Wesakenos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wesakenos sind ein Teilvolk der Cappins und die Nachfahren von Ganjasen. Die Wesakenos, ein Volk von Wissenschaftlern, nennen sich selbst auch Wahrer der Gerechtigkeit. Es handelt sich um ein unabhängiges, kampfstarkes und friedliebendes Volk.

Gesellschaft

Regierung

Die Führung der Wesakenos besteht üblicherweise aus einem Fünferrat, dem »Wachrat der Wesakenos«.

Abstimmungen über wichtige Entscheidungen erfolgen in der Regel mithilfe von Computern. Die abstimmenden Wesakenos tippen so genannte Für- und Widerkomplexe in ihre Tische, worauf die Auswertung von einem Hauptrechner durchgeführt wird.

Im 36. Jahrhundert und im 1. Jahrhundert NGZ wurden die Entscheidungen für das Volk der Wesakenos auf Vecchal getroffen, wo die Vecchalia tagte, das höchste Gremium der Wesakenos, welches aus einer ständigen Versammlung von acht Räten bestand.

Stammbaum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Cappins
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schoronen
 
Takerer
 
Ganjasen
 
Pekorer
 
Olkonoren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Saalkh
 
Juclas
 
 
 
 
 
 
 
Nasoms
 
Moritatoren
 
Wesakenos
 
diverse 1
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Frühmenschen
 
 
 
 
 
 
Farrogs
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lemurer
Lemuride Völker
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


1) Die diversen anderen Ganjasen-Abkömmlinge sind degenerierte Primitivvölker, zu denen die Chamyros (Gayszatus), Praipors, Oldonen und Lofsooger zählen.

Bekannte Wesakenos

Geschichte

Kampf gegen die Takerer

Die Wesakenos wurden nach der Machtergreifung durch die Takerer in Gruelfin von diesen verfolgt. Sie richteten darum ihre Stützpunkte auf bislang unentdeckten oder lebensfeindlichen Planeten ein oder übernahmen sie von den Ganjasen. Die Tarnung ihrer Stützpunkte erfolgte in der Regel durch hohe Radioaktivität, die mit regelmäßigen Bombenabwürfen erneuert wurde.

Im Jahre 3437 lebten die Wesakenos zurückgezogen auf verschiedenen Welten in Gruelfin. Nach eigener Aussage waren sie friedliebend und halfen allen, die von den Takerern unterdrückt wurden. Da ihr militärisches Potenzial dem der Takerer nicht gewachsen war, beschränkten sie ihre Tätigkeit auf Untergrundaktivität.

Den ersten Kontakt zwischen Terranern und Wesakenos stellte Joaquin Manuel Cascal auf Vavschenic her. Der dortige Anführer Valtenosch plante, die Terraner zunächst festzuhalten, konnte aber durch den Ganjo überzeugt werden, dass das Geheimnis seiner Station nicht in Gefahr war. Valtenosch benachrichtigte alle Wesakeno-Stützpunkte Gruelfins von der Anwesenheit der MARCO POLO in Gruelfin. (PR 453)

Die Widerstandsorganisation der Wesakenos auf Takera, geleitet durch den Soziologen Miraltans, konnte im März 3438 auf Takera das Gerücht verbreiten, dass sich Ganjasen auf dem Planeten befinden. Aufgrund dieser Gerüchte musste der regierende Taschkar Ginkorasch die Organisation einerseits unschädlich machen, konnte aber nicht offen gegen sie vorgehen. Miraltans, dessen Leute sogar die Marsav infiltriert hatten, konnte darum den Moritatoren um Lavascha und Cascal helfen, die befreundete Untergrundorganisation der Moritatoren in Sicherheit zu bringen. (PR 476)

Auf dem Planeten Mayntoho im Bythalon-System befand sich das Zentrum der Wesakeno-Organisation. Die dortigen Ganjasen hatten bereits 194.600 v. Chr. einen geheimen Transmitter-Stützpunkt auf Takera abgesetzt, doch ein Angriff der Takerer auf das Bythalon-System verhinderte weitere Aktionen in dieser Richtung. Mayntoho konnte nur durch eine List vor der Vernichtung bewahrt werden, und in der Folge wurde von hier aus nur indirekter Widerstand gegen die Takerer ausgeübt, etwa durch Freibeuterei, Aufklärungsmissionen und Zusammenarbeit mit der Urmutter in Morschaztas.

Während des Ganjasisch-Takerischen Krieges, der ab Mai 3438 in Gruelfin tobte, ergriffen die Wesakenos eindeutig Stellung auf Seiten der Ganjasen. Ihrem Organisationstalent war die Mobilisierung von 100.000 gut ausgerüsteten Schiffen zu verdanken, die den Kampf gegen die Takerer aufnahmen.

3438 erreichte die MARCO POLO das Bythalon-System. Nach anfänglichen Missverständnissen erhielt das terranische Raumschiff Landeerlaubnis auf Mayntoho und wurde von den Wesakeno-Lotsen Vairosun und Kolaschka durch das Fallensystem geführt. Perry Rhodan erfuhr auf Mayntoho von dem Raumschiff ATTEC und der Transmitterschaltung nach Takera, die nur durch den Ganjo Ovaron aktiviert werden konnte. Ovaron reiste daraufhin nach Mayntoho, wo er von den Wesakenos begeistert empfangen wurde. (PR 490)

Kampf gegen die Ganjasen

Im Jahre 3580 lehnten die Wesakenos den Wunsch des Ganjos Skorvamon ab, Ovaron-Plomben in ihre Raumschiffe einbauen zu lassen. Obwohl die ganjasischen Wissenschaftler mit einem Psiverstärker arbeiteten, gelang es ihnen nicht, die Vacchalia geistig zu beeinflussen. Der Ratsvorsitzende Ingwaron erwies sich als immun gegen den Psiverstärker und verwies die Gesandten des Ganjasischen Reiches von Vecchal. Dies verschlechterte die Beziehungen zum Reich noch mehr als bereits zuvor. (PR 722)

Nur kurze Zeit später fand der Oppositionelle Keltraton auf Vecchal Unterstützung. Er hatte den einstigen Ganjo Ovaron von Hätvrinssan befreit und den nur noch künstlich am Leben gehaltenen Körper sterben lassen. Der neue Ganjo Tarjighon begann daraufhin mit einem Propagandafeldzug, da Keltraton vorhatte, seinen einstigen Kollegen als Ganjo abzulösen. Die Angebote Keltratons zu einer fairen Wahl des Ganjos wurden jahrelang zurückgewiesen, die Beziehungen zwischen Hätvrinssan und Vecchal blieben frostig. (PR 722, PR 1277)

Im Jahre 39 NGZ entschied die Vecchalia sich für den Krieg gegen das Ganjasische Reich. Dieser Krieg lief aufgrund der waffentechnischen Überlegenheit der Wesakenos zunächst hervorragend, bis die Ganjasen die Pedopositronik erfanden. Der beinahe im Jahre 39 NGZ entschiedene Krieg wurde bis ins Jahr 49 NGZ ausgedehnt, und brachte die Wesakenos an den Rand des Untergangs. Bei der Verteidigungsschlacht im Shuyt-System setzte die Flottenführung das HESI-System ein, wodurch abermals das Blatt gewendet werden konnte. So kam es zu einer Pattsituation, in der der Lupicran-Kultführer einen Friedensschluss vermittelte. (PR 1277)

Nach der nur dreijährigen Friedenspause begann der Hundertjährige Krieg, der die Wesakenos genauso wie alle anderen Völker Gruelfins schwer schädigte. (PR 1277)

Quellen