Traversan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für weitere Bedeutungen, siehe: Traversan (Begriffsklärung).
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Kontinent Tsool. Für weitere Bedeutungen, siehe: Tsool.

Traversan ist der vierte von elf Planeten der Sonne Travs Stern und besitzt einen Mond, Travs Nachtauge. Er liegt 12.002 Lichtjahre von Arkon entfernt am Rande des Brysch-Sektors, eines Sternhaufens der Milchstraße. Von dessen ehemaligem Machtzentrum im System von Brys Stern ist Traversan 87 Lichtjahre entfernt. (Traversan 1)

Astrophysikalische Daten: Traversan
Sonnensystem: Trav
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 36.728,6 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Arkon: 12.002,2 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Gatas: 52.625,6 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Monde: 1 (Travs Nachtauge)
Typ: Sauerstoffwelt
Mittlere Sonnenentfernung: 124 Mio. km
Rotationsdauer: 25 h 34 min
Achsneigung: 29°
Durchmesser: 14.010 km
Schwerkraft: 1,15 g
Bekannte Völker
Traversaner (Kolonial-Arkoniden)
Hauptstadt: Erican

Übersicht

Die erdähnliche Sauerstoffwelt besitzt ausgeprägte Jahreszeiten.

Die Land- und die Wassermasse Traversans stehen etwa im Verhältnis 50:50. Hierbei teilt sich die Landmasse in drei große Kontinente: Der Nordkontinent Yscan, und die beiden Kontinente auf der Südhalbkugel – Masskyr und Tsool. (Traversan 1)

Yscan

Der Kontinent bedeckt große Teile der Nordhalbkugel und besitzt eine bis fast zum Äquator hinabreichenden dreieckigen Subkontinent.

Erican

Im Norden des Subkontinents liegt die Hauptstadt Traversans – Erican. Diese liegt in der gemäßigten Klimazone, etwa 1300 Kilometer von der südlich gelegenen Yssods-Wüste entfernt und besteht aus großzügigen Parkanlagen und arkontypischen Trichterbauten. Es existieren allerdings auch eng bebaute Wohngebiete. (Traversan 1)

Am Stadtrand Ericans und bis zum 70 Kilometer entfernten Raumhafen befinden sich die meist subplanetarisch angelegten Industrieanlagen. (Traversan 1, Traversan 4 – Lexikon)

In Erican befand sich auf die Flottenakademie von Traversan. (PR-Arkon 11)

Residenzpalast

In der Hauptstadt befand sich auch der Palast des Nerts von Traversan. (Traversan 1)

Die Residenz in typischer Trichterbauweise war zugleich Sitz des Traversan-Than und seiner Ausschüsse. Der Prunksaal hatte einen Durchmesser von 70 Metern. Um die auf einem erhöhten Podeste stehenden Thronsessel des Nert und seiner Gemahlin waren an den Wänden entlang im Halbkreis die Logen der Würdenträger angeordnet. Der Boden war mit einem kostbaren Mosaik ausgelegt, das mit einer dünnen, transparenten Panzertroplonschicht bedeckt war. Bei Bedarf konnten Projektoren und andere Aggregate aus dem Boden ausgefahren werden. Der Saal wurde von einer Glassitkuppel abgeschlossen, die zum Teil von den Pflanzen des Innenhofparks bedeckt waren. Über der Kuppel befanden sich weitere Terrassenringe des Trichterbaus, die von Pflanzen gleich Hängenden Gärten überwuchert waren. (Traversan 4)

Rund um den Prunksaal waren die Räumlichkeiten des Traversan-Than und deren Unterausschüssen angeordnet, die mit den Ministerien, Verwaltungseinrichtungen, dem Flottenkommando und wichtigen Handelseinrichtungen verbunden waren. (Traversan 4)

Himmelskrater

Der Himmelskrater ist eine etwa 20 Kilometer durchmessende Senke. Einst breitete sich hier der so genannte Garten der Sonne, eine Parklandschaft mit wenigen Trichterbauten, aus. Im Zentrum des Gebietes befand sich ein Observatorium mit einem Parabolspiegel. (Traversan 1)

Während der Schlacht um Traversan im Jahre 12.402 da Ark wurde ein durchgebrochener Leichter Kreuzer der von Troimus befehligten Flotte des Sonnenkurs Pyrius Bit abgeschossen und schlug im Parkgelände auf. Dabei entstanden kinetische und energetische Kräfte wie beim Einschlag von Atombomben. Der Himmelskrater entstand. (Traversan 1)

