Tronium-Azint-Auflader

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Tronium-Azint-Auflader, auch Tronizator genannt, ist ein Gerät, mit dem man den Hyperanteil des Schwingquarzes Tronium-Azint (Howalgonium) manipulieren kann.

Technische Details

Es wurden insgesamt nur zwei Auflader gebaut. Beide sehen aus wie überdimensionierte Armbrüste. Das erste Modell ist 40 Meter lang, etwa 10 Meter dick und besitzt am Bug einen Querbalken von 30 Metern Breite. An den Enden dieses Balkens sind die Abstrahlprojektoren angebracht. In der Mitte des Balkens sind die Kontrollanlagen. Im letzten Drittel des dünnen Teils befindet sich die Ladevorrichtung für das Tronium-Azint, das zum Betrieb benötigt wird.

Das zweite Modell ist acht Meter lang und fünf Meter breit.

Wirkungsweise

Der Tronizator wurde aus einem Messgerät entwickelt, mit dem der Energiegehalt eines Brockens Tronium-Azint gemessen werden sollte. Dieses Gerät ist nun in der Lage, die hyperfrequenten Schwingungen und damit den Hyperenergie-Gehalt des Tronium-Azints zu manipulieren. Bisher wurde er immer nur genutzt, um die Hyperschwingungen zu möglichst hoher Frequenz anzuregen. Dies kann zu folgenden Effekten führen:

  • Wenn zu große Mengen an Tronium-Azint bestrahlt werden, kommt es zu einer Kettenreaktion, die auf die normale Materie durchschlägt und diese zu einem Atombrand veranlasst.
  • Bei den Entitäten Guu'Nevever und Jii'Nevever wurde die Einheit von Geist und Körper gestört. Beide waren nicht mehr in der Lage, ihre Tronium-Azint-Körper zu nutzen.

Geschichte

Der Tronizator wurde 25.000 v. Chr. vom varmirischen Wissenschaftler Vago Intaren erfunden. Er entwickelte ihn im Auftrag des Kriegsherrn Lovo Kasistan. Bevor er jedoch tatsächlich gebaut werden konnte, kam es zu einer Revolution und Lovos Sohn Garmor Kasistan übernahm den Thron. Die Wissenschaftler wurden vor dem Emporkömmling im Untergrund versteckt, doch Garmor Kasistan spürte sie alle auf. Nur Vago Intaren überlebte seine Verhaftung.

Im Auftrag Garmors baute er nun in der Raumstation HEJA NIDO einen Tronizator. Mit diesem wurde Guu'Nevever angegriffen und unschädlich gemacht. Guu'Nevevers Geist beseelte gerade einen Tronium-Azint-Brocken, als dieser anfing, vom Tronizator bestrahlt zu werden. In der Folge war Guu'Nevever nicht mehr in der Lage, diesen Körper zu verlassen. Der Tronizator und der hilflose Guu'Nevever wurden auf dem ungastlichen Planeten Smyrno versteckt. In der Zwischenzeit baute Vago Intaren das zweite, kompaktere Modell.

Nach Smyrno kamen im Juni 1290 NGZ Julian Tifflor, Icho Tolot und Gucky. Sie deaktivierten den Tronizator und befreiten so Guu'Nevever. Er sollte seine Schwester wieder zur Vernunft bringen. Als Reserveplan nahmen die drei noch den Tronizator mit. Guu'Nevever wurde von seiner Schwester Jii'Nevever hintergangen und getötet.

Also machten sich die drei Unsterblichen auf die Suche nach HEJA NIDO. Sie fanden sie und konnten Vago Intaren überreden, ihnen auch das zweite Modell zu überlassen. So ausgerüstet starteten sie nun zeitgleiche Angriffe auf die Planeten Na'Call und Curayo. Als Jii'Nevever die Strahlung bemerkte, floh über sie über die Tronium-Azint-Brücke zum anderen Planeten. Doch auch das dortige Tronium-Azint wurde bestrahlt. Jii'Nevever war also nicht mehr in der Lage, sich einen Körper zu erschaffen. Ohne Anker war ihr Geist den Gewalten des Hyperraums schutzlos ausgesetzt und verwehte.

Da Na'Call und Curayo aber zu lange bestrahlt wurden, vergingen beide Planeten in einem Atombrand.

Anmerkung: Es nicht bekannt, was aus den beiden Tronizatoren geworden ist.

Quellen

...