SOL-Farm

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die SOL-Farmen, entstanden aus den ehemaligen Hydroponischen Gärten und Erholungsanlagen der SOL, waren während der Zeit der SOLAG ein wichtiger Bestandteil im Ökosystem des Generationenraumschiffes. Sie versorgten die Solaner nicht nur mit dringend benötigten frischen Nahrungsmitteln, sondern trugen auch zur Verbesserung der klimatischen Verhältnisse in der SOL bei, seit das Schiffsklima nicht mehr ausreichend von SENECA gesteuert wurde. Allerdings ließ ihre Effizienz zu Wünschen übrig, so dass in der SOL praktisch immer Nahrungsknappheit herrschte.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Die SOL-Farmen befanden sich auf zwei Decks in beiden SOL-Zellen. Pro SOL-Zelle waren 10 Farmen vorhanden, die Decks befanden sich in den »unteren«, zum SOL-Mittelteil hin gelegenen Bereichen der Kugelsegmente. Auch im Mittelteil des Hantelraumers gab es ähnliche Anlagen in gleicher Anzahl. (Atlan Taschenheft 1)

In den Farmen wurden diverse Nutzpflanzen (Früchte, Gemüse, Gewürzpflanzen) angebaut. Diese Pflanzen wuchsen nicht nur in geschlossenen hydroponischen Tanks und Hydrokulturen, sondern vor allem in offenen Feldern, deren Erdreich sich auf Kunststoffmatten befand, welche mit nährstoffgesättigtem Wasser durchspült wurden. Mehrere Kunstsonnen sorgten für das nötige Licht. Kleine mausähnliche Tiere, die Erdzwacks genannt wurden, lockerten das Erdreich auf und vertilgten Unkraut.

Anbau und Pflege der Pflanzen wurde von den SOL-Farmern betrieben, je circa hundert Farmer arbeiteten auf einer SOL-Farm. Ernte und Verteilung der Erzeugnisse oblagen jedoch den Ferraten. Die Erzeugnisse der Farmen wurden zu Verteilerstellen gebracht, wo sie zusammen mit anderen Gütern an die Solaner ausgegeben wurden.

Sowohl die SOL-Farmer als auch die Ferraten nutzten ihre Position aus, um sich zu bereichern und sich selbst illegal mit den ohnehin stets zu knappen Nahrungsmitteln zu versorgen. Manchmal wurden die Farmen auch von Plünderern überfallen.

SOL-Birnen

Die SOL-Birnen gehörten zu den wichtigsten Erzeugnissen der SOL-Farmen. Die birnenförmigen matt-hellblauen Früchte wuchsen an armdicken Stämmen, deren Blätter denen des terranischen Mais ähnelten. Die Früchte saßen an Stielen, die nach allen Seiten wuchsen. Die SOL-Birnen stammten von einem Planeten, dessen Rotation 58 Stunden dauerte. Der Tag-Nacht-Wechsel der SOL-Farmen, in denen diese Früchte angebaut wurden, wurde diesem Zyklus angepasst. (Atlan Taschenheft 1)

Die SOL-Birnen werden von den Erdzwacks gemieden. (Atlan Taschenheft 1)

Geschichte

Im Jahre 3791 nutzte der SOL-Farmer Hadar Calliman seine Stellung als Chef einer SOL-Farm in der SZ-1 aus, um die Droge Mystos für die Ferratin Fortrane Logie herzustellen und zu vertreiben. Diese Machenschaften wurden von Atlan aufgedeckt, dem es zu verdanken war, dass der Drogenring zerschlagen werden konnte.

Nachdem sie aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erweckt worden waren, versteckten sich Sternfeuer und Federspiel in einer SOL-Farm, die einer Gruppe von Solanern als Versteck diente.

In den Wirren, zu denen es im Mai 3791 infolge des Angriffes des Quaders und der drohenden Demontage der SOL im Mausefalle-System kam, verweigerten einige SOL-Farmer die Herausgabe ihrer Produkte und verwehrten den Mitarbeitern der SOLAG den Zutritt zu den Farmen.

Im Juni begann Gavro Yaal damit, die SOL-Farmer zum Umdenken zu bewegen. Er war maßgeblich an der Umstellung der Nahrungsmittelproduktion auf effektivere Methoden beteiligt. Unter seiner Anleitung wurden die offenen Felder der SOL-Farmen nach und nach abgebaut und wieder in hydroponische Anlagen umgewandelt.

Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge