Xiinx-Markant

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Xiinx-Markant ist eine Großgalaxie, die dem Einflussbereich der negativen Superintelligenz HIDDEN-X im Limbus zuzurechnen ist.

Allerdings verlor HIDDEN X - von ihr unbemerkt - ihre dortigen Helfer schon früh an ANTI-ES. Aufgrund der in Xiinx-Markant herrschenden Verhältnisse wurde die Galaxie von den Solanern als Kriegszelle bezeichnet.

Übersicht

Xiinx-Markant ist eine Spiralgalaxie vom Sa-Typ mit einem großen Kern und zwei großen, weit aufgefächerten Spiralarmen. Weiterhin gibt es noch zahlreiche kleinere Nebenäste. Der Kern ist allerdings von außen kaum zu sehen bzw. zu erfassen, da er komplett von einer einzigen Dunkelzone aus kosmischem Staub umhüllt wird. Der Staubmantel bzw. eine von der Dunkelzone ausgehende Strahlung machen Ortung und Sicht sowie Funkverbindungen unmöglich. Die Dunkelzone ist ellipsoid und scharf vom restlichen Weltraum abgegrenzt. Darin sind nur wenige leuchtende Gaswolken eingebettet. Ansonsten ist die Masseverteilung des Staubes völlig gleichmäßig. Der Staubmantel kann von festen Körpern durchdrungen werden und verhindert den Einflug von Raumschiffen nicht. Innerhalb der Dunkelzone ist ein Einfluss wirksam, der intelligente Lebewesen dazu verlockt, tiefer ins Innere einzudringen. Manifest A griff alle intelligenten Lebewesen an, die in die Dunkelzone eindrangen.

Auffällig ist das völlige Fehlen von Kugelsternhaufen im Halo der Galaxie. Es sind auch keine vorgelagerten Zwerggalaxien vorhanden.

Der Durchmesser der Galaxie beträgt 85.000 Lichtjahre, die größte Höhe 27.000 Lichtjahre. Der dunkle Kern hat einen Maximal-Durchmesser von 35.000 Lichtjahren und eine Maximal-Höhe von 19.000 Lichtjahren. Dabei durchmisst der Staubmantel 8000 bis 11.000 Lichtjahre, im Inneren gibt es einen staubfreien Bereich von 13.000 mal 3000 Lichtjahren.

Die staubfreie Innenzone ist im Gegensatz zu den Zentrumsregionen anderer Spiralgalaxien relativ sternenarm. Dicht gedrängt stehende Sonnen wie zum Beispiel im Zentrum der Milchstraße gibt es hier nicht. (Atlan 615)

Nur im absoluten Zentrum der Innenzone existiert eine kugelförmige Zusammenballung vieler Sonnen mit nur wenigen Planeten. Diese Sonnen haben eine mittlere Oberflächentemperatur von lediglich 3000 Grad Celsius und sind durchschnittlich nur knapp drei Lichtstunden voneinander entfernt. Es gibt jedoch Zonen mit noch weit höherer Dichte. Aus einigen Lichtjahren Entfernung betrachtet wirkt diese Zusammenballung optisch wie eine einzige Lavamasse. (Atlan 620)

Xiinx-Markant ist 7,6 Millionen Lichtjahre von Pers-Mohandot / All-Mohandot und 2,4 Millionen Lichtjahre von Bars-2-Bars entfernt. Die Entfernung zur Galaxie Myrsantrop, die ebenfalls zur Mächtigkeitsballung von HIDDEN-X gehört, ist nicht bekannt.

Bekannte Sonnensysteme

Anti-Homunk bezeichnete die von ihm überwachten Sonnensysteme der Galaxie als »Szenen«.

Bekannte Planeten und kleinere Himmelskörper

Bekannte Völker

Viele in Xiinx-Markant beheimatete Völker verfügten nur über Transitionstriebwerke. (Atlan 602)

Galaxienweit bedeutende Völker und Sternenreiche sind nach Jahrzehnten des Krieges nicht bekannt, es gab jedoch mindestens 74 raumfahrende Völker in Xiinx-Markant. (Atlan 612, S. 21)

Geschichte

Wie lange Xiinx-Markant schon zur Mächtigkeitsballung von HIDDEN-X gehörte, ist unbekannt. Allerdings muss die Superintelligenz schon vor 3600 (13 NGZ) ihren Ableger/Diener, den Namenlosen, dorthin entsandt haben, um in ihrem Sinne tätig zu werden. Dieser wurde im Jahre 3601 von Anti-Homunk besiegt und vereinnahmt. Anti-Homunk verblieb als »Doppelagent« weiter im Dienst von HIDDEN-X und arbeitete bereits unbemerkt für ANTI-ES.

