VAIA

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Entität VAIA ist eine Superintelligenz. Das Zentrum ihrer Mächtigkeitsballung ist die Galaxie Tradom.

Geschichte

Vier-Galaxien-Reich

Der Kern von VAIA entstand vor circa 1,17 Millionen Jahren aus der Vergeistigung hunderttausender Qevayaan, die 80.000 Jahre zuvor mithalfen, den Angriff der Superintelligenz OCCIAN auf die neutrale Galaxie Tradom abzuwehren. Auch der Ritter der Tiefe Vaikan von Vaniloon ging in den Kern mit auf. Die Qevayaan stammten, vor Jahrmillionen wiederum, von dem gleichen Geisteskollektiv ab wie die »Galaktischen Ingenieure«, auch als Petronier, Querionen, Barkoniden und Oldtimer genannt.

Als die letzten Qevayaan in VAIA übergingen, vernichteten sie selbst ihre einzigartige Technowelt Vaianam, damit die Machtmittel nicht in unbefugte Hände fielen. Gerüchte besagten, dass Vaianam aus Tausenden scheibenförmigen Kunstwelten bestand, die ihre Sonne wie eine Kugelschale lose umschlossen hatten. Der ehemalige Standort von Vaianam dürfte mit dem der kleineren Glutzone Auge-B (auch VAIAS Kind) genannt identisch sein, die den PULS von Tradom in einem Abstand von 185 Lichtjahren umkreist.

Aus den Mitgliedern der Qevayaan, die nicht in VAIA aufgehen wollten, gingen drei Völker hervor. Dies waren die Guyaam (auch Leuchter oder Lichtvolk, dem die Vaianischen Ingenieure entstammten), die Tonkihn und schließlich »ein humanoides Volk mit langen Haaren«, über das bisher nichts Genaues bekannt ist.

Thatrixdruum

Nach weiteren 170.000 Jahren umfasste die Mächtigkeitsballung von VAIA insgesamt acht Galaxien. Die Galaxie Aul Eimanx befand sich im Limbus, also in einer Art neutralen Zone zwischen den Mächtigkeitsballungen von MYR und VAIA. Die beiden Superintelligenzen hatten damals noch eine relativ lose Kooperation.

Vor circa 200.000 Jahren tauchte ein Heliote auf, der zuerst MYR und anschließend VAIA dazu überredete jeweils ein Thoregon zu gründen. In Aul-Eimanx befand sich ein Pilzdom, somit bestand auch eine direkte Verbindung zu weiteren Thoregons. Die Folge war ein langer, heftiger Konflikt mit den Ordnungsmächten, in dem Tradom zu weiten Teilen verwüstet wurde.

Im Jahre 169.714 v. Chr. wurde mit einem Diener der Kosmokraten der Vertrag von Tradom geschlossen. Daraufhin zog sich die Superintelligenz VAIA zur Stabilisierung des Thoregon in den PULS von Tradom zurück, derweil die Superintelligenz OCCIAN versuchte Tradom zu erobern. MYR half Tradom, diesen Angriff abzuwehren.

Im Jahre 168.698 v. Chr. konnte VAIA endlich den stabilisierten PULS verlassen. Da versuchte OCCIAN die Mächtigkeitsballung der Superintelligenz MYR anzugreifen, da diese anschließend ebenfalls ein Thoregon gegründet und sich in ihren PULS zurückzogen hatte. Allerdings musste sich OCCIAN wieder geschlagen geben, da nun VAIA den Angriff erfolgreich abwehren konnte.

Etwa 156.000 v. Chr. erreichte die Thatrix-Zivilisation ihren Höhepunkt. Alle acht Galaxien waren durch Sternenfenster miteinander verbunden. VAIA und MYR kooperierten nun sehr eng.

