Jan Martinn

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Jan Martinn war ein Syntronikspezialist. (PR 1649, S. 48)

Erscheinungsbild

Er hatte Plattfüße und war korpulent. (PR 1649, S. 48)

Charakterisierung

Martinn galt als schlitzohrig und besaß eiserne Nerven. (PR 1649, S. 48)

Geschichte

Irgendwann im Jahre 1201 NGZ begegnete Jan Martinn einem Ennox namens Jupp. Dieses Ereignis zerrütte den Geist des Syntronikspezialisten trotz seiner eisernen Nerven dergestalt, dass sich eine zweite Persönlichkeit ausbildete. Diese Persönlichkeit erhielt von Jan den Namen »Jupp« und trat immer dann in Erscheinung, wenn sich der Syntronikspezialist mit schwierigen Fragestellungen konfrontiert sah. Er pflegte sich dann mit seiner »anderen Hälfte« zu beraten. (PR 1649, S. 48)

Da er sich ansonsten normal verhielt, fiel die Störung von Jans geistiger Gesundheit über mehrere Monate hinweg niemandem auf. Erst als er sich Ende 1201 NGZ für die Teilnahme an der ersten Expedition zur Großen Leere bewarb, wurde die Störung offenkundig. Jan Martinn wurde deshalb die Teilnahme an der Expedition verwehrt. Die für seinen Eignungstest zuständige Margharetta Smy gab außerdem, entgegen geltenden Vorschriften, Jans Name an Psychologen weiter. (PR 1649, S. 48)

Anmerkung: Es ist nicht bekannt, was weiter aus Jan Martinn wurde.

Quelle

PR 1649