VICTORY (22. Jahrhundert)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumschiff des 22. Jahrhunderts. Für weitere Bedeutungen, siehe: Victory.

Die VICTORY war ein getarntes Kampfraumschiff der Solaren Abwehr.

Technische Details

Der als alter Frachter getarnte Kugelraumer besaß einen Durchmesser von circa 150 Metern. Die reguläre Besatzung setzte sich aus 23 Offizieren und 130 einfachen Mannschaftsmitgliedern zusammen. Die versenkbare Bewaffnung des Schiff befand sich unter versteckten Luken der Außenhülle. Die Armierung, Defensiv- und Antriebssysteme entsprachen in ihren Leistungsparametern denen eines Schlachtkreuzers. Das Schiff diente als Operationszentrale für verdeckte Einsätze und war dementsprechend eingerichtet.

Kommandant des Schiffs war Captain Frank Bell. Im Falle eines Agenteneinsatzes war er dem jeweiligen Einsatzleiter unterstellt.

Geschichte

Im Jahre 2104 erhielt Abteilung III Kunde von ungewöhnlichen Vorgängen auf Azgola. So schickte Oberst Nike Quinto sein Team aus, um die Vorfälle zu klären. Unter dem Kommando des Einsatzleiters Major Ron Landry erreichte das Schiff den Planeten. Während der Aufklärung des Agententeams in der Hauptstadt wurde die VICTORY mit Raketen angegriffen und zum Rückzug gezwungen. Ihrer Ausgangsbasis beraubt, gelang es den Agenten, trotz waffentechnischer Unterlegenheit und Gefangennahme, eine Basis der Springer auszunehmen.

Leider erwiesen sich diese nicht als Ausgangspunkt der Speckmoos-Plage, welche Azgola befallen hatte. Als Ursprung der Plage ließ sich vielmehr ein bisher unbekanntes Schiff ausmachen. Ohne eine Möglichkeit der Bekämpfung blieb nur die Evakuierung des Planeten.

Anmerkung: Das weitere Schicksal der VICTORY ist unbekannt.

Quelle

PR 118