Temporalschleuse

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Gezeitenschleuse)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Zeitfenster der Temporalschleuse. Für weitere Bedeutungen, siehe: Zeitfenster.

Die Temporal- oder Etappenschleuse (im Jahre 3459 von den Laren auch Zeittunnel genannt) verbindet das Solsystem mit dem Einsteinraum, als das System im Jahre 3430 in das systemumspannende ATG-Feld gehüllt ist.

Technische Details

Herzstück der Temporalschleuse ist der Temporal-Variator. Fällt dieser aus, wird die Para-Verbundleitung zur Zeitschleuse unterbrochen und das Gefüge der variablen Zeitebene innerhalb der Temporalschleuse zum Erlöschen gebracht. Das Solsystem ist dann von der »Außenwelt« abgeschnitten.

Der »Einstieg« im Solsystem befindet sich knapp über der Oberfläche des Merkur. Dort tritt man in das Röhrenfeld ein, welches sich nicht mit räumlichen Dimensionen messen lässt. Eine Orientierung während des Durchgangs bieten lediglich Farbunterschiede innerhalb der Schleuse. Am Einstieg im Solsystem ist der »Hintergrund« dunkelrot, danach folgen die Farben hellrot, gelb, hellgrün und anschließend weiß am »Ausgang« zur Realzeit. Diese Mündung wird Zeitfenster genannt. Sie ist von der Normalzeit aus nicht sichtbar und auch nicht anzumessen, sondern zeigt sich erst nach dem Durchstoßen der Zeitschwelle. Die farbliche Abfolge bleibt bei jedem Durchgang in der Reihenfolge bestehen, jedoch orientiert sich die Verweildauer einer »Farbetappe« an der zeitlichen »Entfernung« des Solsystems zur Realzeit. Ein Durchgang dauert ungefähr so lange, wie die Zeitdifferenz zwischen System und Realzeit groß ist.

Zahlreiche Beobachtungs-und Ortungsstationen sowie Hyperkomempfänger befinden sich - von der normalzeitlichen Existenzebene aus gesehen - vor der Zeitschwelle, auch Gegenwartsschwelle genannt. Der einseitig wirkende energetische Streuungsfluss der Temporalschleuse verhindert dabei jegliche Entdeckung aus der Normalzeit heraus. Als Schaltstation dient ein Flottentender der DINOSAURIER-Klasse, der die komplette Schaltstation zur Steuerung der Temporalschleuse enthält. Nach dem Zusammenbruch des ersten ATG-Feldes im Jahre 3434 lässt Perry Rhodan diesen Tender in einem geheimen Hangar auf Hyperion einmotten und erst achtundzwanzig Jahre später reaktivieren und einsatzbereit machen.

Auf zwei DINOSAURIER-Tendern, je einer an der Zeitschwelle und beim Merkur stationiert, sind die Großtransmitter untergebracht, die die Container-Verbindung nach Olymp sicherstellen.

Quellen

PR 400, PR 402, PR 409, PR 421, PR 664