Datensintflut

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die auf den Posizid im 18. Jahrhundert NGZ folgende Datensintflut war ein Ereignis, durch das Positroniken aller Art mit unbekannten Informationen überschwemmt wurden.

Allgemeines

Die Datensintflut füllte die zuvor gelöschten Speichermedien aller Positroniken mit diskrepanten Informationen, so dass nur noch stark unterschiedliche, sich ganz oder teilweise widersprechende Daten zu allen Themen, einschließlich Bauplänen vorlagen. Sie trug dazu bei, dass der Mythos Erde entstehen konnte. Es gab Hinweise, dass das Volk der Aarus, deren Wurme kurz darauf die Milchstraße verließen, dabei eine entscheidende Rolle gespielt haben könnten.

Lediglich die Datenbanken der RAS TSCHUBAI und ihrer Beiboote blieben bei der Durchquerung des Chaotemporalen Gezeitenfeldes davon verschont.

Geschichte

Als Perry Rhodan nach der Beendigung des Weltenbrandes und der Durchquerung des Chaotemporalen Gezeitenfeldes am 8. September 2045 NGZ an Bord der RAS TSCHUBAI aus der Suspension erwachte, waren 493 Jahre vergangen. Nach ihrer Reaktivierung hörte ANANSI den galaktischen Hyperfunk ab und erfuhr so erstmals vom milchstraßenweiten Datenverlust, dem Posizid, und der anschließenden Korrumpierung der Datenbestände, bei der im Rahmen der Datensintflut die Speicher mit widersprüchlichen Informationen neu bespielt worden waren. (PR 3000)

Auch die Posbis waren von diesen Ereignissen betroffen. Als Atlan, der mit der RAS TSCHUBAI den Dunkelplaneten Culsu für Reparaturarbeiten aufsuchen wollte, Mitte September 2045 NGZ zunächst nur zur Raumstation WHEELER gelangte, hatte die dadurch ausgelöste Verwirrung dazu geführt, dass ein Shelter-Programm die diktatorische Kontrolle dort übernommen hatte und zunächst abgeschaltet werden musste. Nachdem er den Posbi-Planeten endlich erreichte, musste Atlan feststellen, dass dieser von einer Hülle aus Ringen umgeben war, auf denen die Vanth lebten, die nach totaler Verlangsamung streben. Er konnte Culsu letztlich erreichen, aber auch die dort lebenden Posbis waren aus Angst vor den Cairanern in die Fraktionen »Majorität« und »Clan der Saboteure« gespalten, die sich bekämpften. Mit Atlans Hilfe konnten die Missverständnisse beseitigt und die Fragmentierung der Posbis aufgehoben werden. (PR 3007), (PR 3008), (PR 3009)

Nachdem Rhodan Mitte Oktober 2045 NGZ auf dem Weltraumhabitat Gongolis mit Reginald Bull, dem amtierenden Residenten der Liga Freier Galaktiker, zusammengetroffen war, berichtete dieser von Posizid und Datensintflut. (PR 3013)

Quelle

PR 3000, PR 3007, PR 3008, PR 3009, PR 3013