Yagul Mahuur

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Yagul Mahuur war einer der Lordrichter von Garb. Sein Aufgabengebiet um 1225 NGZ war das Projekt Durchbruch in der Galaxie Dwingeloo.

Erscheinungsbild

Bei Yagul Mahuur handelte es sich anscheinend um den Varganen Veschnaron. (Dunkelstern 12, Flammenstaub 1)

Mahuur zeigte sich wie die anderen Lordrichter seinen Untergeben nur als Eishaarfeld-Projektion. (Dunkelstern 12)

Besondere Fähigkeiten

Er konnte ähnlich wie Magantilliken, der »Henker der Varganen«, Kythara im Murloth-Nebel oder die Pedotransferer der Cappins, den Körper seines Opfers mental übernehmen. (Dunkelstern 12)

Zeitweise bewegte er sich im Körper des Zaqoor-Gestaltwandlers Heronar inkognito zwischen seinen Untergebenen. Auch in einem fremden Körper konnte er weiterhin das Eishaarfeld erschaffen. (Dunkelstern 12)

Geschichte

Ende Mai 1225 NGZ wurde von dem von Kythara gesteuerten Kardenmogher im Murloth-Nebel ein Funkspruch aufgefangen, in dem Yagul Mahuur forderte, in spätestens 60 Settens die Psi-Energie für den Dunkelstern bereitzustellen. Da der Funkspruch schon älter war, blieben für Atlan und Co. nur noch zwei Tage Zeit, um das zu verhindern. (Lordrichter 12)

Erzherzog Achunt meldete dem Lordrichter, dass er den Zeitplan nicht einhalten konnte. Außerdem wurde durch die aufgetauchte Vergessene Plattform die Psi-Quelle beeinflusst. Der Lordrichter forderte unerbittlich die Einhaltung des Plans. Andernfalls drohte er mit der Aussendung des Todesimpulses für Achunt und der Auslöschung seines gesamten Volksstammes. (Lordrichter 12)

Bei einem Funkkontakt mit Erzherzog Achunt verlangte Atlan, mit Lordrichter Yagul Mahuur zu verhandeln. Der Daorghor war über diese forsche Forderung sichtlich irritiert. Er lehnte schlussendlich ab. Es kam zu einem Kampf zwischen der Vergessenen Plattform, dem Kardenmogher und den Flotten der Lordrichter, in dessen Verlauf die Psi-Quelle Murloth zerstört wurde. (Lordrichter 12)

Am 21. Juni erhielt Erzherzog Garbgursha von Lordrichter Yagul Mahuur neue Befehle. Mahuur erklärte, dass sich ab einer bestimmten Konzentration von Schwarzer Substanz, Sterne in Supernovae verwandelten. Lediglich dieser Effekt hinderte die Lordrichter noch daran, die rätselhafte Substanz zu kontrollieren und als mächtige Waffe zu nutzen. Der Lordrichter berichtete, dass es gelungen war, in die Station der Varganen innerhalb der Substanzverdickung der Akkretionsscheibe um den Dunkelstern einzudringen. Der gigantische Korallenstock war aus einer mondgroßen Lebensform entstanden. Die Komponenten und Teilbereiche reichten bis in den Hyperraum. Doch es gab Probleme, die Station unter Kontrolle zu bringen, was noch nicht einmal die Varganen geschafft hatten. Kontakt mit einigen Varganen konnte aufgenommen werden. Der Lordrichter setzte den Erzherzog davon in Kenntnis, dass sich die Sonne Sothins in eine Supernova verwandelt hatte. Atlan war wieder einmal entkommen. Garbgursha wurde beauftragt, den Arkoniden zum Lordrichter zu bringen, da durch dessen Erfahrungen im Mikrokosmos der Varganen das Projekt Durchbruch schnellstens erfolgreich abgeschlossen werden konnte. (Dunkelstern 5)

Im Juli 1225 NGZ musste der Lordrichter an Bord der VESTARON beim Dunkelstern zur Kenntnis nehmen, dass die Kopaar-Falle nicht funktioniert hatte. Der Lordrichter erwartete die Ankunft Atlans. Der Arkonide würde an der Nordpol-Oberfläche der Anaksa-Station materialisieren. Atlan war für die Lordrichter sehr wichtig. Er sollte für sie die Intrawelt besuchen. (Dunkelstern 11)

Als sich Atlan und Kythara immer tiefer in die Anaksa-Station begaben, tauchten plötzlich mehr als 20 Garbyor auf und eröffneten das Feuer, Veschnaron führte den Trupp an. Überwachungskameras hatten die Eingabe eines Zugangskodes für ein Stahlschott aufgezeichnet. Da jedoch nur ein Vargane zutrittsberechtigt war, handelte es sich um den echten Veschnaron, der allerdings von dem Gestaltwandler Heronar übernommen worden war. (Dunkelstern 12)

Atlan und Kythara wurden von den Garbyor entwaffnet. Veschnaron stellte mit dem kugelförmigen Spezialortungsgerät die Annäherung des Abtrünnigen fest. Der heranrasende Varg-Roboter tötete mit einem Feuerschlag sieben Zaqoor. Veschnaron nahm Gorgh-12 ins Visier. Der Energiestrahl verdampfte den Kopf des Daorghor. Atlan stand plötzlich vor Veschnaron, der seine Waffe senkte und dabei sein Aussehen veränderte. Er wurde zu Kalarthras. Es kam zum Kampf. Atlan konnte seinen Gegner mit Dagor-Schlägen eindecken und zu Boden zwingen. Dort schlug der Vargane mit der Hand auf ein rotes Oval auf der Brust des Schutzpanzers. Veschnaron verschwand. An seiner Stelle entstand ein Eishaarfeld. Die Ausstrahlung zwang Atlan in die Knie. Kythara stand gebückt neben dem Eishaarfeld, über dem schwarze Schneeflocken materialisierten. Die mit Anaksa verschmolzenen Varganen schleuderten Unmengen von Schwarzer Substanz auf Veschnaron. Das von Schwarzer Substanz bedeckte Eishaarfeld verschwand. Ein riesiger Teil am Nordpol des Korallenstocks mitsamt der Arsenalstation führte eine Transition durch. Ob der Lordrichter Yagul Mahuur in der Maske des Varganen Veschnaron die Umwandlung von Thasin'cran in eine Supernova und anschließend in einen Neutronenstern überlebt hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht abschätzbar. (Dunkelstern 12)

Sowohl Atlan als auch die Lordrichter von Garb und die überlebenden Truppen der Garbyor in Dwingeloo gehen von seinem Tod aus. (Flammenstaub 1)

Quellen

Lordrichter 12, Dunkelstern 3, Dunkelstern 5, Dunkelstern 11, Dunkelstern 12, Flammenstaub 1