Zentralgalaktische Union

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von ZGU)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Die Zentralgalaktische Union (ZGU) war ein Staatengebilde, das von ehemaligen Kolonien des Solaren Imperiums gegründet wurde.

Anmerkung: In einigen Quellen, darunter auch den Perry-Rhodan-Lexika, wird die ZGU als Zentral-Galaktische Union bezeichnet. Die Schreibweise hier entspricht der Erstauflage sowie der Mehrzahl der Quellen.

Regierungssystem

Kalfaktoren

Die ZGU wurde von 21 Kalfaktoren geleitet. Die Kalfaktoren wurden auf Lebenszeit ernannt und regierten größtenteils in Abstimmung miteinander. Ein terranischer Staatsrechtler prägte dafür die Formel: »demokratische Regierung durch Diktatur und gegenseitige Rücksichtnahme«. Oft waren die Kalfaktoren untereinander zerstritten, weswegen Kompromisse geschlossen werden mussten und niemand die absolute Macht ergreifen konnte. Insgesamt galt die ZGU sogar als »einigermaßen demokratisch«. (PR 400, PR 495)

Anmerkung: In Rudyn 1 wird erwähnt, dass die Kalfaktoren nur für fünf Jahre gewählt werden.

Der Titel Kalfaktor lässt sich auf eine Revolte auf einer Häftlingswelt im Ephelegon-System zurückführen. Die Kalfaktoren teilen sich üblicherweise ihre Aufgaben untereinander auf, vergleichbar den Ministern einer demokratischen Regierung. Den Kalfaktoren unterstehen so genannte Kalfaktate, die mit Ministerien vergleichbar sind.

Der Generalkalfaktor ist das zeitweilige Oberhaupt der Regierung und wird für eine Amtszeit von sechs Monaten gewählt. (Rudyn 3)


Bekannte Kalfaktoren

Kalfaktoren und Regierungsmitglieder im Jahre 2840

Die sieben letztgenannten Kalfaktoren waren für die terrafeindlichen Aktionen verantwortlich, was zu einem Eingreifen der Unabhängigen Hilfsorganisation für Bedrängte (UHB) führte). (Atlan 51)

Kalfaktoren im Jahre 3102

Kalfaktoren und Regierungsmitglieder der Jahre 34303433

Die drei genannten Kalfaktoren bildeten die drei »Ersten Sprecher« und waren die Führungsspitze der Kalfaktoren. (PR 400, PR 418)

Herrschaftsgebiet der ZGU

Ausdehnung

Das Herrschaftsgebiet der ZGU lag nahe dem Zentrumskern der Milchstraße. Regierungsplanet war der Planet Rudyn, der vierte Planet der Sonne Ephelegon. Rudyn war eine junge, erdähnliche Welt mit mildem Klima und ausgedehnten unberührten Landstrichen. Der Planet wurde nach dem Dolan-Krieg von so genannten "Sekundärkolonisten" besiedelt und fiel damit nicht unter das solare Autarkiegesetz, wonach jede terranische Kolonie mindestens 30, später 100 Jahre von Terra und dem Imperium abhängig war.

Im Jahre 2840 umfasste das Staatsgebilde 30 Sonnensysteme. Im Jahre 3102 waren es 288 assoziierte Welten. (Rudyn 2) 3431 ist die Rede von rund 600 Sonnensystemen. 3434 sowie 3438 umfasste die ZGU 562 Kolonialwelten.

Bekannte Systeme und Welten

Sonne Planeten Bemerkung Quellen
Alverhei-Top unbekannt Das Sonnensystem fand im Zusammenhang mit dortigen Militärstützpunkten Erwähnung. PR 450
Auro-Pety Auro Auro galt als bedeutende Welt PR 606
Auro-Pety Solling-Ho Ödwelt PR 606
unbekannt Bolith Bolith galt als unwichtige Welt. PR 680, S. 6
Caranakk unbekannt Das Sonnensystem war um 3102 ein assoziiertes System. Rudyn 2
Ephelegon Rudyn Rudyn war die Zentralwelt und der Regierungssitz der ZGU. PR 418
EX-19036-PEMPEY-Nord Watsteyn Im Jahre 3460 war Watsteyn ein Strafplanet für Gefangene des Konzils der Sieben. PR 680, S. 18
Marsala atembare Atmosphäre
Rawalla Erdähnlich
Sinfal Upatik Upatik war eine Bergbauwelt und beherbergte eine bedeutende Flottenbasis
unbekannt Testos II Zugehörigkeit im Jahre 3102 Rudyn 2

