Schach dem Universum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR82)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
80 | 81 | 82 | 83 | 84


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 82)
PR0082.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Schach dem Universum
Untertitel: Die Raumschlacht an der Überlappungsfront – ein neuer Coup des „Kosmischen Lockvogels“
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 29. März 1963
Hauptpersonen: Oberst Julian Tifflor, Leutnant Franklin Lubkov, Sergeant Fryberg, Door-Trabzon, Gucky, John Marshall, Ras Tschubai, André Noir, Tama Yokida
Handlungszeitraum: 2043
Handlungsort: Rotes Universum
Zusätzl. Formate: E-Book, enthalten in Silberband 11

Handlung

Perry Rhodan will den Robotregenten täuschen, damit es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Druuf und Arkon kommt. Er hofft damit den Robotregenten zu schwächen und informiert ihn darüber, dass ein Offizier der Solaren Flotte desertiert ist und zu den Druuf überlaufen will.

Diesen Verräter spielt wieder Julian Tifflor, der einen Sender implantiert hat, und eine kleine Gruppe, zu der auch die Mutanten John Marshall, Tama Yokida, Ras Tschubai und André Noir gehören. Der Regent, der die Position der Erde erfahren will, schickt zwanzigtausend Raumschiffe um den Verräter zu ergreifen.

Die INFANT, ein alter neunzig Meter durchmessender Kugelraumer, mit der Tifflor ins Rote Universum fliegt, wird von den Druuf aufgebracht. Tifflor will nach Druufon, um mit Ernst Ellerts Hilfe die Druuf zu bewegen, die arkonidischen Schiffe anzugreifen. Die Druuf aber fordern seine Unterstützung bei der Abwehr der Robotflotte, die ins Rote Universum gefolgt ist.

Da Tifflor auf ein Druufschiff überwechseln muss, sprengt er sein eigenes Schiff, damit es nicht den Druuf in die Hände fällt. Sie setzen auf den Vorteil Tifflors schnellerer Eigenzeit, er erhält den Befehl über 14.000 Raumschiffe und kann den arkonidischen Robotschiffen Verluste beibringen.

Nachdem Tifflors Schiff stark getroffen wird, fliehen die Terraner mit einem Beiboot. Sie hoffen damit den Überlichtantrieb und den Ortungsschutz der Druuf für Terra zu beschaffen, gleichzeitig nehmen sie einen Druuf gefangen. Sie fliehen nach Hades, der Druuf und der Antrieb werden mit Transmittern zur DRUSUS geschickt.

Das Verhör des gefangenen Druuf bringt wenig Erkenntnisse über die Wirkungsweise des Tarngerätes der Druufschiffe. Der Druuf stirbt nach drei Wochen auf der Erde.