosphäre: erdidentisch, atembar: Stickstoff, Sauerstoff, Edelgase, Wasserdampf, Kohlendioxid
Bekannte Völker
Victorier, Magadonen
Hauptstadt: Trafalgar City

Übersicht

Obwohl der zweite Planet des Systems vernichtet ist und die Sonne nur noch in Form eines Asteroidengürtels umkreist, wird er bei der Zählung berücksichtigt. Die zwei Leichten Kreuzer CALLER und WATCHER dienten bis zu ihrer Vernichtung im März 2166 als Wachschiffe im System.

Trafalgar ist eine sehr erdähnliche Welt mit mindestens zwei Kontinenten – Eliza und Jamy – die beste Lebensbedingungen bietet. Ihr einziger Trabant ist Farclas. Die Jahreszeiten sind normal ausgeprägt, und das Ökosystem gilt als nicht aggressiv. Auf dem Planeten sind viele wertvolle Bodenschätze zu finden.

Trafalgar war im 22. Jahrhundert von terranischen Kolonisten besiedelt, die sich selbst als Victorier bezeichnen. Es handelte sich um Nachfahren von Briten, deren Liebe zu Tee dazu geführt hat, dass dieses Produkt zum Haupt-Exportartikel des Planeten geworden war. Trafalgar war im Jahre 2166 von elf Millionen Menschen bewohnt, fünf Millionen lebten in der planetaren Hauptstadt Trafalgar City. Der Raumhafen Trafalgar Space Port lag unweit der Stadt im Binnenland.

Weite Teile des Planeten waren zu dieser Zeit noch unerforscht. In den bekannten Gebieten dominierten riesige Teeplantagen das Landschaftsbild. Im Jahre 2166 wurde die Nelson-Werft, die einzige Raumschiffswerft des Demetria-Sternhaufens, fertig gestellt. Hier lief die Serienfertigung von Raumschiffen bis zur Größenordung von Schweren Kreuzern an.

Die Regenten der Energie unterhielten mehrere Stützpunkte auf Trafalgar, von deren Existenz die Victorier nichts ahnten. Unterhalb von Trafalgar City gab es Überreste einer Jahrtausende alten Stadt. Auch gab es eine Geschützstellung mit mindestens drei schweren Kanonen am Nordpol und ein weiteres, robotgesteuertes Geschütz, 200 km nordwestlich von Trafalgar City. Dieses Fort bestand aus einer 500 Meter durchmessenden Kuppel, deren zylindrischer Sockel aus dem Boden ausgefahren werden konnte. Die Kuppel war zwischen Hügeln versteckt und mit künstlichen Gesteinsschichten getarnt. Lok-Aurazin hielt sich in einer Station auf, die 200 km nordwestlich von Trafalgar City lag.

Auf Trafalgar lebten außerdem die Magadu-Sippen von den Dreizehn und von den Zwanzig in einem Höhlensystem. Sie führten hier ein einfaches, naturverbundenes Leben.

Eine kulinarische Spezialität der Victorier ist die Schnapssorte Irrlichtfee.

Bekannte Orte/Landschaften

  • Apakur-Graben – Tiefseegraben
  • Trafalgar River – Fluss, an dessen Ufern Trafalgar City liegt
  • Trafalgazonas – Fluss in der Nähe von Trafalgar City

Einrichtungen der Victorier:

Einrichtungen der Regenten der Energie:

  • Bodenforts – nehmen den Kreuzer JUNO vom Nordpol und weiteren Stellen aus unter Feuer
  • Fort der Regenten – 200 Kilometer nordwestlich von Trafalgar City im Apakur-Graben

Flora und Fauna

Zu den auf Trafalgar wachsenden Bäumen zählt die in terranischen Augen exotisch wirkende Capharrbuche. (PR-Action 3)

Auf Trafalgar leben 15 Meter hohe Schneckenwesen, die ein gewundenes Schneckenhaus tragen. Mit den menschengroßen Mahlzähnen in ihrem Rachen schlagen sie breite Schneisen selbst in die widerstandsfähigste Vegetation. Faustgroße Pelztiere, die ihre Exkremente fressen, folgen ihnen. (PR-Action 2)

Zu den nachtaktiven Vögeln gehören die schwarz gefiederten Gliffer. Nachts sind auch große Schwärme von Insekten unterwegs, die von den Siedlern Feen genannt werden. (PR-Action 3)