Im Jahre 1290 NGZ ist der Himmelskrater ein dicht besiedeltes Gebiet. (Traversan 1)

Yssods-Wüste

1300 Kilometer südlich der Hauptstadt befindet sich die 600 Kilometer durchmessende Yssods-Wüste. Im Jahre 1290 NGZ wurde hier eine uralte Zeitstation der Meister der Insel entdeckt. Fünf ovale Kuppeln mit einem Basisdurchmesser von 20 Metern und 40 Metern Höhe waren zu einem gleichschenkeligen Fünfeck angeordnet. (Traversan 1) Die Kuppeln bestanden aus sandsteinähnlichem, rötlichem Material. (Traversan 12) Als Absicherung dienten getarnte Thermokanonen. (Traversan 1)

Die Station selbst war scheibenförmig angelegt, durchmaß 180 Meter und war 65 Meter hoch. Zwischen den Kuppeln bildete sich ein leicht erhöhtes Fünfeck aus. Ein fünfzackiger Stern ragte nochmals um Kniehöhe empor. Der zylindrische Hauptkörper der Station wurde aus mattrotem Lemur-Metall gefertigt. Da keine Energieerzeuger vorhanden waren, waren die Speicher überdimensioniert ausgelegt. Ihre Kapazität reichte für 38 Zeitreise-Versuche. (Traversan 12)

In der Nähe des so genannten Altars war auf einer Platte in lemurischer Schrift eine Botschaft zu lesen:

Die Hoffnung geht nicht verloren.
Das Glück kann man zwingen.
Die Zeit muss nicht ein Gegner sein,
wenn du sie zu deinem Freund machen kannst.

Der so genannte Altar erhob sich im geometrischen Zentrum der Station. Ein Steinsockel trug eine acht Meter durchmessende, glatt polierte Plattform. (Traversan 1)

Die Zeitstation wurde von Faktor VII errichtet, um Waffen gegen die Haluter zu beschaffen. Dazu wollte der Meister der Insel etwa 1,2 Millionen Jahren in die Vergangenheit reisen. Zu dieser Zeit war die Milchstraße Schauplatz eines schweren Krieges. Regnal-Orton hielt sich nur kurze Zeit in dieser Epoche auf, um den Zeitagenten neue Befehle zu erteilen. Er wurde von dem Goldenen Talossa begleitet. (Traversan 12)

Nach 36 Fehlversuchen wurde die Zeitstation stillgelegt und viele Geräte demontiert. Die Temporale Rücksturzpolung, hervorgerufen durch den Zeitläufer der Cappins, hatte verhindert, dass die geplante Reise in die Vergangenheit durchgeführt werden konnte. Sämtliche Versuche endeten um 196.580 vor 4877. (Traversan 12)

Der 37. Versuch wurde 7864 Jahre nach der Deaktivierung durchgeführt. Zwei Personen mit Lebensspendern reaktivierten die Positronik und wurden durch die automatische Ausführung von Schaltung Sternentau in die Vergangenheit transportiert. Auch dieser Versuch endete an der besagten Barriere. Es gelang Selaron und Ermigoa Merota die Rückkehrschaltung zu aktivieren. Dabei entstanden Schäden an den Maschinen der Station. Vor dem Verlassen der Zeitstation installierten sie ein schwaches Labilfeld auf modifizierter Nullfeldbasis, das die gesamte Station aus dem Standarduniversum entfernte. Die beiden Lemurer brachten in der Nähe des »Altars« eine Schrifttafel an. (Traversan 12)

Für 47.000 Jahre verblieb die Station außerhalb des Raum-Zeit-Kontinuums, eingehüllt in eine Struktur, die der Labilzone des Antitemporalen Gezeitenfeldes ähnelte. Drei Jahre vor 1290 NGZ stürzte die Station durch Energiemangel in die Normalzeit zurück. (Traversan 12)

Am 2. August 1290 NGZ wurde Lordadmiral Atlan von Cinthia Taubenflug, der Leiterin der Camelot-Wissenschaftler, die die Station untersuchten, hinzugezogen. (Traversan 1) Das Eintreffen Atlans aktivierte automatisch die Schaltung Sternentau. (Traversan 12) Der Arkonide wurde durch die plötzliche Aktivierung der Station in die Vergangenheit Traversans befördert. (Traversan 1)

Masskyr

Der ovale Kontinent Masskyr gleicht in Größe und Lage etwa dem terranischen Australien. (Traversan 4 – Lexikon)

