Truillau

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Galaxie Truillau war der Sitz des »Bewahrers von Truillau« – hinter diesem Namen verbarg sich der Kosmokrat Taurec.

Der Name »Truillau« stammt von den Prizappa. Der terranischen Astronomie ist die Galaxie als M 83 und NGC 5236 bekannt.

Truillau ist ein Mitglied der M 83-Gruppe, gehört aber zu keiner bekannten Mächtigkeitsballung irgendeiner Superintelligenz.

NGC5236.jpg
Astrophysikalische Daten: Truillau
Katalogbezeichnung: M 83, NGC 5236
Entfernung zur Milchstraße: 13 Mio. Lichtjahre
Typ: Sc1
Bekannte Völker
Prizappa, Kontiden, Graataan, Hamakau
Verkehrssprache: Spekra

Übersicht

In einem Randsektor der Galaxie befindet sich die Cajjun-Wolke, eine kompakte Ansammlung kosmischen Staubes und interstellarer Gasmassen. Hier waren Genschmieden von Taurec versteckt, in denen neben genormten Truillauern auch humanoide Klone produziert wurden.

Weitere Dunkelwolken: Tourou-Nebel, Kirri-Kirri-Nebel (Talintan), Besonderes: Der Tourou-Nebel ist eine 70 Lichtjahre durchmessende Nebelwolke einer Supernova, die untypischerweise nicht zum Black Hole, sondern zu einem 15 km großen Eisenklotz wurde. Das Zentrum des Nebels von 1,5 Lichtjahren Durchmesser ist materiefrei.

Automatische Abwehrsysteme in der Peripherie Truillaus, die so genannten Sonnenforts, verhinderten den unkontrollierten Einflug von Fremden.

Die Kommunikationssprache ist Spekra.

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten

Geschichte

Kontakte mit dem Reich der ESTARTU

Schon im 1. Jahrhundert NGZ gab es in Truillau einen estartischen Stützpunkt. Unter dem Sotho Carabeus und seinen beiden Animateuren Helsh und Zalsh wurde auf dem Planeten Bipula eine Geheimstation errichtet. Diese befand sich in einer anderen Existenzebene, was lange Zeit eine Entdeckung verhinderte. Aus unbekannten Gründen verließ Carabeus die Station und versetzte die Animateure in Tiefschlaf. Seitdem ist er spurlos verschollen. (PR 1527)

Jahre später, vermutlich im 2. Jahrhundert NGZ, war die GAINIR aus dem Reich der ESTARTU unterwegs. An Bord befanden sich ein Pteru (ein Sotho ?) und zwei Animateure. Letztere erschufen zwei Roboter in Singuva-Form als ihre Ebenbilder: Drush und Tolsh. Nach einer Katastrophe lebte die Besatzung nicht mehr. Noch später wurde das Schiff beschossen und in ein Wrack verwandelt; es stürzte unaufhaltsam auf Truillau zu. (PR 1526)

Nach der Deflagration des im Tarkanium gelagerten Parataus flohen zwei Raumschiffe mit Ulupho aus der Mächtigkeitsballung Estartu. Nach einer langen Irrfahrt strandeten diese in Truillau. Die Ulupho besiedelten den Planeten Talintan. (PR 1526)

Der Bewahrer

Taurec hatte als »Bewahrer von Truillau« alle Völker dieser Galaxie bis auf wenige Ausnahmen »genormt«. Aus dem Genmaterial der ehemals verschiedenen Völker Truillaus wurden einheitliche Lebewesen erschaffen, die wie Fladen aussehen.

Diese Normierung betraf zwar alle Völker, aber nicht jedes Einzelwesen. Die Mehrzahl der Kontiden empfand die genetische Vereinheitlichung als positiv und nur ein Drittel dieses Volkes blieb in der ursprünglichen Form. Im Gegensatz dazu standen die Hamakau, die sich erbittert dagegen wehrten. Nur vereinzelte Hamakau, die von den Schergen des Bewahrers entführt wurden, wurden normiert.

Zentrum der Macht des Bewahrers war der Planet Meliserad. In einer Tabuzone lag der "Genetische See"; Wesen, die in diesen See geworfen wurden, wurden binnen Sekunden in ihre genetischen Bausteine zerlegt. Im See gab es Brutzonen, in denen Produkte der genetischen Labore modifiziert wurden.

Noch während der Monos-Herrschaft fand Stalker Hinweise, dass ein Mitglied des Hexamerons in einer Galaxie namens Truillau agierte. Kurz nach dem Tod von Monos erfuhr er, dass es sich bei dieser Galaxie um NGC 5236 handelte und dass Gesil von Assu-Letel entführt worden war.

Im Jahre 1148 NGZ reiste Stalker in der Maske des Springerpatriarchen Holder Arramo mit der ARRAMO I nach Truillau. Nachdem bekannt wurde, dass das Schiff aus der Milchstraße kam, begann eine gnadenlose Verfolgungsjagd. Die ARRAMO stürzte auf dem Planet Hidden World ab, und bald war Stalker der einzige Überlebende.

Erst 1168 NGZ landete der Rebell Per-E-Kit mit der SHARN-Y-YAAK auf Hidden World und rettete Stalker. Die Rebellen hielten ihn für ein Jahr in einem medizinischen Koma und stellten in dieser Zeit den ursprünglichen Körper des Sothos wieder her. 1169 NGZ erwachte Stalker und schloss sich den Rebellen an.

1170 NGZ materialisierte überraschend die Terranerin Juliane Runetra auf der estartischen GAINIR. Der Robot-Animateur Tolsh setzte sie in einer Rettungskapsel aus. Sie wurde von der Topar gerettet, die sie zum Planeten Talintan brachte. Die GAINIR aber wurde von einem Sonnenfort abgeschossen.

Weblink

Wikipedia: Messier 83

Quellen

PR 1514, PR 1569