Adrian Deubtar

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Terraner Adrian Deubtar war ein Exobiologe und der Kommandant der EX-856 im März 2867.

Erscheinungsbild

Er war 42 Jahre alt und brachte ein Gewicht von 86 Kilogramm auf die Waage. Sein Haar war dunkelbraun.

Charakterisierung

Er führte seine Besatzung nicht mit militärischer Disziplin, sondern ließ die Umgangsformen an Bord in einem erträglichen Ausmaß schleifen. Fühlte er sich jedoch ausgenutzt, so konnte er blitzschnell umschalten.

Geschichte

Ende März 2867 musste die EX-856 auf dem Planeten Interlude notlanden. Die Mannschaft verließ das Wrack und wartete auf Hilfe. Doch als auch nach mehr als einem Monat noch immer kein Raumschiff am Himmel Interludes erschienen war, fasste Adrian Deubtar den Entschluss, mit seinen Leuten weiter ins Landesinnere zu ziehen. Seine Gefährtin Elvia daHuck wurde schwanger. Auf dem Weg zu einem Hochplateau erkrankte die Mehrzahl der Männer und Frauen an tinae robertsonensis. Der Großteil der Infizierten starb. Nach der Durchquerung einer Schlucht öffnete sich vor Adrian Deubtar ein von Büschen und Laubbäumen bewachsenes Tal mit einem großen See, der von zwei Wasserfällen gespeist und von einem breiten Fluss entwässert wurde.

Bäume wurden gefällt, einfache Behausungen errichtet, Fische gefangen, Vögel gejagt und deren Eier eingesammelt. Wurzeln, Beeren und Kräuter bereicherten den Speisezettel. Deubtar ließ Vorräte anlegen.

Am 54. Tag ihres Aufenthaltes auf Interlude vermeldete Monique Morizur das Abklingen der Infektion. Als Grund wurden die aus getrocknetem Moos gedrehten Zigaretten Lukas Bonfeld-Heroes identifiziert. »Operation Glimmstengel« wurde ins Leben gerufen. Die Infizierten wurden wieder gesund.

Elvia daHuck gebar Adrian Deubtar einen Sohn: Benjamin. Sie starb jedoch bei dessen Geburt.

Am 1. Dezember 2919 landeten fünf Diskusschiffe der Illochim auf Interlude. Riesige Bergbaumaschinen wurden entladen, die Deubtar Valley, die Siedlung der Kolonisten, dem Erdboden gleichmachten und das Bauland Mokos errichteten. Die Schiffbrüchigen und deren Nachkommen wurden zusammengetrieben und an Bord des auf Interlude verbliebenen Diskusschiffes mit Sinterbuckeln versehen. Sodann wurden sie zur Arbeit in den Minen gezwungen.

Adrian und Benjamin Deubtar gelang mit wenigen Kolonisten die Flucht in ein in den Bergen gelegenes Höhlensystem, von wo aus sie den Widerstand gegen die Eroberer organisieren wollten. Adrian Deubtar machte sich heimlich allein zum Diskusschiff auf und gelangte an Bord. Dort traf er auf Malotuffok, der sich in seiner Machtgier nicht von der Versklavung der Terraner abbringen ließ. Ein Energiestrahl traf Adrian Deubtar und tötete den ehemaligen Kommandanten.

Quelle

Illochim 3