Transdimensionaler Zustandswandler

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Transdimensionale Zustandswandler werden dazu verwendet, um den in Vakupressor-Domen gewonnenen Ultimaten Stoff im Standarduniversum sicher zu lagern.

Die Transdimensionalen Zustandswandler sind auf Kosmischen Fabriken im Einsatz. Dabei kommt laut den Erranten eine Version in Mikrobauweise mit extremer Packungsdichte zum Einsatz, die die Größe und Form eines Fingerhutes besitzt. Die verwendete Technik ist kosmokratischen Ursprungs und nicht nachzubauen.

Aufbewahrt werden die Wandler in halutergroßen Behältern aus Strukturon. Im Inneren der halbdurchsichtigen goldenen Hüllen rotierten schwerelos die winzigen Körper.

Erkenntnisse terranischer Forschung

Nachdem 1291 NGZ bei einem Kommandoeinsatz auf MATERIA ein Transdimensionaler Zustandswandler entwendet werden konnte, gelang es Tautmo Aagenfelt und Blo Rakane, einige Informationen über den Wandler zu gewinnen.

Zunächst gingen sie mit mechanischen Mitteln vor, doch dies scheiterte in jeder Hinsicht. Der weiße Haluter durchleuchtete daraufhin das Innere des Wandlers mittels verschiedener Strahlungen mit extrem hohen Frequenzen. Er kam zu der Erkenntnis, dass das Energiepotenzial der enthaltenen Materie im Transdimensionalen Zustandswandler so mächtig war, dass es mit den technischen Mitteln der Menschheit nicht gebannt werden könnte. Über den tatsächlich enthaltenen Energiegehalt konnte er allerdings nichts sagen.

Bei weiteren Hypermessungen stellte sich heraus, dass der »Fingerhut« nur den Teil des Wandlers darstellte der den »Anker« im Normalraum bildete und sich der Großteil des Wandlers in einem nach außen abgeschirmten Mikrokosmos befand. Über die Art der Abschirmung oder das Material der Hülle fanden die beiden Wissenschaftler nichts heraus. Transdimensional war das Gebilde deshalb, weil es über den Normalraum hinaus in den Hyperraum ragte. Die Messwerte suggerierten ein Gebilde, das millionenfach größer war als das lediglich fingerhutgroße Objekt.

Während des Kampfes zwischen ES und MATERIA wurde der erbeutete Transdimensionale Zustandswandler mit einer Transformkanone auf die Kosmische Fabrik abgefeuert, nachdem alle vorhergehenden Versuche gescheitert waren, MATERIA zu zerstören. Der Zustandswandler kam am Rematerialisierungsort des Transformschusses beschädigt an und entließ den enthaltenen Ultimatem Stoff schlagartig. Dabei wurde MATERIA trotz ihrer hochentwickelten Schutzschirmtechnologie massiv beschädigt und durch die Explosion ihrer Aggregate kurz darauf völlig zerstört.

Quellen

PR 1973, PR 1974, PR 1978, PR 1985