Deprot

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Deprot war ein Roboter, der auf der Space-Jet JV-1-SJ-10 zum Einsatz kam. Seine ursprüngliche Bezeichnung ist nicht bekannt. Seinen Namen, der in der Sprache der Aeganer soviel wie »Trauer« bedeutet, erhielt er von Kamuko.

Aufbau

Der Rumpf der als Serviceroboter ausgelegten Maschine war kegelförmig. Er stand auf drei kurzen Laufbeinen und hatte vier Tentakelarme, mit denen er einfache Arbeiten verrichten konnte. Im oberen Teil des Kegels befanden sich mehrere in einem bestimmten Rhythmus blinkende Dioden. Der Roboter war mit einer Syntronik ausgestattet. Da er der 1,72 Meter großen Aeganerin Kamuko bis zur Brust reichte, kann angenommen werden, dass er zwischen 1,30 und 1,40 Metern groß war.

Geschichte

Als Kamuko nach ihrer unfreiwilligen Zeitreise die Einsamkeit in ihrer Space-Jet nicht länger ertrug, programmierte sie Deprot »interaktiv« um, so dass er mit der Zeit so etwas wie ein Eigenbewusstsein bzw. eine Persönlichkeit entwickelte und ihr als Gesprächspartner dienen konnte. Diese Arbeit beendete sie am 969. Tag nach der Zeitreise. Deprots erste, für Kamuko unerwartete Frage lautete: »Warum heiße ich Deprot?«

Kamuko freute sich über Deprots eigenständige Reaktionen. Sie entwickelte freundschaftliche Gefühle für ihren einzigen Gesellschafter. Sie programmierte ihn außerdem so, dass er ständig ihre Körperwerte überwachte.

Irgendwann nach Tag 39.823 im Leerraum wurde Kamuko, deren Geist sich unter dem Einfluss der Nachtlicht-Rüstung bereits zu verwirren begann, von der Verzweiflung übermannt und erlitt einen Wutanfall. Sie schlug auf Deprot ein, zerstörte eine Diode und riss der Maschine einen Arm aus. Der Roboter wurde dadurch deaktiviert. Etwa 97 Tage später bereute Kamuko ihre Tat und reparierte Deprot, allerdings hing einer seiner Arme danach stets schlaff herab und war nicht mehr zu gebrauchen.

Deprot blieb auch in den Jahrhunderten des Aufbaus der Mondkette der Friedensfahrer an Kamukos Seite. Als die Aeganerin sich nach der Gründung der Organisation der Friedensfahrer mehr und mehr in sich selbst zurückzog, blieb Deprot aktiv. Er beobachtete unter anderem die Aktivitäten des Kosmokratenroboters Cairol II bei den Enthonen.

Nach dem Hyperschock des Jahres 1331 NGZ fiel Deprots Syntronik aus. Er blieb stumm und bewegungslos neben Kamukos Sitz in deren Basis stehen, einer im Hyperraum versteckten Werft. Kamuko trauerte lange um ihren »gestorbenen« Freund.

Quelle

PR 2478