Trebon da Minterol

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Arkonide Trebon da Minterol war ein Ma-moas und Admiral.

Charakterisierung

Trebon da Minterol gehörte dem mächtigen und angesehenen Minterol-Khasurn an. Obwohl ein Adliger, war er mit der Essoya Suuna liiert und verheimlichte diese Beziehung nicht. (PR 2958, S. 20)

Geschichte

Im Jahre 10.854 da Ark (etwa 7602 v. Chr.) war Trebon da Minterol ein Has'athor und der Kommandant der VRITRA, damit auch ein Verbandskommandeur. (PR 2958, S. 20)

Er führte seine Schiffe siegreich in der Schlacht im Uhdrapashsystem, wo eine maahksche Bodenstation zerstört wurde. Nur kurze Zeit danach bekam er den Befehl, die Anlagen der Cwuaur auf Dvornux anzugreifen und Kontakt mit den dort aufgetauchten Halutern aufzunehmen. Obwohl der Stützpunkt der Methanatmer erobert wurde, konnte das zweite Ziel nicht erreicht werden. Im Gegenteil, die Haluter stellten sich eindeutig an die Seite der bedrängten Cwuaur und griffen arkonidische Raumlandesoldaten an. Um zu verhindern, dass die Wissenschaftler der Cwuaur die in ihrem Stützpunkt vermuteten Konstruktionspläne einer neuen Waffe von Dvornux herausschmuggelten, befahl Trebon die Vernichtung des Planeten mittels einer Arkonbombe. (PR 2958)

Danach wurde der Admiral von dem Calurier Lethuur kontaktiert, der ihm eine wirksame Waffe gegen die Haluter anbot. Da Trebon nun die Kampfkraft der Kolosse kannte, war er bereit, dem Fremden einen Besuch abzustatten. Lethuur brachte den Arkoniden mit zwei Galkiden und dem Thoogondu Tomoughash zusammen. Von Tomoughash erfuhr Trebon von der Existenz eines der Genpools der Haluter auf Kaikiark. Lethuur bot dem Admiral einen  Wikipedia-logo.pngViroiden an, der, einmal in den Genpool eingeschleust, langfristig einen genetischen Defekt bei den Halutern auslösen sollte. Der Calurier drängte dabei auf eine schnelle Entscheidung, da die Kämpfe des Methankrieges, die gerade in der Nähe des Sokambursystems tobten, eine einmalige Chance boten, die Anwesenheit der Arkoniden in der Nähe des Genpools plausibel erklären zu können. Trebon bat sich zwei Tontas Bedenkzeit aus und willigte schließlich in den Plan ein, ohne den Imperator darüber zu informieren, obwohl Suuna, seine Partnerin und eine Kriegspsychologin, ernsthafte Bedenken äußerte. (PR 2958)

Trebon startete danach einen Angriff auf zuvor eroberte und präparierte Raumschiffe der Maahks, die er ins Sokambursystem »fliehen« ließ. Der Angriff diente der Tarnung des eigentlichen Ziels der Arkoniden: dem Aussetzen des Viroiden. Nach einer spektakulären Explosion eines der maakschen Raumer gelangten dessen Trümmer auf die Oberfläche von Kaikiark. Darunter versteckten sich einige arkonidische Soldaten, unter ihnen auch Trebon da Minterol selbst. Sie setzten Nanoroboter mit dem Viroiden erfolgreich aus. (PR 2958)

Die zweite Phase des Plans sah die Zerstörung eines anderen Genpools vor, damit die Haluter gezwungen wären, auf das Material von Kaikiark zurückzugreifen. Da dieser Einsatz sehr gefährlich war, befahl Trebon die Versetzung seiner geliebten Suuna sowie anderer befreundeter Offiziere der VRITRA auf das Lazarettschiff ZAKHAGRIM. Von der Mission kam er nicht wieder zurück. In seinem Testament legte er fest, dass Suuna geadelt und in seinen Khasurn aufgenommen werden sollte. (PR 2958)

Anmerkung: Obwohl Trebons letzter Angriff mit dem Verlust der VRITRA endete, ist davon auszugehen, dass er erfolgreich war, da die Haluter im Jahre 1551 NGZ an der Haluter-Pest litten.

Quelle

PR 2958