Raumflotte

Bekannte Einheiten

Flottenverbände

Im Jahre 3102 unterhielt die ZGU eine kleine Forschungsflotte, die aus insgesamt 42 Einheiten bestand, die die Milchstraße durchkreuzten und Daten sammelten. Die Raumschiffe waren überholte ehemalige Kreuzer der Raumflotte, die zu fliegenden Messstationen umgerüstet worden waren. (Rudyn 2)

Geschichte

Anfang des 29. Jahrhunderts gegründet, war die ZGU auf Expansionskurs zu den so genannten freien Welten, die sich nach der Dolan-Krise vom Solaren Imperium abgespalten hatten. 2840 umfasste diese Union 31 Sonnensysteme nahe dem galaktischen Zentrum. Keimzelle war das Ephelegon-System mit der Hauptstadt Genzez. Regierungssitz war das OPRAL im Stadtzentrum.

Anmerkung: nach einer anderen Quelle war bereits im Jahre 2648 von der Gründung selbständiger Sternenreiche die Rede, wobei auch der Begriff »Zentralgalaktische Union« fiel. (Atlan 300, S. 16)

Anfang Dezember 2840 kam es zu einer schweren innenpolitischen Krise. Verschiedene Machtgruppen, darunter die Akonen und die letzten Reste der Grossarts, versuchten, das noch junge Staatsgebilde zu übernehmen. Auftakt war ein politischer Mord an dem akonischen Admiral Retmor von Eproia auf Rudyn. Dank Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon wurden die Hintermänner dieser Verschwörung aufgedeckt und besiegt. Zuvor entledigten sie sich jedoch mehrerer Kalfaktoren, darunter Eshra Ytromyn und Pol Da Verra, so dass Neuwahlen innerhalb der ZGU ausgerufen wurden. (Atlan 51)

...

Um 3102 gehörten der ZGU 288 assoziierte Welten an. Im September kam es zu einer Krise, als der Kalfaktor Ponter Nastase einen Zellaktivator an sich riss und sich zum Alleinherrscher aufschwingen wollte. (Rudyn-Zyklus)

...

Antiterranische Koalition

Zu Beginn des Oktobers 3430 rief Imperator Dabrifa die Machthaber der ZGU und des Carsualschen Bundes auf Nosmo zusammen, dem Zentralplaneten des Imperiums Dabrifa. Während der Feierlichkeiten des Festes beschlossen Dabrifa, die Triumviren des Carsualschen Bundes und die anwesenden drei Ersten Sprecher der ZGU in einer Geheimkonferenz im Woogan-Palast einen Angriff auf das Solare Imperium. Dazu gründeten sie die Antiterranische Koalition. Die Vertreter der ZGU sträubten sich zwar zunächst gegen den Vorschlag, wurden aber durch die Argumente Dabrifas und der Carsual-Führung überzeugt. Der Angriff wurde für den 30. Oktober geplant.

Großadministrator Perry Rhodan kam dem Angriff der Koalition auf das Solsystem zuvor, da ihm die USO Informationen über das Spitzentreffen besorgen konnte. Er rief den Fall Laurin aus und ließ am 30. Oktober 3430 das Solsystem in ein Antitemporales Gezeitenfeld hüllen, während die veralteten Transmiform-Plattformen zerstört wurden. (PR 400)

Den eintreffenden Flotten der Antiterranischen Koalition konnte durch die Explosionen der alten Verteidigungsstationen eine Zerstörung des Solsystems vorgetäuscht werden, als diese den Linearraum verließen. In der Folgezeit zerbrach die Antiterranische Koalition, und die drei Sternenreiche konzentrierten sich wieder auf ihre persönlichen Interessen. Besonders begehrt wurde die prosperierende Handelswelt Olymp. (PR 403)

Wechselnde Fronten

Die drei militaristischen Großmächte kannten von nun an keine festen Bündnisse mehr, sondern koalierten in der Regel zu zweit gegen den gerade gefährlichsten Dritten. Zugleich drangsalierten alle drei Reiche die bisher unabhängigen Kräfte. (PR 403, PR 407)

Dabei hielten zunächst die ZGU und Carsual gegen das Imperium Dabrifa zusammen. (PR 404)

Als zu Beginn des Jahres 3432 innenpolitische Schwierigkeiten im Shomona-Orden auftraten und der Orden daran zu zerbrechen drohte, wurde diese Situation sowohl von der ZGU wie auch dem Carsualschen Bund ausgenutzt. Beide Staaten setzten die Regierung weiter unter Druck, um mit einem raschen Angriffskrieg den Shomona-Orden einzunehmen. Dadurch wurden die Beziehungen zwischen Carsual und der ZGU stark strapaziert, während sich die ZGU nunmehr an das Imperium Dabrifa annäherte. Dabrifa sagte eine Unterstützung im Kriegsfall zu. Diese Pläne wurden auch von der ZGU-Untergrundorganisation Salecong unterstützt, die für den Kriegsfall den Umsturz der Kalfaktoren plante. (PR 417)