In einer abgelegenen Hochebene des Zentralmassivs befand sich im 6. Jahrtausend v. Chr. eine Dagor-Abtei. (Traversan 1)

Tsool

Das ovale Tsool bedeckt ähnlich der irdischen Antarktis den Südpol, ist jedoch deutlich größer, womit die Küstenregionen aus Tundren bestehen. (Traversan 4 – Lexikon)

Geschichte

Besiedlung

Traversan wurde im Zuge der arkonidischen Expansion im 9. Jahrtausend v. Chr. unter Imperator Gonozal V. besiedelt. Das erste Siedlerschiff, die GONOZALS EHRE, landete im Jahre 10.393 da Ark. Die Kolonie erlangte in der Geschichte jedoch nie sonderlich große Bedeutung. Die Traversaner gerieten jedoch durch die Nähe zum Gonozal-Khasurn während der Regentschaft von Imperator Orbanaschol in Misskredit. Zwar blieben größere Repressalien aus, doch den Traversaner haftete der Ruf an zwar sympathisch und gastfreundlich, aber auch widerspenstig und stolz und im Grunde Rebellen zu sein. (Traversan 1, Traversan 4)

Atlan auf Traversan

Die Bevölkerung Traversans betrug im Jahre 5772 v. Chr. etwa 1,4 Milliarden. Das Regierungsoberhaupt, der Nert von Traversan, ist zu dieser Zeit der Verwalter (arkon.: Tato) des Trav-Systems, Kuriol da Traversan. Zu dieser Zeit war Traversan in industrieller und landwirtschaftlicher Hinsicht autark. Die eigene Raumflotte der Traversaner verfügte über insgesamt 90 Einheiten. Flaggschiff war die TRAVERSANS EHRE. (Traversan 1)

In diese Zeit wurde Atlan da Gonozal am 2. August 1290 NGZ durch die Schaltung Sternentau der Zeitstation des Faktor VII der Meister der Insel in der Yssods-Wüste verschlagen. In der Folge griff er zu Gunsten der Traversaner in das Geschehen ein. Zwei Strafflotten des Sonnenkurs Pyrius Bit konnten zurückgeschlagen und so Traversan vor größerem Bombardement geschützt werden. Lediglich ein Schiff stürzte in einem Randgebiet von Erican ab und hinterließ eine Spur der Verwüstung. (Traversan 1, Traversan 2)

Am 8. Prago der Coroma 12.402 da Ark landete die TOROGAR II auf dem Raumhafen von Erican. Der neue Kur des Brysch-Systems brachte Altao von Camlo, Tamarena da Traversan, Riaal, Lesantre, Irakhem und Eshveran on Keithy auf ihre Heimatwelt zurück. (Traversan 12)

Nert Kuriol da Traversan und seine Gattin Sinthora erwarteten neben zahlreichen anderen Würdenträgern Traversans den Kur. Unter den Klängen der Sternenhymne betrat Timberkan da Copper traversanischen Boden. In seine Rede bedankte er sich für den freundlichen Empfang und versprach, für eine neue Blüte des Brysch-Sektors und Traversans Sorge zu tragen. (Traversan 12)

Am 12. Prago der Coroma (entspricht dem 24. Juli 5772 v.Chr.) erreichte der Flottenverband des Merrit-Khasurns das System von Travs Stern. Die 120 Kugelraumer, darunter 30 Einheiten der FUSUF-Klasse sowie Schwere und Leichte Kreuzer, materialisieren nur 9,5 Lichtsekunden von Traversan entfernt. Die Strukturschocks führten zu Verschiebungen der kontinentalen Platten auf dem Planeten, etwa 300 längst erloschene Vulkane brachen erneut aus, neue Vulkane entstanden. Flutwellen wurden von den tektonischen Beben hervorgerufen und drangen kilometerweit in das Landesinnere vor. Druckwellen rasten um Traversan mehrfach herum. Staub, Asche, Stickgase und Lava wurden hoch in die Atmosphäre geschleudert, heiße Schlammlawinen und Magmaströme verbrannen Wälder, Qualm und Rauch verdunkelten den Himmel. Unzählige Traversaner fanden schon lange vor Eintreffen der angreifenden Flotte den Tod. Auch die Sonne reagierte mit gewaltigen Protuberanzen auf die Strukturschocks. (Traversan 12)