In den Wäldern nahe Trafalgar City leben die echsenartigen Wald-Hymmeri, die während ihres nächtlichen Verdauungsschlafes Gasblasen absondern. Diese Blasen muten wie im Mondlicht schimmernde Irrlichter an, die einen starken Fäulnisgeruch verbeiten, wenn sie platzen. Die Wald-Hymmeri gehören zur Jagdbeute der Gliffer. (PR-Action 3)

Geschichte

Circa 15.000 v. Chr. gehörte der Planet vermutlich zum Imperium von Magadon. Er trug in dieser Zeit den Namen Magadona. Nach der Niederlage der Regenten der Energie im Krieg gegen die Arkoniden zogen sich zehn der »Hohen Herren« nach Magadona zurück und begaben sich in einer großen Basis im Apakur-Graben in Kryostase. Eine Schlafphase von 20.000 Jahren war geplant. Lok-Aurazin wurde jedoch erweckt, als der Planet durch die Terraner besiedelt wurde. Lok-Aurazin weckte die anderen Regenten aus dem Tiefschlaf und begann damit, den Sturz des Vereinten Imperiums zu planen.

Der Zeitpunkt der Besiedlung Trafalgars durch Terraner ist nicht bekannt. Der Planet galt im 22. Jahrhundert als aufstrebende Siedlerwelt. Bei der Besiedlung wurden Reste von uralten Städten der Magadonen gefunden. Dies wurde jedoch teilweise ignoriert, teilweise wurden auch Geschichtsdaten gelöscht.

Im Jahre 2166 war Cosmai Cetera planetare Administratorin.

Am 4. März des gleichen Jahres verübten Täuscher der Regenten der Energie ein Attentat auf Perry Rhodan in Terrania. Die Androiden waren als Victorier getarnt und wurden von arglosen Kolonisten als Handelsdelegation nach Terra gebracht. Obwohl schnell feststand, dass die Victorier nichts mit dem Anschlag zu tun hatten, flog Rhodan mit der JUNO nach Trafalgar, um Ermittlungen anzustellen. Das Raumschiff wurde von den Geschützen der Regenten der Energie abgeschossen und stürzte in der Nähe von Trafalgar City ab.

Wächter und Verheerer griffen die Überlebenden an, auch Trafalgar City wurde überfallen. Die Roboter vernichteten die dortige Hyperfunkstation. Während die Überlebenden versuchten, sich zur Stadt zu retten, marschierte Perry Rhodan mit Tama Yokida, Tako Kakuta, Leutnant Floran Mareli und Dr. Jiang Zhou Richtung Norden, um das Geschützfort zu finden. Auch diese Gruppe wurde von Robotern angegriffen, konnte sich aber vorübergehend bei den Magadu verstecken. Auch deren Höhlenwohnungen wurden angegriffen. Es gelang Rhodan und Kakuta, die Geschützstellung zu vernichten.

Wenige Tage später griffen die Roboter die Nelson-Werft an, um die neue STERNENSTAUB zu kapern. Während Rhodan die Transmitter vernichtete, aus denen mitten in Trafalgar City weitere Roboter anrückten, brachte Leutnant Milton Schramm den Kugelraumer ins All und entzog ihn so dem Zugriff des Gegners. Die Nelson-Werft wurde dabei jedoch schwer beschädigt, die zwei Wachkreuzer des Systems – WATCHER und CALLER – vernichtet. Rhodan recherchierte in den Archiven und stellte fest, dass einige Geschichtsdaten manipuliert worden sein mussten.

Ein weiterer Angriff von Robotern verschiedener Typen wurde am 13. März abgewehrt. Die Verteidigungsstellungen wurden zunächst überrannt, dabei wurde Cosmai Cetera verletzt. Lok-Aurazin forderte die Übergabe der STERNENSTAUB, doch Rhodan verweigerte dies. Durch erbeutete Steuerelemente konnten die angreifenden Roboter dazu gebracht werden, sich gegenseitig zu vernichten.

Nachdem als Verstärkung die THEODERICH II mit Gucky und Wuriu Sengu an Bord wenige Tage später eingetroffen war, wurde das Fort der Regenten im Apakur-Graben von den Terranern erobert, Lok-Aurazin initiierte jedoch die Selbstzerstörung. Die überlebenden Regenten der Energie verließen den Planeten über einen Transmitter. Auch Perry Rhodan wurde über einen Transmitter nach Sepzim abgestrahlt.

Quellen

PR-Action 1, PR-Action 2, PR-Action 3, PR-Action 4