Trevor Casalle

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Trevor Casalle war in den Jahren 3580/81 das diktatorische Oberhaupt der aphilischen Erdbevölkerung.

PR0733.jpg
Heft: PR 733
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR0839.jpg
Heft: PR 839
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Er hatte eine hochgewachsene, sportliche Figur, kurzes schwarzes Haar und braune, freundlich aussehende Augen. 3580 war er 54 Jahre alt.

Charakterisierung

Casalle galt als Weiberheld. (PR 732, S. 6) Allerdings wurde er auch als einer der brillantesten Offiziere der Flotte angesehen. Er gehörte der Fraktion der Standhaften an. (PR 732, S. 7) Anders als bei vielen anderen Aphilikern, verspürte Casalle kaum die lähmende Wirkung der Thanatophobie. (PR 732, S. 19)

Casalles offizieller Titel als Oberhaupt der Aphiliker lautete Licht der reinen Vernunft. Im Gegensatz zu manchen anderen aphilen Menschen führte die Emotionslosigkeit bei ihm nicht zum Hervortreten der Urinstinkte, sondern zu einer Vergrößerung des Logiksektors seines Gehirns. Seine diktatorische Position sah er durch die reine Vernunft legitimiert, da er wie kein anderer – davon war nicht nur er überzeugt – den reinen, emotional unbeeinflussten Intellekt verkörperte. (PR 732)

Er war in keiner Weise an Prunk interessiert. Aus diesem Grund bezog er nach der Machtübernahme auch nicht das Büro des Großadministrators, sondern begnügte sich mit einem großen Lagerraum im innerster Bereich von Imperium-Alpha. (PR 734)

Geschichte

Er wurde im frankokanadischen Gebiet Terras geboren. (PR 731)

Casalle war 3580 Vizeadmiral und Kommodore eines Geschwaders von vierzehn Schiffen mit 35.000 Mannschaften an Bord, deren Aufgabe es war, einen Planeten zu suchen, um auf diesen die Erdbevölkerung zu evakuieren, da Terra drohte, in den Schlund zu stürzen. Er selbst betrachtete dies als Verrat an der aphilischen Ideologie. Nachdem es ihm gelungen war, die anderen Offiziere gegen seinen Vorgesetzten, Admiral Enkher Hodj, aufzuwiegeln - er gab diesem die Schuld für die Zerstörung eines potenziellen Evakuierungsplaneten - und Hodj getötet wurde, übernahm Casalle das Kommando über die Expedition. (PR 732)

Zu diesem Zeitpunkt erfuhr Casalle vom Überlaufen Reginald Bulls zur Organisation Guter Nachbar (OGN), und er entschloss sich, die Expedition abzubrechen und zur Erde zurück zu kehren, um sich für die Wahl von Bulls Nachfolger, zum neuen Licht der Vernunft, zu stellen. Dabei wurde Casalle sogar von der OGN unterstützt, die hoffte, dadurch in Zukunft nicht mehr verfolgt zu werden. (PR 733)

Dies war jedoch ein gigantischer Irrtum. Casalle begann unmittelbar nach seiner Machtübernahme mit der Verfolgung der OGN. Er stellte ihr eine Falle mit der Operation Gehirnwäsche. Ein besonderes Ziel war Reginald Bull und dessen Zellaktivator, durch den er seine eigene Unsterblichkeit sichern wollte, da er davon überzeugt war, dass niemand außer ihm den Intellekt und die Fähigkeit hatte, die Menschheit im Sinne der Aphilie zu führen. Gleichzeitig verfolgte er das Ziel, die bisherige Geschichte der Menschheit völlig umzuschreiben, so dass die Aphilie nie mehr in Zweifel gezogen werden konnte. Der Testlauf in Parkutta wurde ein voller Erfolg, außerdem konnte noch Sergio Percellar gefangen genommen werden. (PR 734)

Dieser verriet unter der Folter die Koordinaten von Porta-Pato und Casalle startete einen Großangriff auf die lemurische Festung. Er wurde jedoch vorzeitig von Ranjit Singh entdeckt und der größte Teil der Immunen konnte über einen Transmitter zu Ovarons Planet flüchten. Casalle folgte einer falschen Spur und ließ mehrere Mucierer auf Goshmos-Castle hinrichten, da er überzeugt war, diese Wesen hätten den OGN-Kämpfern bei der Flucht geholfen. (PR 735)

