Birachy-Chan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Tyk-Ambazor)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Birachy-Chan, vierter Planet der Sonne Tyk-Ambazor, ist eine Kolonialwelt der Tarey-Bruderschaft. Die rote Sonne, die im äußeren Zentrumsring der Milchstraße liegt – 8338,2 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt – wird von insgesamt zehn Planeten umkreist. Die Entfernung nach Terra beträgt 22.336 Lichtjahre.

Astrophysikalische Daten: Birachy-Chan
Sonnensystem: Tyk-Ambazor
Galaxie: Milchstraße (Westside) (Spartac 2.1)
Entfernung zum Solsystem: 22.336 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Arkon: 30.663,4 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Gatas: 46.276,8 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Monde: 0
Rotationsdauer: 27,18 h
Mittlere Temperatur: +27,36 °C
Bekannte Völker
Troyma-Nomaden, Terraner (Tarey-Bruderschaft)
Hauptstadt: Puyk

Übersicht

Birachy-Chan ist eine trockene Welt mit sieben Kontinenten, auf denen man vorwiegend Gebirge und Savannen findet. Es gibt noch viele tätige Vulkane. Die Kontinente werden von schmalen Meeren getrennt. Der Planet hat eine mittlere Jahrestemperatur von 27,36 Grad Celsius.

Der Planet wurde von mongolischstämmigen Siedlern kolonisiert und ist von deren Kultur stark geprägt worden. Von den im Jahre 2841 insgesamt 67 Millionen Sekundärsiedlern lebten 1,5 Millionen in der Hauptstadt Puyk. Nahe der Hauptstadt liegt am Rande der Wüste das Arquara-Tal. Puyk ist Sitz des Regionalparlaments, das aber über keinen politischen Einfluss verfügt. Der amtierende Admo-Chan Nuru-Chure war ein enger Verbündeter des Chanbruders und Geheimdienstchefs Corco Bennary, welcher auf dem Planeten über großen Einfluss verfügte, da sich in Puyk das Hauptquartier der Cardmanosch, des Geheimdienstes der Bruderschaft, befand.

Eine Sonderrolle spielen die Troyma-Nomaden, die die Nachkommen von auf Birachy-Chan gestrandeten Arkoniden sind. Die in den öden Regionen des Planeten lebenden Sippen führen ein nomadisches Leben, sind aber mit moderner Technologie vertraut. Die Sippen leben in einfachen, aber geräumigen Zeltbehausungen und betrachten den Planeten als ihr legitimes Eigentum. Die noch verbliebenen achtzehn Zeltgemeinschaften wurden von der Regierung gnadenlos verfolgt, da sie als Bedrohung der Ansprüche der Bruderschaft auf das System betrachtet wurden. Im Jahre 2841 wurden bei einem Angriff fast alle Nomaden getötet. Einzige Überlebende waren Lady Carr sowie der ehemalige Anführer ihres Nomadenstammes, Bessmann.

Geschichte

Der Planet wurde um das Jahr 2680 von den Insassen eines abgestürzten arkonidischen Raumschiffes »besiedelt«, die fortan als Nomaden lebten. Etwas später gelangten Sekundärsiedler auf diese Welt und errichteten dort erste Städte. Erst danach entdeckte man, dass der Planet schon besiedelt war. Gemäß Kolonialrecht hätten die Sekundärsiedler den Planeten wieder verlassen müssen; stattdessen verheimlichten sie das Vorhandensein der Troyma-Nomaden und versuchten, sie – letztendlich erfolgreich – auszurotten.

Um das Jahr 2841 war Birachy-Chan ein noch junges Mitglied in der Tarey-Bruderschaft und Hauptstützpunkt der Revolutionsgruppe von Corco Bennary.

Ende November 2841 stattete Bennary, der Chef der Cardmanosch, mit seinem Flaggschiff MARCONO dem Planeten einen Besuch ab. Bei einer Unterredung mit dem Admo-Chan Nuru-Chure wurde klar, dass Birachy-Chan die Hauptwelt der Rebellen gegen das Regime des Chanmeisters war. Im Regierungspalast von Puyk wurde in einer kleinen Zelle Ronald Tekener, der von einem Doppelgänger in seiner Funktion als Chef der UHB ersetzt worden war, gefangen gehalten.

Quellen