Zodiak Goradon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zodiak Goradon war einer der bekanntesten Musiker und Dichter der Westside der Milchstraße im 35. Jahrhundert.

Erscheinungsbild

Zodiak Goradon wird als terranischer Mutant beschrieben. Zwar wurden ihm telepathische Fähigkeiten nachgesagt, Mutant wurde er aber wohl nur wegen seiner zwölf Finger genannt. Er trug einen C-förmigen Bart und sein Gesicht war von einer langen, dunkelroten, wirren Mähne umrahmt, was ein Hinweis auf Mehandor-Gene sein konnte. Der Barde, wie er von vielen genannt wurde, hatte eine leise, etwas heisere, dennoch ungewöhnlich volltönende Stimme.

Charakterisierung

Nur wenig ist über seine genaue Herkunft und Abstammung bekannt. Fest steht, dass er Interkosmo mit einem Akzent sprach. Dank seiner zwölf Finger beherrschte er das sechzigsaitige Instrument Gamespin meisterhaft, mit dem er seine Lieder begleitete. In seinen Liedern verarbeitete Goradon vornehmlich das gewaltige Abenteuer der Menschheit zwischen den Sternen, allerdings in so kurzen Eindrücken, dass jedermann den Gedanken begreifen konnte. Seine Lieder rissen die Massen hin, berührten aber genauso die musikalisch gebildeten Menschen.

Er verfügte über eine eigene Raumyacht namens AKKORD, mit der er durch die Galaxie reiste. Obwohl ein Künstler, galt Goradon auch als Rauf- und Saufbold, der nicht davor zurückschreckte, die wenigen ihn kritisierenden »Banausen« mit Wort und Tat in ihre Schranken zu verweisen.

Geschichte

Der im Jahre 3403 geborene Goradon tauchte persönlich nur selten in der bisher bekannten Geschichte auf. Meistens wurde er im Zusammenhang mit seinen Werken genannt.

Im Jahre 3434 war der aufstrebende Künstler mit dem überraschenden Erfolg ein wichtiger Devisenbringer für das Solare Imperium, welches über Olymp seine Filme und Bänder exportierte. Das Solsystem war zu dieser Zeit abgeschottet hinter dem ATG-Schirm, doch natürlich wurde auch hier seine Musik gehört. Während einer Tournee konnte Goradon Live-Konzerte in fünf Sonnensystemen quer durch die Milchstraße geben, und das im Zeitraum von nur zehn Tagen, was nur mit den schnellsten Schiffsverbindungen und einer ausgezeichneten Logistik möglich war.

Im Jahre 3436 begegnete er Lordadmiral Atlan während dessen Urlaub auf Cordoba Omikron und trug mit seinen Liedern dazu bei, bei dem Arkoniden alte Erinnerungen zu wecken.

Stereoaufnahmen von seinen Musikstücken waren 3437 auch an Bord der MARCO POLO in der Tonbibliothek vorrätig. Fans von Goradon waren unter anderem Roi Danton und Joaquin Manuel Cascal.

Im Jahre 3445 weilte er auf Exota Alpha, wo er mit seiner Musik dazu beitrug, dass so manche Feier als durchaus gelungen bezeichnet werden konnte. Darüber hinaus unterstützte er dort Edmond Pontonac bei der Aufdeckung der Machenschaften von eingesickerten akonischen Agenten und sorgte für die ökonomisch und ökologisch sanfte Erschließung des Planeten für das Solare Imperium.

Bekannte Werke

Quellen