Beiklanterfaceris

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Beikla)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Beiklanterfaceris, kurz Beikla genannt, war ein Somorer.

Charakterisierung

Der Somorer gehörte nicht gerade zu den mutigsten Exemplaren seines Volkes. Außerdem war er starrköpfig und von den Errungenschaften und der damit verbundenen Vormachtstellung gegenüber den anderen Völkern der Welt im varganischen Mikrokosmos ziemlich eingenommen.

Geschichte

Im Jahre 10.498 da Ark war er mit Zickjal mit dem Prototyp eines Flugzeugs unterwegs, der in Moltaphur abstürzte. Der sich überheblich verhaltende Beikla wollte, dass Kristallprinz Atlan, der sich in dieser Gegend aufhielt, den beiden Piloten bei der Reparatur des für den Arkoniden ziemlich primitiven Propellerfluggeräts half. Atlan erklärte sich dazu bereit, wollte aber als Gegenleistung von den Somorern mitgenommen werden.

Während eines Angriffes der Zradus gelang es, das Flugzeug zu starten und damit abzuheben. Zickjal wurde von einem Speer der Sklavenjäger in die Hüfte getroffen und verlor die Kontrolle über die Maschine. Es kam zu einer neuerlichen Bruchlandung. Zickjal wurde von einer Strebe durchbohrt und starb. Das Wrack wurde aufgegeben und der Marsch nach Somor zu Fuß in Angriff genommen.

Beikla hatte gemeinsam mit Atlan eine primitive Landkarte studiert und dem Arkoniden dabei vom Land Teghment erzählt, in dem »die, die aus dem Dunkel kamen«, wohnten. Atlan vermutete hinter dieser mysteriösen Bezeichnung Raumfahrer und hoffte in Teghment Crysalgira und Grek 3 zu finden. Unter heftigem Protest Beiklas begannen die beiden, in dieses Gebiet zu marschieren. Doch Atlan hatte bald Zweifel an der Aufrichtigkeit des Somorers. Er glaubte, dass Beikla nicht den Weg nach Teghment eingeschlagen hatte, sondern Richtung Somor unterwegs war. In der Nacht machte sich der Somorer mit allen Vorräten aus dem Staub.

In der Glassteppe wurde Beiklanterfaceris von riesigen Humanoiden gefangen genommen. Atlan konnte ihn bald wieder befreien, bevor er auf dem Spieß landen konnte. Kurze Zeit später verschwand der Somorer erneut. Er hatte sich zum Jongquatz abgesetzt, um seine Heimat Somor zu erreichen.

Quelle

Atlan 196