VIRGINIA

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumschiff. Für weitere Bedeutungen, siehe: VIRGINIA (Begriffsklärung).

Die VIRGINIA war ein Raumschiff der Celester aus der Galaxie Alkordoom.

Übersicht

Als sich Atlan im Auftrag der Kosmokraten in Alkordoom befand (38183821 bzw. 231–234 NGZ), stieß er auf die Terranerabkömmlinge der Celester. Dieses nur wenige Millionen umfassende, puritanisch lebende Volk hatte eine kleine Streitmacht von circa 300 Raumschiffen und eine Eingreiftruppe, die Celestische Feuerwehr genannt wurde. Eines der schlagkräftigsten Schiffe dieser Feuerwehr war die VIRGINIA.

Technische Daten

Die VIRGINIA war ein Kugelraumer von circa 60 m Durchmesser. Die Besatzung setzte sich aus 38 Männern und Frauen zusammen.

Anmerkung: Auf die tatsächliche Besatzungsstärke schien sich der Autor H. G. Ewers nicht festlegen zu wollen. In Atlan 695, S. 23 schrieb er: … Richardson und die 38 Celester an Bord; in Atlan 695, S. 56 schrieb er: … 48köpfige Besatzung.

Bekannte Besatzungsmitglieder

Auf Nimahiheim verstorben, nach der Infektion mit dem biologischen Parasiten, ausgelöst durch die Notschaltung, bzw. Selbstmord durch Beeinflussung durch die Vocares:

Bekannte Beiboote und Sonden

Geschichte

Im Jahre 3818 stellte Drei-B dem Feuerwehrmann Arien Richardson die VIRGINIA zur Verfügung, um an Atlans Seite den Kampf gegen das Böse in Alkordoom aufzunehmen. Das Schiff wurde von New Marion nach Crynn überstellt, wo die Besatzung aus Freiwilligen ausgewählt wurde und an Bord ging.

Schon Lichtjahre vor dem Adlerhorst, wo sich Atlan als Gefangener der Stählernen Horde aufhielt, wurde die VIRGINIA selbst im Linearflug geortet und bei Orientierungsmanövern beschossen. Das Schiff zog sich in die Korona eines Blauen Riesen zurück, sieben Lichtjahre vom Adlerhorst entfernt, wo es von den CHARONS nicht geortet werden konnte. Wegen Schwierigkeiten im Adlerhorst wurden bis auf vier Einheiten alle CHARONS abgezogen. In aufgefangenen Funksprüchen war von der Flucht einiger Personen aus dem Adlerhorst die Rede. Die Namen der Flüchtenden wurden genannt: Klecks, Wasterjajn Kaz, Kjok-Duun. Die VIRGINIA, die die verbliebenen CHARONS vernichtete, näherte sich dem Planeten Corp, von dem ein kleines Raumschiff gestartet war. Atlan, der sich mit seinen Gefährten an Bord aufhielt, nahm mit Arien Richardson Funkkontakt auf. Das Schiff wurde von der VIRGINIA eingeschleust.

CHARONS bedrängten die VIRGINIA, die auch in den Schussbereich von zwei Raumforts geriet. Noch bevor die für den rettenden Linearflug notwendige Geschwindigkeit erreicht werden konnte, schlug die von Yog-Mann-Yog initiierte Notschaltung zu. Die beiden Piloten der VIRGINIA sackten in ihren Sesseln zusammen. Atlan und Arien Richardson übernahmen die Kontrollen. Die VIRGINIA tauchte in den Linearraum ein.

Die beiden Roboter Ilk und Alk befreiten Atlan, Wasterjajn Kaz, die beiden Kjokerinnen und Klecks von den Parasiten und steckten sie bis auf Klecks in Raumanzüge. Doch auch diese Schutzmaßnahme half nicht. In Person von Nomi Leterta kam es zum ersten Todesfall. Die VIRGINIA musste auf einem unbekannten Planeten, der später Nimahiheim genannt wurde, landen. Dort drehte Arien Richardson an den beiden Münzscheiben des Sambol, worauf ihm Hilfe durch die Samariter von Alkordoom zugesichert wurde. Bald darauf erschien tatsächlich ein Raumschiff vom Aussehen eines riesigen Sambol über der VIRGINIA. (Atlan 695)

Die schwer erkrankten Celester wurden von den Samaritern behandelt. Zahlreiche als Celester und Samariter getarnte Stählerne sickerten auf Nimahiheim ein. Auch Atlan und Arien Richardson wurden beinahe getötet. Im letzten Augenblick brannten die Stählernen, die die beiden Männer umzingelt hatten, infolge schwerer, von den Elmsflammen der Flammensteppe hervorgerufener Kurzschlüsse aus. (Atlan 696)

