Schanha-Scha

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Raumstation Schanha-Scha (loower.: »Letzte Station«), auch bekannt als die Trümmersphäre, ist ab 3587 die Heimat der Loower.

Übersicht

Die Trümmersphäre ist ein gewachsenes Konglomerat aus Millionen miteinander verbundener Raumschiffe, welches den Planeten Alkyra II vollständig umschließt. Die Schiffe selbst bilden den Wohn- und Lebensraum der Loower. Um Platz zu schaffen, sind sie bar jeder von Loowern als unwichtig angesehenen Schiffsysteme. So fehlen ihnen Waffen, Antriebs- und Defensivsysteme. Auch ein Großteil der Energiesysteme wird nicht mehr benötigt. Anstatt der großen Hyperzapfer werden meist nur noch die Notaggregate und neu installierte Fusionsreaktoren betrieben.

Einige Schiffe dienen auch spezialisierteren Aufgaben und sind dementsprechend umgebaut worden. So dienen einige von ihnen als Gefängnis oder Kinderhort, so etwa der Schiffskörper der BAUH-TARAG.

Der Name »Trümmersphäre« ist eine abschätzige Bezeichnung für Schanha-Scha, die von Karn-Terg geprägt wurde, denn seiner Meinung nach wurde die Sphärenstadt aus den Trümmern der loowerischen Vergangenheit erbaut.

Gesellschaftsstruktur

Die Gesellschaft an Bord der Station ist hierarchisch aufgebaut. Insgesamt ist das System in 100 Nominationen (Berufungen) eingeteilt. Je niedriger die Nummer der Nomination ist, der ein Loower nachgeht, desto weniger Ansehen erhält er für seine Tätigkeit. Am tiefsten stehen die Kinderwarte mit Nomination 0. In aufsteigender Platzierung folgen einfache und besonders qualifizierte Techniker, Wissenschaftler, Führungskräfte und an oberster Stelle der Quellmeister und sein Führungsstab, die neun Hohen Vordenker, mit den Nominationen 99 beziehungsweise 98.

Die Einteilung in die verschiedenen Nominationen erfolgt nach den persönlichen Leistungen und der politischen »Zuverlässigkeit« eines Loowers. So kann es schnell vorkommen, dass einflussreiche Loower, die offene Kritik an der Führung hegen, zum Kinder hüten degradiert werden oder bei einem »tragischen Unfall« umkommen. Über Aufstieg und Fall eines Loowers innerhalb der Nominationen entscheidet das Punktesystem der Meriten. Für gute Leistungen werden Meriten dem Punktekonto gutgeschrieben, für Versagen oder Regelverstöße werden Meriten abgezogen. Auch negative Meritenstände sind möglich.

Ausführendes Organ der herrschenden Loower in Schanha-Scha ist die Ordinanz. Diese Organisation wacht über die Einhaltung der vom Quellmeister und den Hohen Vordenkern erlassenen Regeln und Gesetze. Sie geht dabei rücksichtslos vor und schreckt auch vor Folter nicht zurück. Leiter der Ordinanz ist (vermutlich ab 305 NGZ) der Loower Hisk-Mekang.

Bekannte Nominationen

Es gibt insgesamt 100 Nominationen. Erwähnt wurden die folgenden Nominationen:

  • 99: Quellmeister
  • 98: Vordenker

... weitere Führungskräfe, Raumschiffskommandanten und Piloten

  • 78: Ökonom
  • 77: Konstrukteur
  • 69: Strukturdesigner
  • 62: Synthoweltendesigner
  • 61: Energetiker

... Techniker mit hoher Qualifizierung
... gelernte Techniker
... unqualifizierte Arbeitskräfte

  • 1: Recyclerputzkraft
  • 0: Kinderwart

Ab 1337 NGZ wird die Nomination der Kinderwarte jener der Konstrukteure gleichgestellt.

Geschichte

Die Historie Schanha-Schas begann mit der Ankunft der ersten Loower-Schiffe im Jahre 3587 über Alkyra II. Dieser Zeitpunkt wurde von den Loowern als Einkehr bezeichnet. Innerhalb des nächsten Jahrhunderts trafen mehrere Millionen ihrer Art aus dem ganzen Universum ein. Das Weltraumhabitat wuchs immer weiter, bis es den kompletten Planeten umschloss. Durch riesige Spiegelsysteme wurde Licht auf die Planetenoberfläche geleitet, diese vereiste jedoch mit der Zeit. Auch die Atmosphäre wurde zu Eis. Hisk-Mekang widmete sich nach 121 NGZ der Perfektionierung Schanha-Schas. Er verfolgte dabei die Vision, die Sphärenstadt nach dem Vorbild eines Schwarms zu gestalten. Teilbereiche der Stadt wurden auf eine neue Technologie umgerüstet, die mit der Energie der aus einem anderen Universum stammenden Monaden betrieben wurde.

Als der Hyperschock vom September 1331 NGZ eintrat, kam es in Schanha-Scha zu katastrophalen Schäden, da jegliche höherwertige Technik, die nicht mit der fremddimensionalen Energie der Monaden betrieben wurde, nur noch eingeschränkt funktionierte oder komplett ausfiel. In der Folge lösten die Zweidenker etwa die Hälfte der Schiffe aus der Trümmersphäre und brachen damit zur PAN-THAU-RA und zu den Welten der LFT auf, die Missionen der Neo-Entelechie beherbergten. Die Eindenker folgten ihnen mit dem Rest der Schiffe. Damit war die Existenz Schanha-Schas beendet.

Nach der Befriedung der Loower durch Baya Gheröl, Joker, die Monaden und Gucky im Juni 1341 NGZ beschlossen Hisk-Mekang und Kilan-Gerp, Schanha-Scha gemeinsam neu zu errichten.

Quellen

PAN-THAU-RA 2, PAN-THAU-RA 3