Anfang 3581 änderte Casalle seine Einstellung zu einem Evakuierungsplan. Seiner Meinung nach würde die Menschheit beim Sturz in den Schlund, der unaufhaltsam näher kam, vernichtet. Je näher dieses Ereignis kam, umso mehr wuchs die Panik der Bevölkerung. Es kam zu Aufständen, die blutig niedergeschlagen wurden. Um die Kontrolle zurückzuerlangen, trat Trevor Casalle in der Maske des Ozur Vailenstain in die LdG ein und offenbarte sich Reginald Bull. Er unterbreitete ihm den Evakuierungsplan, den er jedoch nur mit Hilfe der LdG durchführen konnte, da es Menschen geben musste, die die Zusammenarbeit leiteten, wozu normale Aphiliker nicht in der Lage waren. Nach einigen Bedenken entschloss sich Bull zur Zusammenarbeit. Man gründete die Gesellschaft zur Rettung der Menschheit und begann fieberhaft mit dem Bau von Raumschiffen. Doch die Flotte wurde von NATHAN mit Hilfe des Kunstwesens Raphael zerstört und das Bündnis daraufhin wieder aufgelöst. (PR 748) Casalle verlor jetzt mehr und mehr die Kontrolle über die Terraner. Die PILLE, die plötzlich auftauchte, befreite einen Großteil der Aphiliker von ihrer Krankheit. Diese wurden friedfertig und sahen keine Notwendigkeit mehr vor dem Sturz in den Schlund zu fliehen. Der Rest der Aphiliker, die sich weigerten, die PILLE zu nehmen, wurden panisch. Brutale Raubüberfälle wurden gestartet, um Raumschiffe zu erbeuten. Zahlreiche Aphiliker verließen auf diese Weise mit unbekanntem Ziel das Medaillon-System. Casalle versuchte, diese Flucht als auch die Einnahme der PILLE mit Gewalt zu unterdrücken. Die Opferzahlen gingen dabei in die Millionen, doch er konnte die Kontrolle nicht zurückerobern. Wirtschaft und Handel kamen zum Erliegen. (PR 749)

Ende August drang er mit Heylin Kratt und einigen Soldaten in eine geheime Produktionsstätte der PILLE ein und nahm dabei Reginald Bull gefangen, der dem Geheimnis der PILLE auf die Spur kommen wollte. Die robotische Anlage stufte alle Aphiliker als Feind ein und tötete sie. Nur Trevor Casalle wurde von Bull überwältigt. Dieser brachte ihn danach nach Shanghai, wo man ihn freiließ. Da er nun erkannte, dass sämtliche seiner Pläne verhindert worden waren, den Sturz in den Schlund aufzuhalten, resignierte er und zerbrach innerlich. (PR 749)

Am 2. September 3581 ging er gemeinsam mit fast allen 20 Milliarden Aphilikern beim Sturz Terras in den Schlund in der Superintelligenz ES auf.

Im November 3584, kurz nachdem EDEN II aus dem Planeten Goshmos Castle entstanden war, materialisierten knapp drei Milliarden Konzepte auf der Erde. Bei einem dieser Konzepte handelte es sich um Trevor Casalle. Er war der letzte überlebende Aphiliker. Als einziger Aphiliker hatte er sein nicht aphilisches Mitbewusstsein umgebracht. In einer Auseinandersetzung mit Bluff Pollard erlitt er einen Schlaganfall. Kurz bevor er starb, verlor die Aphilie ihren Einfluss auf ihn, und er bat um Verzeihung für die vielen Verbrechen, die er begangen hatte. Während er scheinbar für die Mitglieder der Terra-Patrouille den Tod erlitten hatte, nahm ES den von der Aphilie befreiten Trevor Casalle in sein Bewusstseinsreservoir auf. (PR 839)

Quellen

PR 732, PR 733, PR 734, PR 735, PR 748, PR 749, PR 833, PR 839, PR 1799