Pre-Lo

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Unital-Psi-Sinn)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Pre-Lo war ein Ableger des Erleuchteten. Von seinem Namen ließ sich auch seine Funktion ableiten: Das Pre-Lo war der Vorläufer, ein Vorkämpfer oder Vortester für EVOLO.

Erscheinungsbild

Es bestand aus einem kleinen Teil des Körpers des Erleuchteten. Pre-Lo setzte sich aus mutierter biologischer Zellsubstanz zusammen. Ein Teil des Organismus stammte von dem Erleuchteten, der andere war nicht körperlich und beherbergte die eigentliche Kraft der beiden Komponenten.

Nachdem das Bewusstsein des Ablegers erwacht war, nahm er die Form von Traykon-1 an. In dieser Erscheinung nannte er sich Pre-Lo Traykon oder Traykon-0.

Fähigkeiten

Das Pre-Lo konnte jeden bekannten Körper nachbilden. Außerdem stand ihm der Unital-Psi-Sinn zur Verfügung.

Unital-Psi-Sinn

Der Unital-Psi-Sinn versetzte das Pre-Lo in die Lage, winzige Geschosse aus Materie seines Körpers, die das Unital-Potential, seine eigene geistige Substanz, in sich trugen, auf andere Lebewesen abzuschießen. Beim Eindringen in die Körper des Opfers fielen diese unmittelbar in die Kontrolle des Pre-Lo und fühlten sich mit dem Ableger des Erleuchteten als eins.

Geschichte

Im Juli 3819 sonderte der Erleuchtete das biologisch tote Pre-Lo von seinem Körper ab. Es sollte in das System Latos-Tener gebracht werden. Dort sollte vor allem der Unital-Psi-Sinn getestet werden. Doch der Hauptauftrag gipfelte in der Vernichtung des Arkoniden Atlan. (Atlan 725)

Es erwachte in einer Höhle auf einem Planeten, verwandelte sich in Traykon-1 und ging an Bord des Robotschiffes des Erleuchteten, das in unmittelbarer Nähe der Höhle gelandet war. Traykon-1 und Traykon-6 informierten das Pre-Lo. Mit dem Robotschiff flogen die beiden Traykons und das Pre-Lo nach Tener. Dort landeten sie in einer unzugänglichen Schlucht. Während die beiden Roboter an Bord blieben, begab sich das Pre-Lo auf die Suche nach Atlan. Es nahm die Gestalt eines Teners an. (Atlan 725)

Das Pre-Lo pflanzte einen winzigen Körpersplitter seiner selbst in den Tener Tatar Taar und in den Daila Memmer ein. Mit der Kraft des Unital-Psi-Sinnes übernahm es die Kontrolle über die beiden Personen. Nemissa Pauh konnte sich seinem Angriff entziehen. Während das Pre-Lo die Daila im Inneren der Mühle von Tatar Taar suchte, verwandelte es sich wieder in einen Traykon. Pauh griff mit ihren telekinetischen Kräften nach dem Pre-Lo, das sich jetzt aber in einen Schutzschirm hüllte. Der Widerstand der Daila erlahmte und das Pre-Lo konnte einen Splitter in deren Oberschenkel platzieren. Für einige Augenblicke nahm das Pre-Lo das Aussehen Atlans an ehe es sich wieder in den Roboter zurückverwandelte. Die drei infizierten Personen waren nun eins – das Pre-Lo. Ihr einziger Wunsch war es, das Scheusal Atlan gemäß dem programmierten Untergang zu vernichten. (Atlan 725)

Die drei Teile des Pre-Lo ritten auf Ochsen in die Stadt Lator, während das Pre-Lo selbst in der Gestalt einer achtbeinigen Gazelle einen anderen Weg nahm. (Atlan 725)

Die Informationen, die das Pre-Lo an seine inzwischen 38 Teile über Atlan weitergegeben hatte, erwiesen sich als zu ungenau. Fälschlicherweise wurden Tener oder Daila für den Arkoniden gehalten und angegriffen. Das Pre-Lo holte seine Ableger, die so genannten »Teile«, zurück und platzierte neue Körperpfeile in den Teilen, mit verbesserten Informationen. Auch rekrutierte es auf diese Weise neue Handlanger, bis deren Zahl auf 200 Tener und 50 Daila angewachsen war. Die meisten Teile wurden in die umliegenden Städte und Dörfer geschickt. (Atlan 725)

Atlan und Colemayn wurden in Lator von den Beeinflussten gestellt und angegriffen. Bevor das Pre-Lo Atlan den Todesstoß versetzen konnte, wurden die beiden Männer von Kopfertin und Bung aus der Gefahrenzone gebracht. (Atlan 725)

