Virna Marloy

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Gäanerin Virna Marloy war die Mutter Boyt Margors.

Charakterisierung

Sie wies ein einfaches, freundliches Wesen auf, war jedoch zugleich sehr unsicher und leicht beeinflussbar. Virna Marloy war nicht sonderlich intelligent und wies auch keine sonstigen besonderen Fähigkeiten auf. (PR 940) Boyt Margor bezeichnete seine Mutter als ein »im Grunde dummes Geschöpf, dessen romantische Ader er nicht als Plus werten« könne.

Geschichte

Vor dem Jahr 3491

Virna Marloys Eltern kamen um das Jahr 3460 mit einer der ersten Flüchtlingswellen in die Provcon-Faust und gehörten zu den Gründern von Sol-Town. (PR 940) Ihre Tochter wurde 3470 geboren.

Im Jahre 3489 nahm Virna Marloy ihre Tätigkeit als Helferin bei Flüchtlingstransporten in die Provcon-Faust auf. Bis zum Jahre 3491 hatte sie bereits gut 20 Flüchtlingstransporte begleitet, wobei sie die vier letzten mit dem Leichten Kreuzer GLUSMETH unternahm, wo sie insbesondere mit dem Ersten Offizier Vic Lombard im freundschaftlichen Kontakt stand.

Harzel-Kold und die Geburt Boyt Margors

PR0855.jpg
Heft: PR 855
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Während eines Flüchtlingstransports von Pankrator zur Provcon-Faust kam es im Jahre 3491 zur denkwürdigen Begegnung zwischen Virna Marloy und Harzel-Kold. Der als Vaku-Lotse eingesetzte Vincraner bat Virna Marloy bei seiner Ankunft an Bord, seinen Mantel zu tragen. Als er feststellte, dass sie bei einer Flugunterbrechung immer noch den Mantel trug, teilte er ihr mit, dass sie die Probe bestanden habe, und bat sie, seine Gefährtin zu sein. Nach einer Bedenkzeit bis zum Ende des Fluges willigte Virna Marloy ein und verließ die GLUSMETH mit Harzel-Kold. Später erfuhren Jennifer Thyron und Ronald Tekener, dass der Wunsch nach einer Gefährtin nicht Harzel-Kold selbst entsprungen war, sondern über die Psychode vom Läander Tezohr geweckt worden war. Da Virna Marloy zu diesem Zeitpunkt noch keinen Kontakt zu den Psychode hatte, ist davon auszugehen, dass auf ihrer Seite ihr Verhalten »normaler« Liebe entsprungen ist. (PR 940)

Virna Marloy wurde von Harzel-Kold direkt nach Zwottertracht geführt, wo ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt wurde. Der Vincraner lebte ohne Kontakt zu anderen Menschen, lediglich unterstützt von einigen Zwottern, einsam in seiner Trutzburg inmitten der zwotterischen Wüstenlandschaft. Die Gäanerin musste bald erkennen, dass Harzel-Kold zwar durchaus ein zärtlicher und einfühlsamer Mensch sein konnte, er jedoch schon völlig den Psychoden verfallen war. Sein vorrangiges Interesse ging dahin, seine Gefährtin an die Psychode und deren Ausstrahlung heranzuführen. Einziger Vertrauter der Gäanerin war zu dieser Zeit der Zwotter Blinizzer. Nach einigen Wochen verließ Virna Marloy schließlich Harzel-Kold, ohne ihm allerdings zu erzählen, dass sie bereits von ihm schwanger war. (PR 940)

Kurz vor der Geburt des Kindes bat Virna Marloy den Vaku-Lotsen Galinorg, sie nach Zwottertracht zu bringen. Sowohl sie als auch der nach kurzem Zögern einwilligende Vincraner hatten hierbei den Eindruck, dass sie in ihrer Entscheidung vom Embryo beeinflusst wurden. Auf Zwottertracht traf Virna Marloy inmitten eines völlig verwahrlosten Hauses auf den bis auf die Knochen abgemagerten Harzel-Kold. Dieser hatte inzwischen – kurz vor seinem Tod – erkannt, dass er nur Teil eines Planes der Vorfahren der Zwotter gewesen war, und bedrängte Virna Marloy, nach der Geburt den Planeten ohne das Kind zu verlassen. Die Geburt wurde für Virna Marloy zum traumatischen Erlebnis – sie wurde von den Zwottern nach deren Sitte in eine kleine Höhle eingemauert, wo sie wochenlang ausharren musste. Als sie schließlich freigelassen wurde, überließ sie den Zwottern nur allzu bereitwillig das Neugeborene und flog zurück nach Gäa. (PR 940)

Das Kind Boyt Margor

Virna Marloy nahm anschließend ihren Dienst als Flüchtlingshelferin wieder auf. Seit 3493 lebte sie mit Vic Lombard zusammen, der zuvor durch den Verlust seines Schiffes einen psychischen Zusammenbruch erlebt hatte.

Im Jahre 3498 brachte Galinorg Virna Marloy einen kleinen Jungen, den sie sofort als ihren Sohn erkannte. Vor den Behörden gab sie ihn als Waise aus der Milchstraße aus und nannte ihn Boyt Margor. In den folgenden Jahren wurde Virna Marloy zunehmend von ihrem Sohn abhängig. Im Gegensatz zu Vic Lombard lag sie mit Boyt Margor auf einer »Wellenlänge« und wurde hierdurch zu dessen ersten Paratender, auch wenn er ihr Verhalten nie derart umfassend bestimmte, wie dies bei späteren Paratendern der Fall war. (PR 940)

Nach der Ankunft ihres Sohnes lebte Virna Marloy noch sechs Jahre. Während ihr Sohn später immer noch sehr jugendlich aussah, alterte sie übermäßig schnell. Margor wusste, dass er ihr bereits als Säugling im Mutterleib einen Großteil ihrer Lebenskraft geraubt hatte und sie deshalb zum Sterben verurteilt war. (PR 911) Und so starb Virna Marloy bereits 3504 im Alter von 34 als Greisin.

Quellen

PR 855, PR 911, PR 940