Yulsman Kirkpatrick

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oberst Yulsman Kirkpatrick war im Jahre 2436 der Kommandant der RUBICON, eines Ultraschlachtschiffes der GALAXIS-Klasse. (PR 374, S. 9)

Erscheinungsbild

Yulsman Kirkpatrick war ein hünenhafter Terraner mit dichten roten Haaren, die ihm in Form einer Tolle in die Stirn fielen. In der Zentrale der RUBICON trug er eine metallisch glitzernde Bordkombination, die eine Sonderanfertigung war. (PR 374, S. 9)

Charakterisierung

Als der unverheiratete Kirkpatrick den Auftrag bekam, die Vorgänge auf Midway-Station zu untersuchen, war er froh, einmal etwas anderes zu tun zu bekommen. Das artete jedoch gleich in einen Kampf um sein Leben aus. (PR 374)

Geschichte

Am 23. Oktober 2436 ließ Oberst Kirkpatrick die RUBICON in Richtung Andromeda starten. Als Flugpassagier war Kantor Chiarini an Bord, der Solare Staatsminister für fremdgalaktische Außenpolitik, Sektion Andromeda, der in Andromeda Verhandlungen über militärischen Beistand mit den Maahks führen sollte. Ihr erstes Ziel war der Weltraumbahnhof Lookout-Station. (PR 374, S. 10–17)

Auf der Station erfuhr Oberst Kirkpatrick, dass seit sechs Wochen die Verbindung zu Midway-Station unterbrochen war. Das nächste Ziel der RUBICON war nun diese Station, die nach Ankunft des Raumers ebenfalls nicht antwortete. Oberst Kirkpatrick, Betty Toufry, Leutnant Ambros Sulihac, Sergeant Jewgenij Schkolskoi und Schedenbal Zebek flogen mit einer Space-Jet die Station an, über der ein Schlachtschiff der Maahks schwebte. Betty Toufry ortete seltsame Schwingungen, die von diesem Raumer ausgingen. (PR 374, S. 17–28)

Nach der Landung wurde die Space-Jet von Maahks umstellt und die Besatzung festgenommen. Doch Oberst Kirkpatrick, Betty Toufry sowie Leutnant Sulihac gelang die Flucht in Richtung des Maahk-Raumers, dessen Schleusen offenstanden. Im Raumer fanden sie tote, meist erschossene Maahks und später auch viele Leichen von Tefrodern. (PR 374, S. 30–39)

Bei der Untersuchung eines Geschützstandes wurde festgestellt, dass es den Maahks gelungen war, ihre Gegenpolkanonen stark zu verbessern. Sie waren jetzt fast so leistungsfähig wie terranische Transformkanonen. Von Robotern gejagt, drangen sie weiter zur Quelle der seltsamen Schwingungen vor und standen schließlich vor einem Schild, auf dem stand: »Das Sepulveda«. In der anschließenden großen Halle fanden sie eine riesige Kugel von Hunderttausenden krebsartigen, instinktgeleiteten Lebewesen, die starke – für Maahks bindende – hypnosuggestive Schwingungen ausstrahlten. (PR 374, S. 40–54)

Es gelang dem Einsatztrupp, die krebsartigen Lebewesen zu separieren, wobei die hypnosuggestiven Schwingungen exponentiell abnahmen. Gerade noch rechtzeitig konnten sie mit einem Beiboot das Schlachtschiff verlassen, das unter Beschuss von Midway-Station lag. Mit Erlöschen der Schwingungen wurde auch die maahksche Besatzung der Station von dem Einfluss befreit und als strikte Logiker zerstörten sie die Quelle der Beeinflussung – das Schlachtschiff. (PR 374, S. 54–59)

Zurück auf der RUBICON flog Oberst Kirkpatrick das Raumschiff nach Andro-Beta, weil Kantor Chiarini dort mit einer Delegation der Regierung der Maahks zusammentreffen wollte. Durch die Informationen der Andro-Abwehr sah sich Chiarini jedoch in einer anderen Lage. Er bekam die Erlaubnis mit der RUBICON und weiteren 49 Raumschiffen nach Andromeda einzufliegen, um einen geheimen Stützpunkt der Spoctara auf dem Planeten Sepul auszuheben. Dieser Planet war die Heimat des Sepulveda und die Wissenschaftler der Spoctara hatten dort ein Gerät entwickelt, mit dem die hypnosuggestiven Schwingungen des Sepulveda künstlich erzeugt werden konnten. Mithilfe des Informanten Baar Lun und der in die Spoctara eingeschleusten Agenten der SolAb gelang es den Stützpunkt ohne eigene Verluste einzunehmen, den Prototypen des Sepul-Projektors sicherzustellen und die Daten der zentralen Positronik des Stützpunktes auszulesen. Später wurde der Planet den Maahks übergeben und von ihnen zerstört. Als Dank für die Hilfe der Terraner wurden ihnen von den Maahks 10.000 Raumer zur Unterstützung des Kampfes gegen die Erste Schwingungsmacht zugesprochen. (PR 375)

Ende November 2436 war Oberst Kirkpatrick mit der RUBICON zurück im Sol-System. Während auf Luna die Kalups der RUBICON erneuert wurden, hatte er auf OLD MAN eine Audienz bei Perry Rhodan. Dieser eröffnete ihm, dass die 10.000 Raumer der Maahks nicht mehr benötigt wurden, er solle den gleichen Flug noch einmal machen, um dieses den Maahks deutlich zu machen. Obwohl ihm Rhodan seine Beweggründe nahelegte, war Oberst Kirkpatrick äußerst ungehalten. Er sagte zwar nichts, man sah es ihm jedoch an. (PR 377, S. 8)

Quellen

PR 374, PR 375, PR 377