Twonoser

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit der Sagengestalt Strahlender. Für weitere Bedeutungen, siehe: Strahlender.

Die Twonoser stammen aus der Andromeda vorgelagerten Zwerggalaxie Andro-Beta. Ursprünglich handelte es sich um ein Hilfsvolk der Meister der Insel, das in deren Auftrag Andro-Beta bewachte.

PR1202.jpg
Heft: PR 1202
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR0243Illu4A 1.jpg
Heft: PR 243 4.Auflage - Innenillu 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Sie haben annähernd menschliche Statur, jedoch sind ihre Arme nur so dick wie der Daumen eines Menschen. Die Ärmchen laufen in kleine vierfingrige Hände aus, deren Größe einer terranischen Babyhand entsprechen. Auf dem kurzen, kräftigen Hals sitzt ein kegelförmiger Kopf, der an seiner Basis 40 Zentimeter durchmisst und nach oben hin spitz zu läuft. Ein gewölbtes, 10–20 cm großes Facettenauge mit tausenden einzelnen Facetten sitzt in der Mitte des Kopfes. Unterhalb des Auges befindet sich ein Mund mit 10 Zentimeter langen Lippen. Aus der Kopfbasis wachsen seitlich zwei lange »Rüssel«, die ebenfalls in vierfingerige, jedoch kräftige Hände auslaufen und meist zusammengerollt sind.

Aufgrund ihrer beiden Rüssel wurden sie von Conrad Nosinsky »Twonoser« getauft. Die beiden Rüssel spielen – abgesehen von der Namensgebung – eine große Rolle in der twonosischen Gesellschaft. Entsprechend ihrer Kastenzugehörigkeit färben die Twonoser ihre Rüssel in regelmäßigen Abständen rot oder blau ein oder lassen ihn ungefärbt. Die Hautfarbe der Twonoser ist ein blütenreines Weiß. (PR 234, PR 243)

Das Umfärben der Rüssel, um eine höhere Kastenzugehörigkeit vorzutäuschen, ist tabu. Es ist sogar verboten, davon zu sprechen. (PR 235, S. 41) Nur die Haushaltsverbrecher im Moby-Tolot ließen sich von diesem Tabu nicht abschrecken und färbten ihre Rüssel, um die Angehörigen anderer Kasten zu täuschen. (PR 236, S. 47)

Bekannte Twonoser

Gesellschaftsordnung

Die Gesellschaft der Twonoser ist in drei Kasten unterteilt:

  • die C-Kaste, die Rotrüssel, bilden die Aristokratie und sind technisch begabt
  • die B-Kaste, die Blaurüssel, stellen das Militär
  • die A-Kaste, die Weißrüssel, sind die unterste Kaste und müssen Nahrung produzieren

Ein überwiegender Teil der Twonoser von Andro-Beta hatte sich in den riesigen Hohlräumen abgestorbener Mobys angesiedelt. (PR 238, S. 10) Dort wurde eine komplexe, auf das Kastensystem bezogene Zivilisation aufgebaut, die die Terraner anhand der Twonoser, die im Moby-Tolot lebten, kennenlernten. (PR 235, PR 236)

Dieses System funktionierte derart, dass die Rotrüssel über eine Verteilerstation den Energiefluss im ganzen Moby regeln konnten. Dadurch hatten sie ein starkes Druckmittel gegenüber den Blaurüsseln, die Militäraufgaben wahrnahmen, und den Weißrüsseln, die für alle Kasten die Lebensmittelversorgung sicherstellten.

Als Nahrungsmittel dienten Bioparasiten, die gezüchtet wurden, aber auch maisähnliche Früchte. Die Früchte hatten eine dunkelbraune Farbe und waren fast so dick wie ein Kinderkopf. Die Kerne waren zentimetergroß. Den Terranern bekam diese Nahrung nicht so gut und viele wurden davon krank. (PR 235, S. 22, 39, 53)

Zumindest die Twonoser im Moby-Tolot besaßen keinen einheitlichen Baustil. Die Rotrüssel wohnten in schönen Siedlungen und besaßen Parkanlagen. Die Häuser hatten eine ovale Form und sahen wie ein aufrecht stehendes Ei aus. Sie hatten Dächer aus Metall, waren fensterlos und besaßen vorgewölbte Luken und warzenähnliche Ausbuchtungen. Die Architektur der Blaurüssel war viel zweckmäßiger und es gab keine Parks. Sie verfügten über stufenförmig angelegte Häuser. Bei den Weißrüsseln gab es nur wenige Gebäude, die ausschließlich Wohnzwecken dienten. Es dominierten Zuchtfarmen und landwirtschaftlich genutzte Flächen. (PR 235, S. 10, 23f, 42)

