Violetter Mond

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Violette Mond war ein ausgehöhlter Asteroid, in dem eine im 24. Jahrhundert errichtete Geheimstation untergebracht war.

PRTBH14.jpg
Planetenroman 14, 5. Auflage
© Heyne Verlag

Übersicht

Der Violette Mond befand sich im System der Sonne Regulus. Der Asteroid war eingefangen und in eine Kreisbahn um den elften Mond des Planeten Regulus IV gebracht worden. (PR-TB 14, S. 28f)

Er war mit einem Schutzfeld umgeben, das weitestgehend vor Ortung und einer optischer Entdeckung schützte. Die in der Station erzeugte Wärme und die abgestrahlte Energie wurde von dem Schutzschirm absorbiert. Wenn der Asteroid in einem bestimmen Winkel zur Sonne Regulus stand, begann der Schirm violett zu leuchten. Von diesem Effekt leitete sich sein Name ab. (PR-TB 14, S. 29f)

In seinem Inneren bot er Platz für zumindest 250 Besatzungsmitglieder sowie umfangreiche wissenschaftliche Forschungseinrichtungen. Rund 200 Personen zählten zur Stammbesatzung, der Rest rekrutierte sich aus Agenten. Auch drei schnelle Kreuzer der STÄDTE-Klasse, die BRASILIA, die MANAOS und die CRISTOBAL, gehörten zur Ausstattung. (PR-TB 14, S. 29f)

Aufgabenbereich

Vom Violetten Mond aus wurde versucht, ursprünglich terranische Siedlungsplaneten, die den Kontakt zum Solaren Imperium verloren hatten, wieder für die Zusammenarbeit mit Terra zu gewinnen. In der Station wurden Agenten ausgebildet, die auf den in Frage kommenden Planeten operierten, um deren Bewohner auf den Anschluss ans Solare Imperium vorzubereiten. Die Bevölkerung sollte gegenüber dem Auftauchen eines Raumschiffs vom Violetten Mond positiv gestimmt werden und der Aufnahme von Gesprächen mit Terra zustimmen. Die Agenten stammten von der Bevölkerung des jeweiligen Planeten ab, der zurückgewonnen werden sollte. Teilweise handelte es sich dabei aber auch um von ihren Planeten entführte Personen, die dann auf ihre Aufgabe im Violetten Mond vorbereitet wurden. (PR-TB 14, S. 29ff)

Der Initiator des Violetten Mondes, Spencer Cimarosa, sah in ihm ein Friedensprojekt:

Zitat: [...] »Wir können auf diese Weise vielleicht verhindern, daß weiterhin junge und alte Menschen durch Kriege sterben. Die Macht des Reiches so zu mehren, daß uns niemand mehr anzugreifen wagt, soll unser Ziel sein.« [...] (PR-TB 14, S. 76)

Bei der Wahl der Mittel war man nicht zimperlich. So wurde zum Beispiel die Bevölkerung von Madira City mit einem Hypno-Projektor im Sinne des Violetten Mondes beeinflusst. (PR-TB 14, S. 127)

PR-TB-014.jpg
Planetenroman 14
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Bekannte Mitglieder

Rekrutierte Siedlungsplaneten

Geschichte

Der Violette Mond wurde von Spencer Cimarosa ins Leben gerufen. Als Anlass kann der vermeintliche Tod seines Sohnes Alistair Cimarosa gelten, der im Kampf gegen die Blues als möglicherweise im Jahre 2327 gefallen gemeldet wurde. Spencer Cimarosa hatte den Plan zusammen mit seinem Vertrauen D'Arcy und dem Leiter der Cimarosa-Handels-Holding, Glenn Caplan umgesetzt. Die Adaptierung des Asteroiden und seine Positionierung dauerten rund ein halbes Jahr. (PR-TB 14, S. 27)

Anmerkung: Die wirkliche Zeitdauer für die Umsetzung des Projektes ist nicht ganz nachvollziehbar. So wird davon berichtet, dass Glenn Caplan das System Regulus zusammen mit 80 Spezialisten zehn Monate lang haargenau untersucht habe. (PR-TB 14, S. 27) Auch für die Rekrutierung der Agenten und ihre Ausbildung scheint die Zeitspanne etwas knapp bemessen.

Finanziert wurde der Violette Mond aus dem Privatvermögen Spencer Cimarosas und von der Cimarosa-Handels-Holding. Gelungene Kontakte zu Siedlungsplaneten versprachen der Holding zudem neue Handelseinnahmen. (PR-TB 14, S. 30)

Spencer Cimarosa starb rund drei Jahre nach dem Projektstart. In seinem Testament stellte er seinem Erben und Sohn Anthony Cimarosa frei, wie er mit dem Violetten Mond weiter verfahren wolle. Er legte ihm aber nahe, mit Perry Rhodan Kontakt aufzunehmen und das Projekt der Solaren Administration vorzustellen. (PR-TB 14, S. 77)

Anthony beschritt diesen Weg und konnte dabei noch günstige Bedingungen für die Holding herausholen. Demnach blieb die Holding Träger des Projektes, die ermittelten Daten über die neugewonnenen Planeten wurden aber an die Solare Administration weitergegeben. Allan D. Mercant bekam die Oberaufsicht über den Asteroiden mit seiner Geheimstation. (PR-TB 14, S. 89)

Sogar Perry Rhodan und Reginald Bull statteten mit der MELBOURNE in Begleitung von Anthony Cimarosa dem Violetten Mond einen Besuch ab. (PR-TB 14, S. 86ff)

Quelle

PR-TB 14