Die gesamte Galaxie wurde in eine Zone des Krieges verwandelt. Alle Völker der Galaxie unterlagen dabei einem Kampfzwang, der durch die Kriegsstrahlung aus der Dunkelzone der Galaxie ausgelöst wurde, verstärkt durch Millionen von Mental-Relais, die jeweils einen Bereich von circa zehn Lichtjahren Durchmesser abdeckten. Ziel dieser Maßnahme war es, das stärkste Volk herauszufiltern, das dann die »Ehre« haben sollte, der Superintelligenz als Hilfsvolk zu dienen. Obwohl dieser Gedanke für ANTI-ES zweitrangig war, blieb der Kampfzwang auch nach HIDDEN-X' Abgang bestehen.

Anmerkung: In Atlan 601 heißt es, Anti-Homunk habe den Kampfzwang im Auftrag von ANTI-ES initiiert. Dies steht im Widerspruch zu Atlan 622. Dort werden die Geschehnisse in obiger Version geschildert.

Außerdem installierte Anti-Homunk etwa zur gleichen Zeit eine Strahlungsquelle im Heimatsystem der Cpt'Cpt, um den Reifeprozess dieses Volkes zu unterdrücken, die in ihrer höchsten Entwicklungsstufe vergeistigte Wesen sind. Er schaltete damit auf »elegantem« Weg eine mögliche Gefährdung seiner Macht aus.

Irgendwann nach 3700 (113 NGZ), circa 100 Jahre vor dem Erscheinen der SOL in dieser Galaxie, wurde mit dem Aufbau der Dunkelzone begonnen, die nicht auf natürlichem Wege entstand. Durch den vom Volk der Vei-Munater geschaffenen Struktor wurden Millionen von Planeten und Sonnen in Kleinstmaterie verwandelt. So entstand die Dunkelzone als Versteck für das Leuchtende Auges, die Trutzburg erst des Namenlosen, dann von Anti-Homunk. In der staubfreien Zentrumsregion war auch die Quelle der Kampfzwang-Strahlung zu finden. Sie befand sich auf Munater, einer künstlichen Forschungswelt der Vei-Munater.

Anmerkung: Die Zeitangabe findet sich in Atlan 614. Laut Atlan 622 beginnen die »Umbauarbeiten« in der Zentrumsregion aber schon im Jahre 3601.

In den Jahren 3807 (220 NGZ) und 3808 (221 NGZ) waren alle Maßnahmen von Anti-Homunk und ANTI-ES in Xiinx-Markant Teil eines Planes, der letztendlich dazu führen sollte, dass sich ANTI-ES seinen abtrünnigen positiven Teil, der sich später Wöbbeking nannte, wieder einverleiben konnte. Da allerdings Anti-Homunk als ehemaliger Diener von HIDDEN-X, wahrscheinlich durch Bewusstseinsreste des Namenlosen bestärkt, dessen Rachepläne an der SOL verwirklichen wollte, kam es zu einigen »verschwenderischen« Einsätzen der Machtmittel von ANTI-ES: Seine Manifeste wurden hier größtenteils aufgerieben. Auch misslang der Plan, Wöbbeking in eine Falle zu locken.

Im Oktober 3807 entriss HIDDEN-X Atlan die Koordinaten von Varnhagher-Ghynnst. Wöbbeking teilte den Solanern mit, dass ein Ableger von HIDDEN-X in Xiinx-Markant unter die Kontrolle von ANTI-ES geraten sei. Nur ANTI-ES besitze jetzt die Koordinaten von Varnhagher-Ghynnst. Der Ableger habe von HIDDEN-X den letzten Befehl erhalten, den Tod seines Erschaffers zu rächen. Die SOL machte sich daraufhin auf den Weg nach Xiinx-Markant. Während sich das Atlan-Team mit der GIRGELTJOFF auf den Weg in die Zentrumsregion machte, geriet die SOL im Aulerbaul-System in Konflikt mit Janvrin und folgte danach der GIRGELTJOFF, die inzwischen auf Skuzavar notgelandet und von den Skuzavarern vernichtet worden war. Nach der Bergung der Überlebenden ging die SOL in den Ortungsschutz einer blauen Riesensonne, musste aber vor den Haawern fliehen und wurde von den Tervern im Ozean Tervs festgesetzt. (Atlan 599 bis Atlan 602)

