Wallerinski

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Wallerinski war ein Offizier des Ostblocks im Rang eines Leutnants und Anführer der Pazifisten.

Erscheinungsbild

Er hatte schwarze Haare. (PR 22)

Geschichte

Er geriet 1980 mit der Venus-Expedition auf die Venus. Da Perry Rhodan einen Großteil der Raumschiffe und schweren Waffen zerstörte, war die Truppe verdammt, auf dem Planeten zu bleiben, bis man sie abholte oder sie doch ein Raumschiff fanden. Der Oberkommandierende General Tomisenkow plante deshalb, in die Venusfestung einzudringen, was aber nicht gelang. Nach mehreren Monaten war die Geduld der Truppe erschöpft und sie teilte sich in mehrere Splittergruppen auf. Wallerinski wollte weder mit Tomisenkow noch mit den Rebellen etwas zu tun haben, er vertrat den absoluten Pazifismus. Ironischerweise wollte er diesen mit Gewalt durchsetzen. Etwa 200 Soldaten schlossen sich ihm an. (PR 22)

Im Juni 1981 ließ er das Rebellendorf angreifen und in Brand setzen. Die überlebenden Rebellen zwang er, sich ihm anzuschließen. Ihm fielen auch eine Patrouille unter Sergeant Rabow in die Hand, die Perry Rhodan als Gefangenen mit sich führten, von dessen Identität aber niemand etwas ahnte. (PR 22)

Quelle

PR 22