Yaiska

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yaiska eine Spezialistin der Nacht und Telepathin, Gefährtin von Paronde.

Erscheinungsbild

Die Zgmahkonin hatte eine Gestalt, die einem aufrecht gehendem Fisch am nächsten kommt. Wie alle Spezialisten der Nacht war sie allerdings kleiner als die normalen Zgmahkonen und hatte ein größeres Gehirn.

Charakterisierung

Wie alle Spezialisten der Nacht war sie außerordentlich friedliebend.

Besondere Fähigkeiten

Wie alle Spezialisten war Yaiska eine Wesensspürerin. Mit dieser Fähigkeit konnte sie im Verbund mit den anderen elf Spezialisten sogar Schwarze Löcher manipulieren und generieren. (PR 744, PR 745)

Geschichte

Unfreiwillige Helferin der Zgmahkonen

Wie alle Spezialisten der Nacht war auch Yaiska ein künstlich geschaffenes Lebewesen. Galkon Erryog schuf sie unter dem Einfluss der Koltonen, die geplant hatten, die Körper der Spezialisten zu übernehmen. (PR 744)

Sie war entscheidend an der Rettung des Planeten Grojocko beteiligt. Danach wurde sie wie sie alle Spezialisten erpresst, die Macht der Zgmahkonen zu erweitern und ihnen zu helfen, den Dakkardimballon durch die Dimensionstunnel zu verlassen. So half sie auch bei der Unterwerfung der Laren. Danach wurde sie in Tiefschlaf versetzt. (PR 727)

Nachdem die Spezialisten der Nacht in einer weiteren aktiven Phase eine Weile in der Galaxie Balayndagar waren, wo sie die Kelosker kennenlernten, kehrten sie in den Dakkardim-Ballon zurück und trennten sich. Jeder versuchte, die Zgmahkonen davon zu überzeugen, dass die Nullbewahrer gefährlich waren. Yaiska war auf Kirosk aktiv. Hier lernte sie den Wissenschaftler Paronde kennen und lieben. Er untersuchte die verloren gegangene Geschichte der Zgmahkonen und eröffnete ihr, dass er vermutete, dass hinter dem genialen Erfinder Galkon Erryog eine unbekannte Macht gestanden hatte, die ihn lenkte. Sie konnte das zwar weder bestätigen noch verneinen, glaubte ihm aber schließlich, nachdem sie eine Weile zusammen mit ihm geforscht hatte. Als er verhaftet wurde, konnte sie auf einen benachbarten Planeten fliehen und wollte sein Vermächtnis weiterführen. Sie wurde jedoch schon wenige Tage später verhaftet und wieder in Tiefschlaf versetzt. (PR 742)

Flucht mit den Terranern

Yaiska erwachte im Jahre 3581 terranischer Zeitrechnung aus dem Tiefschlaf. Die Nullbewahrer beschlossen, sie mit Wans und Qwogg, die ebenfalls erwacht waren, auf dem Planeten Kernoth in Sicherheitsverwahrung zu nehmen. Während des Fluges dorthin erhielt sie Kontakt mit dem Telepathen Gucky, der die drei zu retten versuchte. Die Aktion schlug fehl, Gucky landete in einer Parafalle. Yaiska konnte ihn jedoch über die unbestätigte Theorie von Paronde informieren. (PR 742)

Auf Kernoth wurde Yaiska in die Festung Carmionth-Krol gebracht, so dass Gucky vorerst nichts weiter für sie tun konnte, sondern zur SOL zurückkehren musste. (PR 742)

Anfang Mai 3581 gelang es jedoch Gucky, Olw und Py zu den Gefangenen vorzudringen. Die wiedervereinten Spezialisten entfesselten daraufhin telekinetisch in der Festung ein Chaos, bei dem auch mehrere Atomreaktoren in die Luft flogen und flohen. Sie wollten über einen Transmitter die SOL erreichen, konnten aber nur einen Notsprung machen und landeten wieder auf Kernoth. (PR 744) Kurze Zeit später wurden sie jedoch von einem Rettungsteam der SOL vom Planeten abgeholt. (PR 745)

An Bord schlossen sich die Spezialisten zu einem Parablock zusammen und kreierten ein Mini-Black-Hole, durch das sie die SOL verließen. Man hörte nie wieder von ihnen. (PR 746)

Quelle

PR 727, PR 742, PR 744 - 746