Trikort

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Trikort war ein Offizier der Guerilla-Armee der Gurrads in der Großen Magellanschen Wolke und Kommandant eines Birnenraumers.

Erscheinungsbild

Trikort war ein typischer Gurrad mit einer sandgelben, bis zum Gesäß reichenden Mähne. (PR 315, S. 25)

Charakterisierung

Trikort hatte ein selbstsicheres, herrschaftliches Auftreten, das bedingungslosen Gehorsam forderte. (PR 315, S. 25)

Geschichte

Ende November 2435 war Trikorts Raumer Teil einer Flotte, die den Planeten Modula II angriff. Im Verlauf der Bombardierung wurden die Gefangenenlager des Planeten geöffnet und Trikort sollte mit fünf anderen Raumschiffskommandanten die befreiten Gefangenen aufnehmen. Schon während der Landung entdeckten sie auf dem Landefeld einen Kugelraumer von 100 Metern Durchmesser, der in einen grünen Schutzschirm gehüllt war und sofort beschossen wurde. Der Beschuss hielt während der Aufnahme der ehemaligen Gefangenen an, ohne dass sie etwas ausrichten konnten. Der Kugelraumer startete, als sich eine Wolke von Hypnokristallen näherte. Unter dieser Bedrohung musste auch Trikort die Übernahme von Gurrads beenden, starten und das Modula-System verlassen. (PR 314, S. 58-63)

Während des Fluges zum Guerilla-Planeten First Stop wurde ihm gemeldet, dass mehr als 100 Fremde zusammen mit den ehemaligen Gefangenen im Raumschiff aufgenommen wurden. Die Überwältigung der Fremden scheiterte, da diese sich in einem Maschinenraum verbarrikadierten. Die Fremden machten daraufhin einen Kontaktversuch mit einem Gedankenzeichner, mit dem sie erklärten, dass sie Terraner seien, aus der Milchstraße kämen und es ihr Ziel sei, die Perlians und die Hypnokristalle zu bekämpfen. Trikort machte ihnen auf dem gleichen Wege klar, dass die Terraner sich zu ergeben hätten und die Waffen abzugeben seien, da er keine Entscheidung treffen könne. Die Terraner waren damit nicht einverstanden und zogen sich in den Maschinenraum zurück, während Trikort die Zugänge versiegeln ließ. Trikort wurden alle weiteren Entscheidungen abgenommen, als sich herausstellte, dass die Terraner den Transitionen nicht gewachsen waren. Nach der neunten Transition, die Terraner waren jetzt alle bewusstlos und entwaffnet, erreichten sie den Planeten First Stop, wo die Fremden in Höhlen untergebracht wurden. (PR 315, S. 25-48)

Auf First Stop fand Trikort den eigentlichen Führer der Fremden, Perry Rhodan. Beim Verhör, zusammen mit Akh, dem Kommandanten der Station auf First Stop, und dem Gedankenleser der Terraner, fanden sie heraus, dass er ein eiförmiges Gerät trug. Als sie es ihm abnehmen wollten, behauptete Rhodan, dass das Gerät explodieren würde, wenn es ihn nicht mehr fühlen würde. Somit könne die gesamte Station vernichtet werden, worauf man auf eine Entnahme verzichtete. Als man Rhodan aus dem Verhörraum brachte, wurden die Anwesenden von zwei riesigen Humanoiden (Ertruser) überfallen. Im folgenden Durcheinander der Überraschung konnte Trikort Rhodan zwar paralysieren, jedoch nicht verhindern, dass dieser von den Riesen befreit wurde. Alle drei verschwanden, ohne ihnen folgen zu können. Trikort begab sich zu seinem Raumschiff, ließ die restlichen Terraner wieder in die Frachträume schaffen und begann mit den Startvorbereitungen. (PR 315, S. 57, 61-63)

Sofort nach Ankunft auf Boultat im Boul-System wurde Trikort befohlen, mit den Gefangenen vor dem Rat der Drei zu erscheinen. Dort schlugen die Quetkys Alarm, weil sie anscheinend Funksignale der Terraner entdeckt hatten. Trikort bekam dann mit, dass es zuerst zu Handgreiflichkeiten kam und dann auf beiden Seiten Waffen eingesetzt wurden. Die Terraner konnten sich auch in einem Raum verschanzen, gaben aber auf, als ihnen ein Ultimatum gestellt wurde. Roi Danton gab Trikort persönlich seinen Degen und sein Lorgnon zurück. Und dann erfuhr Trikort, dass Hyperfunkimpulse den Planeten verlassen hatten und dass man die Terraner beschuldigte, der Urheber dieser Impulse zu sein. (PR 318, S. 42-62)

Am 1. Dezember 2435 bekam Trikort vom Rat der Drei den Auftrag, mit zehn Terranern, allesamt Funkspezialisten, das Boul-System zu verlassen, um die terranische Flotte über den Aufenthaltsort Perry Rhodans zu informieren. Vorangegangen war die Sicherstellung eines Hyperfunksenders, eines Transmitters und zweier Generäle, die von Kristallagenten beeinflusst waren. Rhodan, Melbar Kasom und Oro Masut, die sich versteckt gehalten hatten, konnten die Generäle stellen und somit beweisen, dass die Terraner unschuldig an den Hyperfunksignalen waren, die die Gurrads angemessen hatten. Das Ergebnis war ein Freundschaftsvertrag zwischen den Terranern und den Guerillas in Magellan. (PR 319, S. 48-56)

Quellen

PR 314, PR 315, PR 318, PR 319