Religion

Auf der Flucht aus dem Moby-Tolot geriet Rakal Woolver in einen von Fackeln erhellten Raum, in dem mindestens 500 Blaurüssel kreisförmig um einen strahlenden, aus einem Kristallbrocken gefertigten Würfel versammelt waren. Der Würfel hatte eine Kantenlänge von mindestens drei Metern und war so aufgestellt, dass nur eine Spitze den Boden berührte. Der Würfel war außerdem, so nahm Woolver an, auf einer drehbaren Scheibe montiert. Dazu wurde eine schauerlich klingende Musik gespielt. Sie hielten die Köpfe gesenkt. Der Parasprinter vermutete ein religiöses Ritual als Ursache für diese Versammlung.

Woolver materialisierte in einem Hohlraum im Würfel. Als sich dessen Seitenteile plötzlich herabsenkten, und er gesehen werden konnte, sprach er die Twonoser an. Daraufhin wurde er von einem großen Blaurüssel als »Strahlender« tituliert. Der Twonoser nahm eine demütige Haltung ein und legte die Rüssel übereinander. Möglicherweise hielt er Woolver für eine Gottheit.

Woolver versuchte in Folge, die Situation für die Terraner auszunutzen, fand aber nicht die richtigen Worte für die versammelte Gemeinde. Er löste einen Proteststurm der Blaurüssel aus, die ihn jetzt für einen Lügner hielten, und musste fliehen. (PR 236, S. 20f)

Raumschiffe

Die Raumschiffe der Twonoser haben die Form eines lang gestreckten Eis und werden deshalb von den Terranern Eischiffe, aufgrund der Herkunft vereinzelt auch Betaschiffe, genannt. Am Heck befinden sich zwei Stabilisierungsflossen mit Landetellern. Der zentrale Antigravschacht kann nach der Landung bis zum Boden ausgefahren werden. Der am häufigsten anzutreffende Typ ist 500 Meter lang und hat eine Besatzung von 600 Twonosern. Er ist mit Thermostrahlern, Desintegratoren und Impulsgeschützen bewaffnet und verfügt über Impulstriebwerke und einen Linearantrieb.

Risszeichnungen

Geschichte

Als die Terraner mit der CREST II im Rahmen des Unternehmens Brückenkopf in Andro-Beta einen Versorgungsplaneten suchten, stießen sie im Juli des Jahres 2402 auf einen toten Moby. Als sich die CREST dem Moby näherte, wurde sie von den Twonosern mit Hilfe eines Laderstrahls in den Moby-Tolot gezogen. Dort angekommen, wurden die Terraner zum Arbeitsdienst zu der A-Kaste abgeschoben. Sie konnten sich nur befreien, indem sie die Kasten gegeneinander aufhetzten.

Nachdem das Scheitern an ihrer Aufgabe – durch das weitere Vordringen der Terraner unter Perry Rhodan in Andro-Beta – offenbar wurde, löschten die MdI die Zivilisation der Twonoser aus, indem sie die für tot gehaltenen »Superwächter«, die Mobys, reaktivierten und ihnen befahlen, alle Planeten der Twonoser zu vernichten.

Etwa 20 Milliarden Twonoser wurden während der Ereignisse um die Chronofossilien durch Perry Rhodan und die Zeitgänger vor der Ausrottung bewahrt und aus dem Jahr 2402 in die Gegenwart des Jahres 428 NGZ versetzt. Im 5. Jahrhundert NGZ siedelten sie sich wieder in Andromeda an.

Um 1312 NGZ hatten sie noch keine neue Kultur und richtige Heimat gefunden. Sie zogen als Vagabunden durch die Galaxie. Viele Individuen hielten sich nur mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser.

Im Februar 1463 NGZ begegnete ein Kommando der RICHARD BURTON III unter der Leitung von Major Lethem Shettle im Stützpunkt Power Center auf dem Planeten Gleam einer Gruppe von Twonosern, die sich  »Die Mörderischen Jungs Des Siebten Gebets« nannten und die sich ihren Lebensunterhalt mit Plündern bestritten. (PR 2526)

Am 25. April 1463 NGZ gehörten Raumschiffe der Twonoser zu einer Flotte von 15.000 Raumschiffen aus verschiedenen Völkern Andromedas, die an der Seite des Bundes von Sicatemo bei den Distribut-Depots KJALLDAR und HASTAI gegen die Frequenz-Monarchie kämpfte. (PR 2548)

Quellen

PR 234, PR 235, PR 236, PR 238, PR 1204 ... PR 2526, PR 2548