Die angreifenden Einheiten feuerten Raumtorpedos und Marschflugkörper in großer Zahl ab, die mit Mehrfachsprengköpfen ausgestattet waren und auf Traversan zurasten. Timberkan da Copper und Irakhem setzten sämtliche traversanischen Einheiten in Marsch. Die Schlachtschiffe legten einen Sperrriegel mit ihren Impulskanonen vor Traversan, um ein Durchbrechen der Marschflugkörper zu verhindern. Durch die Voraussicht des Nert waren die BRY-Einheiten voll einsatzbereit und mit geschulten Besatzungen bemannt. Auch die planetaren Schutzeinrichtungen waren ausgebaut worden. Dem Sonnenkur und seinen Schiffen gelang es, die erste Welle der Marschflugkörper vollkommen abzufangen, ehe sie Schaden anrichten konnten. Bei der zweiten und dritten Welle gelang das nicht mehr restlos. Angreifende Schlachtschiffe stießen bis in die Atmosphäre Traversans vor und feuerten dort Breitseiten auf die Oberfläche ab. (Traversan 12)

Durch eine Manipulation des Dagoristas Trokk wurden alle Schlachtschiffe Leuhar da Merrits auf einen Schlag zerstört. Timberkan ließ seine Einheiten sämtliche Beiboote ausschleusen, um die Bewohner des Planeten in Sicherheit zu bringen. Die Raumer flogen durch die Atmosphäre und fingen mit Kraftfeldern die aufgewirbelten Staub- und Aschepartikel ein, um eine Eiszeit zu verhindern. Den Kämpfen war auch die Zeitstation zum Opfer gefallen. Desintegratorstrahlen hatten sie in Staub verwandelt. Auch die Schutzkuppel des Palastes hatte dem Beschuss nicht standgehalten. Irakhem wurde der neue Nert von Traversan. (Traversan 12)

In einer Überlebensstation überdauerte Atlan im Tiefschlaf die Zeit bis zu seinem Erwachen im Jahre 1290 NGZ. (Traversan 12)

Das Trav'Tussan

Auf Traversan lebten im Jahre 1290 NGZ etwa 2 Milliarden Bewohner. (Traversan 1 - Extrasinn)

Im Jahre 1290 NGZ war Ligatem da Traversan der Nert von Traversan. Der Fürst dritter Klasse – dessen vollständiger Thronname Ligatem Ma-Traversan lautete – konnte eine gewisse Selbstständigkeit des Trav-Systems gegenüber dem Kristallimperium wahren und verhielt sich entgegen allen anderen Machtblöcken gegenüber der Organisation Camelot neutral.

Imperator Bostich I. von Arkon musste dem Trav'Tussan die volle Autonomie gewähren, weil er die Hilfe der Traversaner gegen SEELENQUELL benötigte. Er selbst reiste in Maske des Fürsten von Planys zu den Orbitalstädten am Schemmenstern, um dort eine Konferenz der Traversaner Fürsten einzuberufen und um ihre Hilfe zu bitten. Im Gegenzug gab er sein Wort, dass es nach dem Sieg über die negative Superintelligenz keinerlei Repressalien gegen die Traversaner geben würde. Am 13. März 1304 NGZ verkündete Bostich auf seinem Flaggschiff, der ARK'IMPERION, die offizielle Gründung des Trav'Tussan als Zentrum des Widerstandes gegen SEELENQUELL. (PR 2089) Einen Tag nach der Befreiung des Solsystems von SEELENQUELL verkündet Bostich am 24. Mai 1304 NGZ nun offiziell die Gründung. (PR 2098)

Nach dem Hyperschock vom September 1331 NGZ sagte sich das Trav'Tussan vom arkonidischen Imperium los und Traversan wurde das Zentrum eines sich ausbreitenden Staatenbundes.

Im November 1344 NGZ senkte ein Kolonnen-Fort über Traversan sein Dunkelfeld.

In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts NGZ war Leiquon da Traversan Nert von Traversan. Dessen Sohn Rantom da Traversan machte sich durch Intrigen die beiden Zwillinge Kassian III. und Kerlon da Orbanaschol zu Intimfeinden. Diese wiederum verdächtigten den Nert und seinen Sohn, beim Unfalltod ihres Vaters Imchar III. da Orbanaschol und ihres Onkels Kassian II. da Orbanaschol ihre Finger im Spiel gehabt zu haben. Letztendlich war die Feindschaft zwischen den beiden Orbanaschol-Brüdern und Rantom da Traversan einer der Auslöser für die Ereignisse des Jahres 1402 NGZ rund um den Archaischen Impuls und die Dunklen Befehle. (PR-Arkon 11)

Quellen