Mertal Guran

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Mertal Guran war ein Arkonide vom Planeten Travnor.

Erscheinungsbild

Er war von durchschnittlicher Größe und dabei ziemlich dick. Das silberglänzende Haar war bereits schütter, was Guran mit der extrem hohen Menge an männlichem Sexualhormon in seinem Körper begründete. Die Nase wurde von großen Poren verunziert und strahlte in dunklem Rot, bedingt durch die stetige Zufuhr von großen Mengen Alkohol. Dadurch waren auch die Augen derart blutunterlaufen, dass sich die rötliche Iris nicht mehr von den Augäpfeln abhob.

Charakterisierung

Der Arkonide war ein überaus fauler Mann.

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark war Mertal Guran als Aufseher einer vollautomatischen Fischfabrik auf dem Kontinent Tecknoth tätig – und das, obwohl er Fisch überhaupt nicht mochte. Mit dem Spruch »Fisch muss schwimmen« hatte er einen guten Grund gefunden, Unmengen hochprozentigen Alkohols, den er heimlich selbst herstellte, in sich hineinzuschütten.

Als Guran sein zehnjähriges Jubiläum mit einer Sauforgie feiern wollte, erschien überraschend ein Inspekteur in der Fischfabrik. Er wollte als Geschenk der Firma ein halbpositronisches Schachspiel übergeben. Während der Inspekteur einen Verteilerschrank öffnete, um das Spiel an eine Energiequelle anzuschließen, stürzte ihm eine Unmenge leerer Glasflaschen entgegen. Mertal Guran flüchtete vor dem bitterbösen Inspekteur aus der Fabrik.

Am Strand stolperte er über den Kadaver des von Mexon erlegten Schleimspeiers. Geschickt holte er die zwei kostbaren Perlen aus dem Kadaver. Um seinen Schatz nicht mit seiner Schwester teilen zu müssen, wenn sie von seinem unerwarteten Reichtum erfuhr, verschluckte Mertal Guran die beiden Perlen. Mit einem großen Schluck aus der Flasche, spülte er nach.

Quelle

Atlan 258