Goytani

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Goytani sind panzerbewehrte Tiere der Wälder von Pardahn auf Baikhal Cain.

Aussehen

Sie sind räuberisch, jedoch sehr langsam, aufgrund des bis zu drei Meter durchmessenden Panzers. Dieses Außenskelett ist kein Bestandteil ihres Körpers - die Goytani suchen nach extrem harten Skeletten längst ausgestorbener Tiere, um sie dann, ähnlich wie terranische Einsiedlerkrebse, als tragbare Behausung mitzuschleppen. Deswegen können sie ihre Beute nicht verfolgen, sondern lauern an den Waldlichtungen auf unvorsichtige Tiere. Dort greifen sie alles, was sich bewegt, mit ihren klauenbewehrten Tentakeln an.

Verhaltensweise

Diese Panzertiere stellen eine ständige Bedrohung für die Motana dar, weil sie alles niederwalzen, was sich ihnen in den Weg stellt. Besonders zur Paarungszeit sind die Goytani sehr aggressiv. Nach der Paarung sterben die meisten von ihnen und nur die stärksten Exemplare finden zu ihren Lichtungen zurück. Das Fleisch der Goytani ist essbar, daher veranstalten die Motana Treibjagden, die, für gewöhnlich, mit einem so genannten »Fleischfest« enden.

Quellen

PR 2206, PR 2207