Anfang Februar 3433 war es soweit: Imperator Dabrifa ließ die Khonan-Tap verhaften und den Vertretern der ZGU versichern, dass er im Sinne der ZGU eingreifen werde, sobald diese in den Shomona-Orden einrücken sollte. Im Ephelegon-System wurde daraufhin der Ausnahmezustand verhängt, während die Flotte für den Schlag gegen Shomona zusammengezogen wurde. Überraschend tauchte Joaquin Cascal mit der OVERLUCK auf und informierte die ZGU-Führung über Dabrifas tatsächliche Pläne zur Annektierung der ZGU-Welten. Außerdem ließ Cascal der Salecong die gefälschte Mitteilung zukommen, dass ihre Aktivitäten aufgedeckt wurden. Die Salecong-Anhänger setzten sich geordnet ab, was für die ZGU-Führung aussah wie ein Beweis für Geheimdienstaktivitäten Dabrifas. Die Invasion des Shomona-Ordens wurde abgeblasen, so dass der Status quo bestehen blieb. Insgesamt wurde durch diese Ereignisse die Glaubwürdigkeit Dabrifas in der ZGU-Spitze nachhaltig in Zweifel gezogen. (PR 417)

Wiederkehr Sols

Im Januar 3434 ahnte man in der ZGU-Spitze, dass im Raumsektor, in dem sich vor dem Fall Laurin das Solsystem befunden hatte, etwas nicht stimmte. Eine Flotte von rund 100 Schiffen wurde dorthin entsandt, um Notrufen nachzugehen, die von zerstörten Schiffen des Imperiums Dabrifa ausgesandt worden waren. (PR 435)

Aufgrund von Drohungen des Imperators Dabrifa, der das Imperium Dabrifa regierte, nahm die ZGU im Jahre 3434 an einem als Manöver getarnten Angriff auf das Solsystem teil. Als dem Befehlshaber Admiral Rodriguez bewusst wurde, dass das Solsystem noch existierte und das Manöver einen feindlichen Akt darstellte, zog er seine 20.000 Schiffe zurück.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt vor dem Jahr 3437 versuchten von Cappins übernommene Flottenkommandeure des Alverhei-Top-Systems, nach Rudyn zu gelangen und dort die Kalfaktoren zu übernehmen. Dies konnte aber von dem USO-Schiff MAPIRAMOS verhindert werden, in dem Mentro Kosum Dienst tat. (PR 450)

Im Jahr 3438 reiste Edmond Pontonac mit der DARA GILGAMA nach Ephelegon, um die Kalfaktoren zu überzeugen, dass ein Sieg der Takerer und ihrer Sammler im Solsystem auch den Interessen der ZGU schaden würde. Die Delegation wurde unmittelbar nach ihrer Landung wegen »Anstiftung zur Spionage für Perry Rhodan« verhaftet. Da ihnen unverständlicherweise nicht die Waffen abgenommen wurden, konnten sie die Gefängnistüren zerschießen und die Polizisten zwingen, den Polizeichef Detlas Tabuna zu verständigen. Dieser wusste von nichts, erklärte Pontonac und dessen Begleiter für frei und organisierte innerhalb von zwölf Stunden eine Sitzung aller Kalfaktoren, während der Pontonac den Kalfaktoren klarmachte, dass ein Pedotransferer einen der ihren übernommen hatte. Anschließend entsandte die ZGU 45.000 Raumschiffe zur Unterstützung der Terraner ins Solsystem. Mit dieser Unterstützung gelang es, die Sammler zurückzuschlagen. Als die Sammler der Urmutter eintrafen, zogen sich die ZGU-Verbände schließlich zurück. (PR 495, PR 499)

Der Schwarm

...

Im Jahre 3451 plante die ZGU, die Siedlungswelten der Strangelove-Ballung zu annektieren. Das Vorhaben scheiterte durch das Eingreifen des SolAb-Agenten Mark Richter, der auf dem Planeten Sinfal die Invasionsvorbereitungen störte. (PR-TB 129)


Herrschaft des Konzils

...

Während der Herrschaft des Konzils der Sieben über die Milchstraße ordneten sich die Kalfaktoren dem Befehl des Ersten Hetrans der Milchstraße Leticron unter. (PR 680, S. 6)

...

Im Jahre 1344 NGZ existierte im Gebiet der ZGU ein neues Staatsgebilde, die Opral-Union.

Quellen