Vulgata

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Vulgater)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Vulgata ist eine Siedlung, die im Jahre 440 NGZ von einer religiösen Splittergruppe, die von Terra geflohen ist, auf Vanderbeyten gegründet wurde. Diese Kolonie wünscht keinen Kontakt zur Außenwelt. Ihre Bewohner nennen sich Vulgater.

Anmerkung: Die Siedlung wurde wohl nach der Vulgata, der allgemein verbreiteten lateinischen Bibelfassung, die die älteren lateinischen Übersetzungen der Bibel abgelöst hat, benannt.

Übersicht

Vulgata ist eine Kleinstadt mit etwa 10.000 Einwohnern. Alle Häuser bzw. Familien sind nach Büchern der Bibel benannt. Die Häuser des Alten Testaments und die des Neuen Testaments sind durch den so genannten Testamentswall getrennt. Zum Schutz vor Raubspinnen ist die Siedlung von einem Wall und einem Wassergraben umgeben.

Vulgata wird vom Patriarchen regiert, der im Haus Offenbarung lebt, sein Wort sowie die 520 Gebote sind Gesetz. Verstöße gegen das Gesetz werden mit Stockhieben oder mit dem Tod bestraft.

Die Bewohner von Vulgata benutzen keine technischen Geräte, diese sind im Haus Genesis eingesperrt und werden von einem Diener des Patriarchen streng bewacht. Die Siedler betreiben mit einfachsten Mitteln Ackerbau (Getreide) und die Zucht von Ziegen, weiterhin dienen Zirnen und Fische als Zubrot. Nur der Patriarch hat Kenntnis von der High-Tech, die er unter Verschluss hält. Er verwendet einen kleinen Desintegrator, um sich den Anschein magischer Kräfte zu geben.

Geschichte

Im Jahre 440 NGZ floh eine religiöse Splittergruppe, die sich nicht an das Leben auf Terra anpassen wollte, nach Vanderbeyten und gründete dort die Siedlung Vulgata. Perry Rhodan ließ die Siedler ziehen.

Die Siedler entschieden sich für eine einfache Lebensweise und sperrten alle technischen Geräte im Haus Genesis ein. Weiterhin wurde die Bibel in diesem Haus versteckt und eingesperrt, so dass die Namen der Häuser sowie die Unterteilung der Siedlung in Altes und Neues Testament die einzigen Erinnerungen an die Bibel blieben.

Anmerkung: Es ist nicht bekannt, ob die 520 Gebote bereits vom ersten Patriarchen geschaffen wurden, oder ob sie im Lauf der Jahrhunderte entstanden sind.

In Abständen von mehreren Jahrzehnten versuchte die LFT, mit den Siedlern Kontakt und Handelsbeziehungen aufzunehmen, wurde jedoch immer wieder vom Patriarchen zurückgewiesen. Jeder Aufruhr, der jeweils nach den Besuchen der LFT entstand, wurde vom Patriarchen brutal niedergeschlagen.

Im Jahre 1338 NGZ gelang es Arrick, den Besuch der LFT beim Patriarchen zu belauschen, er wurde jedoch letztlich ertappt und vom Patriarchen gezwungen, diesem die Aufrührer ans Messer zu liefern. Arrick widersetzte sich diesem Zwang, drang in der Nacht ins Haus Genesis ein, und stahl mehrere technische Geräte sowie die Bibel, die in einem als Funkgerät getarnten Gehäuse versteckt war. Anschließend floh er aus Vulgata und gründete wenig später zusammen mit anderen Gleichgesinnten auf einem Felsplateau die Siedlung der Ausgestoßenen.

Im Jahre 1344 NGZ landete eine Gruppe Galchinen in der Nähe der Siedlung der Ausgestoßenen und bat um Asyl. Arrick konnte die Bewohner von Vulgata in letzter Minute, bevor die Schergen der Terminalen Kolonne landeten, überzeugen, den Galchinen Asyl zu gewähren und diese zu verstecken. Die Orter der Schergen wurden dadurch getäuscht, dass sich in unmittelbarer Nähe jedes Galchinen ein Mensch befand. Dieser Trick gelang, allerdings zerstörten die Schergen der Kolonne sämtliche technischen Geräte der Siedler.

Nach dem Abzug blieb die Beziehung zwischen beiden Völkern angespannt. Die Galchinen begannen mit der Errichtung einer Eisenhütte. Sie sollte der Produktion von Arbeitsgeräten dienen, aber die Führer der Schmelze planten die Unterwerfung der Menschen mit geschmiedeten Waffen. Es kam zu Kämpfen, in deren Verlauf viele Siedler und die meisten Galchinen den Tod erlitten. In dieser dunklen Stunde gelang es Arrick, die Kampfhandlungen zu beenden und die Galchinen zu einem drastischen Lebenswandel im Dienst eines höheren Ideals zu verpflichten.

Quellen

PR 2319, Die Siedler von Vulgata (HC-Ausgabe)