In der Blockhütte des Einsamen in den Bergen wurden Atlan und Colemayn von unterjochten Daila und zwei Traykons gefunden. Es gelang dem Sternentramp, Atlan mithilfe seines Schwerts aus der Hütte in die STERNSCHNUPPE zu transportieren, ehe ihn das Pre-Lo töten konnte. (Atlan 725)

Die Hütte verging in einer gewaltigen Explosion, sodass das Pre-Lo der Meinung sein müsste, der Arkonide hätte den Tod gefunden. (Atlan 725)

Doch das Pre-Lo vermutete, dass Atlan noch immer am Leben wäre. Es befahl den beiden Traykons, den Planetoiden, auf dem Schwiegermutter abgesetzt worden war, erneut anzufliegen und den Roboter abzuholen. Das Geschöpf des Erleuchteten versuchte aus dem Roboter den Aufenthaltsort Atlans herauszuholen. Um den Arkoniden zu schützen nannte Schwiegermutter den Planeten Domain. (Atlan 731)

Traykon-6 erhielt den Auftrag, Schwiegermutter in einem Labor des Schiffes zu zerlegen und dessen Speicher auf Aktivitäten Atlans zu untersuchen. Es gelang dem Torso jedoch, Traykon-6 zu übernehmen. Das positronische Bewusstsein Schwiegermutters wurde in den Traykon-Roboter transferiert. Um das Pre-Lo zu täuschen, demontierte Traykon-6, alias Fragmentmutter, den ursprünglichen dailanischen Roboterkörper. (Atlan 731)

Das Pre-Lo befahl den Flug nach Domain. Dort begegnete es den Händlern unter Führung von Imas mit Arroganz und Überheblichkeit. Obwohl die Piraten Atlan nicht einmal kannten, ordnete das Pre-Lo eine Durchsuchung des Stützpunktes an – sehr zum Missfallen von Imas und dessen Leuten. In einer Felsengrotte wurde ein Hinterhalt vorbereitet, um die Traykons auszuschalten. Es kam zu einem Feuergefecht. Die Roboter hüllten sich in Schirmfelder. Das Pre-Lo schoss seine Körperpfeile auf die Piraten ab. Traykon-1 wurde durch Punktbeschuss vernichtet. Die Pfeile zeigten Wirkung. Alle Piraten in der Höhle wurden Teil des Stammes des Pre-Lo. Der Ableger des Erleuchteten verließ mit Fragmentmutter die Grotte. Im Freien warteten Imas und seine Getreuen, die sofort mit Strahlwaffen und Steinen zum Angriff übergingen. Erneut setzte das Pre-Lo seine Körperpfeile ein. Die Piraten kämpften plötzlich gegeneinander. Unvermittelt zog das Pre-Lo seine Pfeile zurück. Ein kodierter Funkspruch der Brücke zum Erleuchteten war aufgefangen worden und rief es zu einem bestimmten Ort. (Atlan 731)

Mitte des Jahres 3819 trat das Pre-Lo in der Gestalt des Celesters John Urko auf Pechel in Erscheinung. (Atlan 735)

John Urko traf mit dem Robotschiff des Erleuchteten auf dem Raumhafen der Stadt Khoros ein. Dort stellte er den Kontakt mit Anima her, die auf der Suche nach ihrem Ritter Atlan war. Er versprach der Orbiterin, sie zu ihrem Ritter zu bringen. Diese verlangte, dass Goman-Largo und Neithadl-Off sie begleiten durfte. Urko willigte widerwillig ein. Das Robotschiff steuerte einen uralten Planeten an. Dort wurden die Gefährten von dem Pre-Lo in eine alte Festung gelockt. In einem Raum in den Tiefen des Bauwerks sollte Anima durch einen Tunnel in der Zeit gehen und auf diese Weise ausgeschaltet werden. Doch Goman-Largo blieb misstrauisch. Seine Module schlugen Alarm. Der Tigganoi verlangte von Urko, dass sich Atlan zeigen sollte. Der angebliche Celester betrat kurz den Raum. Als sich die Tür wieder öffnete, erschien eine hochgewachsene, breitschultrige und muskulöse Gestalt in einem schwarzen Raumanzug mit weißblonden, schulterlangen Haaren. Goman-Largo wusste, dass er nicht Atlan, sondern ein Wesen vor sich hatte, das seine Erscheinungsform nach Belieben verändern konnte und dessen Sinnen und Trachten war, Anima, Neithadl-Off und ihn zu vernichten. Der Tigganoi aktivierte seine Module. Finsternis breitete sich aus. Als es wieder hell wurde, war John Urko verschwunden. Das Pre-Lo war in eine fremde Zeitebene geglitten. (Atlan 735)

Quellen

Atlan 725, Atlan 731, Atlan 735