Stygian

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Tyg Ian)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Stygian ist die Kurzform für den vollen Namen des Sotho Tyg Ian. Er wurde von den Singuva als Ersatz für seinen Vorgänger Stalker erschaffen, da sie befürchteten, dass Stalker nicht in ihrem Sinne funktioniere. Stygian sollte Stalkers Platz in der Milchstraße übernehmen und dort die Lehre vom Permanenten Konflikt weiter verbreiten.

PR1297.jpg
Heft: PR 1297
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Stygian war ein Klongeschöpf wie Stalker, behielt im Gegensatz zu diesem jedoch permanent die Kampferscheinung bei. Stygian war circa zwei Meter groß, sein Körper war völlig haarlos, er schien nur aus Knochen, Knorpel und Sehnen zu bestehen und lediglich von einer durchsichtigen, glänzenden Haut bedeckt zu sein. Die Körperoberfläche glich einem hauchdünnen Panzer aus winzigen Chitinplättchen. Die freiliegenden Muskeln wirkten wie gegerbt, ihre Bewegungen waren deutlich zu erkennen.

Stygian hatte je zwei Arme und Beine, einen vorgewölbten Brustkorb, einen stark nach vorne gereckten, echsenähnlichen Kopf und nach hinten ragende Schultern sowie ein Hohlkreuz. Arme und Beine sahen aus, als seien sie aus zahlreichen Wirbelknochen zusammengesetzt, die gegeneinander frei drehbar waren. Da jeder der vier Halswirbel um 90° gegen die anderen drehbar war, konnte Stygian den Kopf einmal um seine Achse drehen. Oberarme und Oberschenkel hatten jeweils nur die Hälfte der Länge der Unterarme und Unterschenkel. Hände und Füße besaßen je fünf Finger beziehungsweise Zehen, die die Form schwarzer Krallen hatten.

In der permanenten Kampfgestalt drückte Stygians Erscheinungsbild unbändige Aggressivität, Bedrohlichkeit und Angriffslust aus. Der Blick der dreieckigen Augen wirkte rauchig-getrübt, der Unterkiefer war weit nach vorne gereckt und die ständig hochgezogene dünne Oberlippe des breiten Mundes gab das Raubtiergebiß frei.

Stygian war stets mit einem silberfarbenen Shant-Kampfanzug bekleidet und mit einem Psi-Pressor ausgerüstet, welcher in einem das Hohlkreuz ausfüllenden Rückentornister untergebracht war.

Fähigkeiten

Stygian wurde aus dem Genpool der Pterus geklont. Er war gegen jedwede Beeinflussung mit Paragaben immun und konnte auf ihn gerichtete Psi-Impulse verstärken, verzerren und auf den Aussender reflektieren. Das war ihm auch mit gewöhnlichen Gedankenimpulsen möglich, so dass er nicht mentalstabilisierte Lebewesen hypnosuggestiv beeinflussen konnte.

Die körperlichen Kräfte Stygians waren nicht minder beeindruckend als seine äußere Erscheinung. Mit seinen Krallen konnte Stygian sogar Terkonitstahl zerfetzen. Seine Reflexe waren unglaublich schnell, sie unterlagen nur teilweise der bewussten Steuerung und wurden stattdessen oft rein instinktiv ausgelöst. Er konnte es im Kampf sogar mit einem Haluter aufnehmen.

Charakterisierung

Aufgrund seiner Mission in der Milchstraße war Stygians Charakter ganz auf den Permanenten Konflikt ausgerichtet. Er trat wie ein Tyrann auf, verlangte absolute Unterwerfung und setzte dies mit brutaler Gewalt durch. Im Gegensatz zu Stalker hatte er nicht das geringste für Diplomatie übrig, sein Metier waren Krieg und Kampf.

Stygian wurde von einem Singuva-Animateur namens Kralsh begleitet.

Geschichte

Stalker war in Wechselwirkung mit den morphogenetischen Feldern speziell auf die Bedürfnisse der Galaktiker gezüchtet worden. Dazu wurde er mit den Besatzungsmitgliedern der beiden in Estartu havarierten TSUNAMI-Schiffen 113 und 114 verbunden. Da er jedoch in aller Eile erschaffen worden war, erwies er sich letztlich als Fehlschlag, und die morphogenetische Verbindung brach ab. Da er in der Planung der Singuva sowieso nur als Wegbereiter vorgesehen war, sollte Stygian ihn ablösen.

Stygian war morphgenetisch mit den Vironauten gekoppelt, die auf Stalkers Betreiben nach Estartu kamen. Speziell war er mit Roi Danton und Ronald Tekener verbunden, was ihn auf alle möglichen Probleme und Widerstände vorbereiten sollte. Es gelang den beiden Unsterblichen jedoch, die morphogenetische Verbindung zu Stygian zu zerstören.

Im Jahre 430 NGZ erreichte Stygian mit seiner mächtigen Raumflotte die Milchstraße. Stalker weigerte sich jedoch, das Feld zu räumen, und nahm schließlich den Kampf gegen Stygian auf. Dieser erwies sich jedoch als stärker und gewann den Zweikampf mit Stalker. Stygian übernahm die Macht in der Milchstraße und errichtete dort mit dem Gordischen Knoten und dem Stygischen Netz ein Kosmisches Wunder.

Doch die Galaktiker wollten sich den von Stygian diktierten Friedensbedingungen nicht beugen und leisteten Widerstand. Als dann im Dezember 446 NGZ die fünf Nakken die Verlorenen Geschenke der Hesperiden aus der Eastside abzogen und die Statuen von Oogh at Tarkan öffentlich den Kriegerkult als Lüge bloßstellten, drohte der neue Sotho damit, die gesamte Galaxis zu vernichten. Dazu sollten die Sterne des Milchstraßenzentrums in das Schwarze Loch Dengejaa Uveso gestürzt werden.

Ende Dezember 446 NGZ stellte der totgeglaubte Stalker sich Stygian zu einem zweiten Duell in der Kontrollstation UDHURU und tötete seinen Konkurrenten sowie dessen Animateur. Beide Leichen wurden danach in die Mächtigkeitsballung von ESTARTU gebracht.

Quellen

PR 1295, PR 1299, PR 1300, PR 1347