Utiker

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Utiker sind die Bewohner des Planeten Utik.

Erscheinungsbild

Sie sind eine Kolonialrasse arkonidischer Abstammung und teilen mit ihrem Ursprungsvolk viele Merkmale wie hochgewachsene Körper, rote Augen und Brustplatten statt Rippen. Allerdings sind sie komplett haarlos.

Bekannte Utiker

Sitten und Gebräuche

Ein bei den Utikern verbreitetes Getränk ist der bläuliche, scharf riechende Zintschka.

Raumschiffe

Die Utiker betreiben selbst keine Raumfahrt. Der Handel läuft hauptsächlich durch die Hände der Springer.

Geschichte

Es ist nicht genau bekannt, wann die Besiedlung Utiks begann. Aufgrund der Nähe zu Arkon liegt der Zeitpunkt der Kolonisation wahrscheinlich während der ersten Expansionswelle des Imperiums zwischen 18.000 v. Chr. und ihrem Ende 16.884 v. Chr. mit Beginn der Archaischen Perioden.

Als im Frühjahr 2103 die Gefährlichkeit des Likörs Liquitiv bekannt wurde, untersagten die Behörden den Verkauf. Die Droge war lediglich in begrenztem Maße nach Utik gekommen, so dass es nur wenige Abhängige zu verzeichnen gab. Diese Süchtigen wurden daraufhin interniert.

Im Sommer 2103 spielte sich ein von ES eingefädeltes Drama ab. Dem lokalen Hohepriester des Báalol-Kults, Kalál, wurde ein manipulierter Zellaktivator zum Verhängnis. Die lokale Bevölkerung sah ihn als eine Wunderblume. Im Umkreis von 25 Kilometern um seinen Standort verfielen alle Personen diesem Wahn und drängten darauf, die Blume zu sehen und zu gießen. Da Kalál sich im Báalol-Tempel in Massennock verschanzte, versuchte fast die gesamte Bevölkerung der Hauptstadt in den Tempel einzudringen. Der von den Antis um den Tempel gelegte Schutzschirm verhinderte zunächst ihr Eindringen. Als Kalál, von seinen Mitpriestern aufgrund der Ereignisse zum Tode verurteilt, die den Schutzschirm betreuenden Antis tötete, stürmten die Utiker den Tempel. Kurz darauf, mit dem Tod Kaláls, verlor sich dieses Phänomen, und Normalität kehrte wieder in Massennock ein.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts NGZ war Utik das Zentrum einer stark gewachsenen Alkoholindustrie. Von Utik aus versorgten die Utiker ganz Thantur-Lok mit beliebten Likören. Zu den beliebtesten und teuersten Likören Utiks gehörte der schwarze Utwiski, dessen Genuss zu Frohsinn und Heiterkeit bei leichter Benebelung führte und dessen Ingredienzien streng geheim waren, wobei gemunkelt wurde, dass nicht alle Zutaten vollkommen legal waren. Zwar wurden die Utiker aufgrund dieser Gerüchte um den Utwiski von ihren Konkurrenten regelmäßig mit Klagen überzogen, jedoch niemals verurteilt. (PR-Arkon 2)

Am 10. Juni 1402 NGZ wurde der Raumhafen der Hauptstadt von Utik von dem Schweren Kreuzer PHARRONSTOLZ der arkonidische Flotte ohne Grund und ohne Vorankündigung unter Beschuss genommen. Der Beschuss verursachte größere Schäden, dauerte aber nicht lange an, dann zog sich die PHARRONSTOLZ wieder zurück. Hintergrund dieser Aktion waren die Ereignisse rund um den Archaischen Impuls und die Dunklen Befehle. (PR-Arkon 2)

Quellen