Zenkoorten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Zenkoorten war ein Arkonide und im Jahre 10.499 da Ark der Kommandant der PROTALKH.

Erscheinungsbild

Er war groß gewachsen und nahm stets eine aufrechte Haltung ein. Das silbrig schimmernde Haar trug er halblang. Es umrahmte ein kantiges Gesicht.

Charakterisierung

Zenkoorten war ein strenger Befehlshaber, der auf Disziplin an Bord seines Schiffes größten Wert legte. Da er ein gerechter Kommandant war, war er bei seinen Untergebenen trotzdem einigermaßen beliebt.

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark flog er mit der PROTALKH durch unerforschte Gebiete der Galaxis auf der Suche nach der Skärgoth. Zwar hatte Zenkoorten das Kommando über das Schiff, doch der Kurs wurde von Lenth Toschmol bestimmt.

Die PROTALKH geriet in einen schweren Strahlensturm und wurde stark beschädigt. Die energetischen Gewalten schleuderten das Schiff in das System einer roten Sonne mit zwei Planeten. Lenth Toschmol vermutete in einer von ihnen die Skärgoth. Doch Zenkoorten war nicht gewillt, das Schiff dort zu landen, sondern steuerte die paradiesische Welt LOIPOS an. Es gelang ihm, eine Bruchlandung hinzulegen.

Zenkoorten hatte weiterhin Meinungsverschiedenheiten mit Lenth Toschmol, dem es gelang, einen Teil der Raumfahrer auf seine Seite zu ziehen. Diese verlangten, mit der VALKARON zur Skärgoth fliegen zu dürfen. Der Kommandant weigerte sich, dieser Forderung nachzugeben. Er unternahm jedoch eine Expedition mit Toschmol und einigen anderen Raumfahrern zu einem der seltsamen hoch aufragenden Türme. Dieser begann bei Annäherung zu glühen. Sechs Arkoniden, die sich ihm genähert hatten, fingen an von innen heraus zu leuchten, wuchsen ins Riesenhafte und zerfielen sodann zu Staub.

Der Kommandant blieb auch dann bei seiner starren Haltung, die Unwelt nicht anzufliegen, als immer mehr seiner Leute zu Toschmol überliefen. Auch Swann und Vrenaja Zortain wendeten sich langsam von Zenkoorten ab. Selbst der besonnene Varka und Kentoil griffen Zenkoorten an. Der Kommandant paralysierte die beiden Männer. Die anderen 28 Getreuen fand er in der Zentrale tot vor. Sie hatten sich gegenseitig umgebracht. Er brachte die Leichen in einen Nebenraum und holte auch Varka und Kentoil hinzu. In einem Anfall geistiger Umnachtung tötete er die beiden bewusstlosen Männer mit einem Messer.

Zenkoorten aktivierte die Außenlautsprecher und übertrug Tonaufnahmen eines fröhlichen Spiels, des Farbensetzens. Damit hoffte er, die Meuterer abzulenken. Er selbst legte sich in der Bodenschleuse mit einem Impulsstrahler auf die Lauer, um eine Übernahme des Beibootes zu verhindern.

Als die Meuterer um Toschmol und Swann den Sturmlauf auf die VALKARON begannen, gelang es ihnen, unbehelligt in das Beiboot einzudringen. Zenkoorten wurde von ihnen tot aufgefunden. Seine Finger hielten verkrampft den Impulsstrahler. Die Augen des Kommandanten waren vor Entsetzen weit aufgerissen.

Quelle

Atlan 224