Nach einem Pakt Atlans mit den Vocares startete die VIRGINIA von Nimahiheim. Ihr Ziel war das Doomhirn-System, wo ANIMA und Dhonat warteten. (Atlan 696)

Da den Celestern die Koordinaten des Doomhirn-Systems nicht bekannt waren, hielt sich die VIRGINIA noch einige Zeit im Sektor Janzonborr auf. Arien Richardsons Sambol sprach an. Dem Notruf Cupers wurde sofort Folge geleistet. (Atlan 697)

Während die VIRGINIA in einen  Wikipedia-logo.pngOrbit um Robothome einschwenkte, wurde ein Beiboot abgesetzt, das neben dem Wrack der WIEGE DER BEWAHRUNG landete. (Atlan 697)

Nach der Gefangennahme Atlans und Kjok-Almergunds glaubte der Eherne-38 die VIRGINIA mittels eines Hyperfunkkodes zerstören zu können. Nach der Flucht Atlans, der Kjokerin und RHM-3 zurück zur VIRGINIA, verließ das Schiff den Orbit um Robothome. Ein kleiner Flugkörper, vollgestopft mit Trümmerstücken, wurde ausgestoßen. Die PERLE DES ZWILLINGS setzte den Funkspruch ab. Die Sonde, die bei der Explosion die Trümmer freisetzte, gaukelte die Zerstörung der VIRGINIA vor. Das Schiff der Celester trat in den Linearraum ein. Nach dem Rückzug der PERLE DES ZWILLINGS kehrte die VIRGINIA nach Robothome zurück. RHM-3 wurde durch ein Funksignal eines von dem Ehernen-38 zurückgelassenen Satelliten getötet. (Atlan 697)

Die VIRGINIA ließ Robothome hinter sich und machte sich auf die Suche nach ANIMA. (Atlan 697)

Das Schiff tastete sich langsam an das Doomhirn-System heran. Einem Gerücht folgend, landete das Schiff auf Desertstone, wo die ANIMA in einem Steinkreis liegen sollte. Atlan stellte jedoch bald fest, dass es sich um ein Produkt der Jordobaner handelte, die die Silberkugel aus Plasma hier abgesetzt hatten, um im Auftrag Yog-Mann-Yogs Sucher nach dem lebenden Raumschiff in die Irre zu führen. (Atlan 698)

Die VIRGINIA bewegte sich in kleinen Linearetappen durch den Sektor. Die Celester waren mit Ortungen und dem Abhören des Hyperfunkverkehrs beschäftigt. Im System der Sonne Chosch-Neyard II wurde eine Plasmakugel geortet, bei der es sich um ANIMA hätten handeln können. Mycara konnte jedoch keine Impulse empfangen. Atlan gelang es, wie auch auf Desertstone, nicht, mit der Plasmakugel Kontakt aufzunehmen. Zwei in das System einfliegende Raumschiffe zwangen die VIRGINIA zum Rückzug. (Atlan 698)

Das nächste Ziel war der Planet Jordoban. Ein Funkspruch Dhonats wurde aufgefangen. Auf dem Planeten waren Kämpfe ausgebrochen. Mit einem Gleiter, pilotiert von Sandra McMooshel, machte Atlan sich auf den Weg nach Ebenenstadt. Die ANIMA wurde in einem Hangar der GRIFFONE gefunden. Atlan ging an Bord und das lebende Raumschiff startete. Jordoban blieb zurück. (Atlan 698)

Gemeinsam mit der ANIMA drang die VIRGINIA in die Sonnensteppe ein. Die beiden Schiffe trennten sich, als die ANIMA Jagd auf einen Molayn machte. Die VIRGINIA empfing ein Notsignal ANIMAS, das sie nach Ghuurm lotste. Das lebende Raumschiff wurde auf einem Landefeld entdeckt. Zahlreiche Steppenpiraten lagen schlafend auf dem Gelände herum. Atlan wurde in eine der Blasen des Auges des Erleuchteten entdeckt. Eine Befreiungsaktion schlug fehl, da auch die Celester und die an Bord befindlichen Steppenforscher den Ausstrahlungen des Auges erlagen und einschliefen. (Atlan 699)

Nach der Zerstörung des Auges des Erleuchteten, der Flucht des Juwels aus Alkordoom und dem scheinbaren Tod Atlans gingen die Celester, die Steppenforscher, Klecks, der Jupter Kaldrin und ein Sänger von Galeph an Bord. Die VIRGINIA startete von Ghuurm. Bei der Überprüfung der Protokolle stellte man fest, dass eine Person zu viel an Bord war. Kurz darauf startete unangemeldet ein Beiboot, auf dem sich Anima aufhielt. Auf eine Verfolgung wurde verzichtet. (Atlan 699)

Quellen

Atlan 695, Atlan 696, Atlan 697, Atlan 698, Atlan 699