Wooko Minn-Jasgard

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Wooko Minn-Jasgard war ein Pluuh aus All-Mohandot. Er war ein Bruder Baster Minns.

Erscheinungsbild

Der humanoide Pluuh war schlank bis hager. Er hatte ein kantiges Gesicht und kurz geschnittenes schwarzes Haar. (Atlan 551)

Charakterisierung

Wooko Minn-Jasgard war Symboldenker zweiten Grades und hatte das Kommando über eine aus 25 Raumschiffen bestehende Kampfflotte. Er strahlte Überzeugungskraft und Selbstvertrauen aus. (Atlan 551)

Geschichte

Der im Jahre 3792 42 Jahre alte Pluuh hatte 21 Dienstjahre in der Flotte hinter sich. Anfang März dieses Jahres wurde Hidden-X von den Solanern aus dem Ysterioon vertrieben und musste sich aus All-Mohandot zurückziehen. Damit erlosch auch der Einfluss, den diese Entität bisher auf die Pluuh ausgeübt hatte. Die Symboldenker verloren vorübergehend jegliche Orientierung und waren nicht mehr zu zielgerichtetem Handeln in der Lage. Auch Wooko Minn-Jasgard war hiervon betroffen. Das zentrale Rechengehirn auf All-Jasgard versuchte durch den Einsatz von VK-200 die Lage bei den Symboldenkern unter Kontrolle zu bekommen. Minn-Jasgard war einer der ersten Pluuh, die sich wieder erholten. Seine Lebensgefährtin Lerke half ihm dabei. (Atlan 551)

Die aufgezwungene Friedfertigkeit der Pluuh schlug in Hass auf die Ysteronen um. Sie waren überzeugt, die Ysteronen vernichten zu müssen, weil diese nur Unheil über All-Mohandot gebracht hatten. Der oberste Rat Forter Derg-Mohandot befahl Wooko Minn-Jasgard die Zerstörung des Ysterioons. Als seine Flotte am Rand der Sperrzone, die den Lebensraum der Ysteronen vom Rest All-Mohandots abriegelte, auf die SZ-2 traf, ließ Wooko Minn-Jasgard angreifen. Den einzigen Schuss, der abgefeuert wurde, konnten die Schutzschirme der SZ-2 abwehren. Nach der Herstellung eines Funkkontakts erfuhren Breckcrown Hayes und Atlan, dass die Pluuh auf dem Weg zum Ysterioon waren, um die Station zu vernichten. Der High Sideryt forderte den sofortigen Stopp der Flotte, um einen Angriff auf die inzwischen friedfertigen Ysteronen zu verhindern. Auch Altan versuchte, den Pluuh aufzuhalten. Doch dieser drohte, mit weiteren Flotten in das Sperrgebiet einzufliegen. Der Berater griff in das Geschehen ein und befahl Wooko Minn-Jasgard, den Verband zur Klärung der Lage sofort zu stoppen. Nur widerwillig erteilte der Pluuh den erhaltenen Befehl. Er setzte sich außerdem mit All-Jasgard in Verbindung, wo er von Hert Ustair den Befehl erhielt, auf Warteposition zu gehen und die Entscheidung des Rates von All-Jasgard abzuwarten. Auf Minn-Jasgards Schiff wurde ein Funkspruch aufgefangen, in welchem die SZ-2 aufgefordert wurde, sich unverzüglich an die Rest-SOL anzukoppeln. Eine Bestätigung der SZ-2 blieb jedoch aus, was den Pluuh sehr verwunderte. Er nahm erneut Funkkontakt mit der SZ-2 auf und wollte von Atlan wissen, wie es dem Arkoniden gelungen war, im Hauptquartier der »Bestien«, wie er die Ysteronen nannte, zu überleben. Atlan versuchte erneut, ihn von der nunmehrigen Friedfertigkeit der Ysteronen zu überzeugen, die ebenso wie die Pluuh der Beeinflussung durch Hidden-X entkommen waren. Doch Wooko Minn-Jasgard glaubte ihm nicht. Auch die Drohung Breckcrown Hayes', mit der Feuerkraft der SOL das Ysterioon zu verteidigen, beeindruckte den Pluuh nicht. Er riet den Solanern, schleunigst zu verschwinden. (Atlan 551)

Der Arkonide und auch Breckcrown Hayes waren bereit für die Verteidigung der Ysteronen die Kampfkraft der SOL einzusetzen. Wooko Minn-Jasgard meldete sich wieder. Er hatte vom Rat von All-Jasgard die Erlaubnis erhalten, das Ysterioon zu vernichten. Hayes löste Alarm für die SZ-2 aus. Leichte Kreuzer und Korvetten wurden ausgeschleust. Schon am Beginn der Auseinandersetzung konnten die Antriebssektionen mehrerer Pluuh-Schiffe durch Volltreffer außer Funktion gesetzt werden. Die Pluuh zogen sich vorerst zu einem nahegelegenen Raumfort zurück, um einen neuen Schlachtplan zu entwickeln. Die SZ-2 schleuste alle Beiboote ein, während Minn-Jasgard das konzentrierte Feuer aus den Hypertropwerfern auf die SZ-2 eröffnen lassen wollte. Doch der Berater zog den Pluuh von dem Steuerpult weg. Die SZ-2 schoss nicht auf die Pluuh, sondern fuhr die Schutzschirme herunter. Wooko Minn-Jasgard nahm Funkkontakt mit den Solanern auf und bat um einige Stunden Zeit, in denen er sich von der Friedfertigkeit der Ysteronen überzeugen wollte. Der Berater war mit dem Kommandanten sichtlich zufrieden. Es wurde vereinbart, dass das Flaggschiff der Pluuh und ein Kreuzer der SZ-2 mit Brooklyn zum Ysterioon fliegen sollten. (Atlan 551)

Wooko Minn-Jasgard konnte sich tatsächlich von der Richtigkeit der Ausführungen der Solaner über die Ysteronen überzeugen. Er sendete einen langen Bericht an All-Jasgard, der von Forter Derg-Mohandot persönlich entgegengenommen wurde. Das Verhalten Atlans wurde von dem Rat von All-Jasgard akzeptiert und gutgeheißen. Die Pluuh würden in All-Mohandot für Frieden sorgen und die Wiederaufbauarbeiten der Ysteronen unterstützen. (Atlan 551)

Auf dem Flaggschiff der Pluuh und dem Kreuzer der SZ-2 wurde das erneute Aufflammen des Kampfes zwischen der SZ-2 und den Pluuh geortet. Der Berater war sich sicher, dass Atlan und die Solaner kein falsches Spiel trieben. Bei der Flotte angekommen, musste Minn-Jasgard feststellen, dass die SZ-2 verschwunden war. Er war mit dem Vorgehen seiner Leute überhaupt nicht einverstanden und tat dies auch kund. Er schickte die Flotte nach Worsian zurück. Mit seinem Flaggschiff suchte er nach der SZ-2. Als der Kreuzer von dem Kugelschiff eingeschleust wurde, erhielt der Pluuh endlich Kontakt. Bevor sich Minn-Jasgard von Atlan verabschiedete, informierte er den Arkoniden über die Entscheidung des Rates. Atlan fragte noch nach, ob den Pluuh der Planet Roxha bekannt war. Minn-Jasgard verneinte. Der Berater war sich sogar ziemlich sicher, dass die Roxharen nicht aus All-Mohandot stammten. Auch über die verschwundenen Molaaten wussten die Pluuh nichts. (Atlan 551)

Quelle

Atlan 551