Hage Nockemann geriet mit einigen Begleitern in die Gefangenschaft der Haawer. Mithilfe des vom Kampfzwang befreiten Haawers Glogg flohen sie in die Dunkelzone, wo sie den Staubfliegern begegneten und von Janvrin angegriffen wurden. Nachdem sie Janvrin vernichtet hatten, erschien Manifest B in der Dunkelzone (Atlan 604). Anfang November erschien Manifest B bei Terv. Der Planet war inzwischen von den Urk-Lystarin angegriffen worden, die glaubten, in den Tervern würdige neue Gegner gefunden zu haben. Im Chaos der Kämpfe konnte die SOL ins All entkommen und wurde dort von Manifest B angegriffen. Inzwischen hatte das Scientologen-Team ein Mental-Relais deaktiviert. Die vom Kampfzwang befreiten Urk-Lystarin setzten Manifest B in einem Energiefeld gefangen. Dadurch wurde Manifest B gleichzeitig von der Beeinflussung durch seinen Herrn befreit. (Atlan 607)

Die Solaner erkundeten weitere Standorte von Mental-Relais, wobei sie Tyari begegneten, die auf der Suche nach Atlan war. Tyari vernichtete die Mental-Relais von Mission-B und Mission-C. Danach zerstörte sie Manifest D, dessen Energiehülle die SOL zu vernichten drohte. (Atlan 609)

Manifest C brachte SENECA unter seine Kontrolle und lenkte die SOL ab dem 17. November 3807 in Richtung Kernregion von Xiinx-Markant. Das Schiff sollte mit halber Lichtgeschwindigkeit in den Staubmantel einfliegen und dadurch vernichtet werden. Zuvor verließen das Atlan-Team und 100 weitere Solaner die SOL mit der CHYBRAIN und der FARTULOON. Die Beiboote folgten Cpt'Carch, der sich vergeistigt hatte und unterwegs nach Cpt war. (Atlan 610)

Einige Tage später erschien das Raumschiff TAUPRIN am Rand der Dunkelzone und rief nach Atlan. Außer ihm erschienen unzählige Schiffe zahlreicher Völker, die sich des Schiffes bemächtigen wollten. Im Verlauf der Ereignisse wurden die Besatzungen je eines Raumschiffes der Haawer und der Ardslys sowie der Raumfahrer Ta Ch'u vom Kampfzwang befreit. Sie vernichteten ein in der Nähe befindliches Mental-Relais. (Atlan 612)

Ein Teil des Atlan-Teams wechselte in die TAUPRIN über, die in den Staubmanteil eindrang und dabei einen materiearmen Korridor erzeugte, durch den die CHYBRAIN und die FARTULOON folgen konnten. (Atlan 614)

Nach der Vernichtung der TAUPRIN entdeckten die Solaner im Dezember mit Tyaris Hilfe die Kunstwelt Munater, vernichteten die Quelle der Kriegsstrahlung und brachten die Vei-Munater dazu, sich von Anti-Homunk loszusagen. Der Kampfzwang erlosch in der gesamten Galaxie. Raumschlachten, die gerade noch mit erbitterter Härte geführt worden waren, wurden sofort beendet. Manifest C wurde durch den Einsatz von Posimagno-Energie aus der SOL vertrieben, so dass die Gefahr der Vernichtung gebannt war. (Atlan 618)

Wenig später trafen die SOL, die FARTULOON und die CHYBRAIN bei Cpt ein. Der Planet wurde zur selben Zeit von den Metaplasmaten angegriffen. Diese Bedrohung wurde neutralisiert, außerdem wurde die Quelle der Strahlung vernichtet, welche die Entwicklung der Cpt'Cpt hemmte. Am 8. Dezember erreichte die SOL das Leuchtende Auge. Wenig später griffen Wonatrin und Kaytrin die SOL an. Beide Manifeste wurden zerstört. Dabei wurde der Planet Orz-Otan vernichtet. (Atlan 619, Atlan 620, Atlan 621)

...

Die Dunkelzone wurde langsam durch Einsatz des STRUKTORS wieder zurückgebaut - allerdings sollten zahlreiche Inseln für die dort lebenden Staubflieger erhalten bleiben.

Neuere Informationen über die Situation in Xiinx-Markant liegen nicht vor.

Quellen

Atlan 581, Atlan 595, Atlan 599 und Atlan 600 bis Atlan 625