Unlichtplanet

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Unlichtplanet ist eine planetengroße Lebensform, die aus dem Planeten Dumestol hervorgegangen ist.

Dumestol

Über Dumestol ist nur bekannt, dass es sich um einen Planeten aus der Galaxie Andromeda handelt, der einst von hoch entwickelten intelligenten Lebewesen bewohnt gewesen sein muss. Während der Etablierung der Macht der Meister der Insel (MdI) betrieb Aset-Radol hier Forschungen mit dem Hyperkristall Altrit. Er richtete gewaltige Labortrakte auf Dumestol ein und entwickelte dort eine Substanz, die er Radolxin nannte. Mit dieser Substanz konnte er ganze Planeten in bizarre kristalline Lebewesen verwandeln – erstes Opfer dieses Umwandlungsprozesses war Dumestol. Die so entstandenen Wesen wurden als Darlos bezeichnet. Es handelte sich um jene Wesen, die von den Terranern später den Namen Mobys erhielten.

Die Moby-Form war nicht der Endpunkt des durch das Radolxin in Gang gesetzten Umwandlungsprozesses. So veränderte sich der ehemalige Planet über Jahrtausende hinweg immer weiter. Durch gezielte Manipulation der verbliebenen Resterinnerungen der ehemaligen Planetenbevölkerung half Aset-Radol dieser Entwicklung quasi nach. Auf diese Weise entstand eine völlig neue Lebensform – der Unlichtplanet.

Unlichtplanet

Der Unlichtplanet hat eine Schwerkraft von 1,01 g und umkreist eine gelbe Kunstsonne im Leerraum zwischen Milchstraße und Andromeda. Die FOARY, eine aus Aset-Radols Kugelraumer INSTIN erschaffene Raumstation, umkreist den Planeten in einem 1000 Kilometer hohen Orbit. Der Planet hat eine Sauerstoffatmosphäre und wirkt erdähnlich, wurde aber von Aset-Radol vollständig nach seinen Wünschen geformt. Es gibt nur eine einzige Ansiedlung aus zwölf scheinbar willkürlich in der Landschaft verteilten niedrigen Zweckbauten. Aset-Radol hat sich dort seinen Wohnbereich, eine Transmitterstation, Konverter und Energieerzeuger sowie Steuerungsanlagen eingerichtet. Hinzu kommen subplanetar angelegte, abgekapselte Technikblöcke. Rund um diese Ansiedlung existiert eine Zone, in der Intelligenzwesen mental beeinflusst werden können, indem alle bösen Erinnerungen, Ängste und Schreckensbilder, die Aset-Radol sich im Verlauf der Jahrtausende von Memokriechern »abnehmen« lässt, projiziert werden. Diese mentalen Absonderungen können einen Menschen in ein geistiges und körperliches Wrack verwandeln.

Auf dem Unlichtplaneten gibt es naturbelassen wirkende Landschaften und gewaltige Parks mit einer reichhaltigen Flora und Fauna. Neben den auf natürliche Weise entstandenen Lebewesen wie zum Beispiel den Yakuva-Bäumen tummeln sich auf dem Planeten auch diverse Kunstwesen, die verschiedene Funktionen erfüllen. Roboter und dressierte Käfer pflegen die Anlagen, und es gibt Grasflächen, deren Halme mit Beschleunigungslamellen bestückt sind, so dass sie wie ein Transportband genutzt werden können. Aufwärts fließende Flüsse und andere Absonderlichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Letzten Endes dient alles auf dem Unlichtplaneten Aset-Radol.

Aus den Tiefen des Unlichtplaneten stammt eine nicht näher bekannte Substanz, aus der Aset-Radol einen zusätzlichen Bestandteil für das Ara-Toxin erzeugen kann. Mit diesem »Bestandteil X« wird daraus ein Gegengift für das Toxin.

Geschichte

Der genaue Zeitpunkt der Umwandlung Dumestols zum Unlichtplaneten ist nicht bekannt. Der Prozess muss aber irgendwann zwischen dem 25. und dem 19. Jahrtausend v. Chr. in Gang gesetzt worden sein. Nach der Fertigstellung des ersten Darlos (also der Vorstufe zum späteren Unlichtplaneten) wurde Aset-Radol von Mirona Thetin als Kundschafter in die Milchstraße geschickt. Er verbrachte dort Jahrtausende, pendelte ständig zwischen beiden Galaxien und lernte mehr über die Darlos.

Im 8. Jahrtausend v. Chr. planten die Verschwörer des Rats der Sechs den Sturz von Faktor I. Der Umsturz schlug fehl, da die Verschwörer von Aset-Radol verraten wurden. Um sich Mirona Thetin zu entziehen, täuschte er seinen eigenen Tod vor und floh mit zehn Darlos – zu denen auch der spätere Unlichtplanet gehörte – in die Milchstraße. Nach dem »Tod« einer weiteren Tarnidentität (Ostiam Meharro) im 1. Jahrtausend v. Chr. zog Aset-Radol sich ganz auf den Unlichtplaneten zurück. Er positionierte ihn im Leerraum und gestaltete ihn nach seinen Vorstellungen um. Der Unlichtplanet wurde zu seiner Operationsbasis für das Projekt Ara-Toxin, während die im Orbit kreisende FOARY seinen Marionetten von der MO-Eskorte als Basis diente. Auf dem Unlichtplaneten unterzog Aset-Radol sich in großen Zeitabständen der Erinnerungslöschung durch die Memokriecher.

Im Juli 1340 NGZ erzählte er den Früchten eines Yakuva-Baumes seine Lebensgeschichte. Als Perry Rhodan den Unlichtplaneten mit der MO erreichte und in die mentale Sperre geriet, die die von Aset-Radol bewohnten Gebäude umgab, wurde er zu einem geistigen und körperlichen Wrack. Dennoch schaffte er es, die Barriere zu durchqueren, war danach aber dem Tode nahe. Aset-Radol war so beeindruckt von Rhodans Widerstandskraft, seinem Willen und seiner positiven Natur, dass er ihn behandeln ließ.

Nach der Beilegung der Krise steuerte Aset-Radol den Unlichtplaneten ins Ungewisse. Die MO verließ zuvor den Orbit des Planeten. Der Zatyske Samtscharf, der auf dem Unlichtplaneten Wurzeln geschlagen und sich fortgepflanzt hatte, durfte bleiben. Semta, eine Gys-Voolbeerah, wurde zu Aset-Radols Gast auf dem Planeten. Perry Rhodan versprach, die Existenz des Unlichtplaneten geheim zu halten.

Quelle

Ara-Toxin 6