VAIAS Tod

Weitere tausend Jahre später kam eine gewisse Unruhe in der Thatrix-Zivilisation auf. Cairol, der Diener der Kosmokraten, unterstützte die Untergrundbewegung Inquisition der Vernunft. Es fanden Geheimtreffen unter anderem mit den Tonkihn statt, mit dem Ziel die Superintelligenz VAIA zu vernichten. Dazu stellte Cairol im Jahre 155.081 v. Chr. einen so genannten Ultramagneten zur Verfügung. Er sollte die psionische Verbindung zwischen den Bewusstseinssplittern der Superintelligenz zerstören, die die Persönlichkeit VAIAS konstituierte. Als Folge davon würde VAIA in ein Koma fallen, aus dem die Superintelligenz letztlich nicht mehr erwachen würde. Nach einer gewissen, nach menschlichen Maßstäben sehr langen Zeit würde dies ihren Tod zur Folge haben. Der Plan Cairols gelang. Der Ultramagnet sog VAIAS Geisteskomponenten an, ohne dass sich die Superintelligenz dagegen wehren konnte, und sprengte sie wieder in alle Richtungen auseinander. VAIA fiel ins Koma und die isolierten Bewusstseinssplitter wurden zu den Schmerzwechten. Die dabei ausgelöste psionische Schockwelle erfasste ganz Tradom und tötete alle Angehörige des Lichtvolkes. Nur Anguela Kulalin konnte sich im Pilzdom auf Frieson I in Sicherheit bringen.

Anmerkung: Es gibt Hinweise, dass VAIA ähnlich wie ES ein Doppelagent der Kosmokraten war, und sich aus Tarnungsgründen »töten« und das Reich der Güte durch die 160.000-jährige Schreckensherrschaft der Inquisition der Vernunft ablösen ließ. Denn merkwürdigerweise konnte VAIA, bevor sie in den Ultramagneten gesaugt wurde, den Pulsstationen noch schnell befehlen, die AGLAZARE als Feindschiffe zu betrachten. Zu diesem Zeitpunkt aber fingen die Valenter gerade erst an, die AGLAZARE zu erobern. VAIA war also vorgewarnt.

VAIAS Wiedergeburt

Im Jahre 1312 NGZ gelang es dem Zaliter Trerok und dem Guyar Anguela, mithilfe einer Silberkugel der Petronier die in Auge-B eingeschlossene Raumstation SAHINS STERN zu erreichen. Es gelang Anguela, dem Jet-Strahl, den die Station in den PULS von Tradom abstrahlte, die natürliche Frequenz VAIAS aufzumodulieren. Dies führte zu einer Stimulation von VAIAS verbliebenem Bewusstseinszentrum. Die Schmerzwechten lösten sich auf und die in ihnen gefangenen Bewusstseinssplitter fanden wieder zueinander. VAIA erwachte aus ihrem Koma.

Zur gleichen Zeit erreichten der Souverän der Vernunft und Perry Rhodan zusammen mit Gucky das Innere des PULSES. Der Souverän konnte mit der SETA WAE, dem früheren Raumschiff des Thoregon-Boten, die Glut des PULSES überwinden. Perry und Gucky gelangten über den Pilzdom auf Frieson I zum Megadom im PULS. Im PULS fanden sie einen braunen Planeten – die Manifestation VAIAS im Normalraum. Mithilfe VAIAS konnten Perry und Gucky den Souverän der Vernunft schließlich besiegen.

Dabei machten sie einige überraschende Entdeckungen: Sie fanden auf dem Planeten konservierte Hathor und machten Bekanntschaft mit dem Bewusstsein Vaikan von Vaniloons, der bei der Entstehung VAIAS eine wichtige Rolle spielte. Es stellte sich heraus, dass Vaikan von Vaniloon ein Ilt war. Zum Dank ihrer Wiederbelebung ermöglichte VAIA es Perry Rhodan, das Zentrum des Ersten Thoregons über die Brücke in die Unendlichkeit zu erreichen.

Ob VAIA die Vernichtung der Brücke in die Unendlichkeit und somit der Megadome überlebte, ist nicht genau bekannt.

Jedoch erschien Ascari da Vivo das Leitbewusstsein von VAIA, der ehemalige Ritter der Tiefe Vaikan von Vaniloon, und teilte ihr mit:

Zitat: [...] »Thoregon ist nicht mehr. Perry Rhodan lebt und ist bereits zurück auf Terra. Die Terraner und Arkoniden mögen in die Milchstraße zurückkehren.« [...]

Das spricht dafür, dass VAIA gewarnt war und den PULS verlassen hatte und sogar über gewisse Detailinformationen verfügte.

Quellen

PR 2169 bis PR 2173, PR 2186, PR 2193, PR 2195, PR 2199