Yi-Roim

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Yi-Roim-System liegt in der Temur-Dunkelwolke in der Milchstraße. Das auch Elf-Planeten-Wall / 11-Planetenwall genannte System ist ein von den Querionen künstliches erbautes Fallensystem. Der Planetenwall war einer von insgesamt sieben, die zur Abwehr des Suprahets erbaut wurden. (PR 2667 – Kommentar)

Astrophysikalische Daten: Yi-Roim
Andere Namen: Elf-Planeten-Wall (Centauri 11), 11-Planetenwall (PR 2667 – Kommentar)
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 77.808 Lichtjahre
Entfernung nach Arkon: 48.075,1 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Gatas: 59.382 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Zentrum der Milchstraße: 61.278,9 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Anzahl der Planeten: 11
Bekannte Planeten: Yerma, Chaykin, Kavenn, Dheral, Garab, Ziridir, Nagvon, Nipdaal, Keenan, Lunghiu, Sapara
Bekannte Völker
Lemurer-Abkömmlinge
Besonderheiten
Hauptwelt ist Sapara

Übersicht

Das System ist 154 Lichtjahre vom Schwerpunkt der Dunkelwolke entfernt. Die Distanz zum Temur-Sonnenfünfeck beträgt sieben Lichtjahre. (PR 2667 – Kommentar)

Elf erdähnliche Planeten umkreisen die Sonne auf einer gemeinsamen identischen Umlaufbahn – seit mehr als einer Million Jahren und mit einer Perfektion, die selbst den Sonneningenieuren unerklärlich war. (Centauri 11)

Geschichte

Der 11-Planetenwall wurde vor 1,2 Millionen Jahren von den Petroniern errichtet. (Centauri 11) und als Teil des 103. Tamaniums besiedelt. (PR 2667 – Kommentar)

Ab 50.063 v. Chr. wurde das System von den Lemurern genutzt und diente als Versteck für die Lemurische Sternengarde. (PR-TB 411)

49.967 v. Chr. versetzten sich ungefähr eine Million Mitglieder der Sternengarde zusammen mit Admiral Vlasaák Kakcyra in Stasis. (PR-TB 411)

Im April 2422 wurden sie durch Aktivitäten an den technischen Einrichtungen der Temur-Schaltstation des nahegelegenden Sonnentransmitters, dem Temur-Sonnenfünfeck, wieder aktiviert. Die dort durchgeführten Untersuchungen des Historische Korps der USO unter der Leitung von Atlan waren die Ursache dafür. Die Gardisten bildeten mit Hilfe des Geistes Staubwale, mit denen sie die Eindringlinge von der Temur-Station fernhalten wollten. Extreme Hyperstürme und eine aufgetauchte Flotte der Blues erschwerten die Situation, bevor die Sternengarde ihre Angriffe schließlich einstellte. (PR-TB 411)

Quellen