Berháan ter Pikour

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Akone Berháan ter Pikour war Sicherheitschef auf dem Polyport-Hof ITHAFOR-5.

Charakterisierung

Er war ein kluger und gemäßigt eingestellter Mann. Die Fremdenfeindlichkeit seines Kommandanten Ghöllrysch lehnte er nicht nur ab, sondern hielt sie zudem für gefährlich. Es war ihm wichtig, sich für den Frieden im Galaktikum einzusetzen. (PR 2708)

Er trank gerne Fruchtsäfte; je exotischer, je besser. (PR 2708)

Geschichte

Im Juli 1514 NGZ machte er sich große Sorgen über einen möglichen Angriff der Tefroder auf den Polyport-Hof. (PR 2708)

Sein Argwohn wurde erregt, als am 8. Juli eine terranische Mutter eine kurz vor ihrer Niederkunft stehende Jülziish um eine Probe des B-Hormons bat, um ihren angeblich kranken Sohn damit heilen zu können. Es gab keine Krankheit, die so geheilt werden konnte und die terranische Mutter hatte keine Anmeldung auf dem Polyport-Hof. (PR 2708)

Kurze Zeit später verdichtete sich die Unruhe des Sicherheitschef, als auch noch zwei Weddonen gemeldet wurden, die sich auf den Hof geschmuggelt hatten. Ihre Spuren konnten sehr schnell gefunden werden, dabei entdeckte man, dass es sich nur um Masken handelte, hinter denen vermutlich Tefroder steckten. Pikour ließ sofort die Fahndung nach ihnen starten. Damit verhielt er sich genau nach Plan des Tefrodischen Mutantenkorps, das sich auf ITHAFOR-5 eingeschlichen hatte und die Aufmerksamkeit auf eben jene zwei Agenten lenken wollte, die hinter der Maskerade steckten. (PR 2708)

Das Ablenkungsmanöver sorgte dafür, dass ter Pikour nicht anwesend war, als Toio Zindher und Satafar, die angebliche Mutter mit ihrem kranken Sohn, von Faloan verhaftet wurden und dieser entdeckte, dass sie vorgeblich ein Schreckwurm-Ei besaß. Ghöllrysch selbst übernahm nun das Verhör und ter Pikour kam zu spät, um dies zu verhindern. (PR 2708)

Ghöllrysch ließ sich entgegen seinem Rat auf einen Deal ein: Informationen zur Quelle des Eis gegen die Freiheit - der Kommandant sollte sie selbst mit seinem A-Controller nach Andromeda schicken. Kaum entsicherte Ghöllrysch den Tresor, teleportierte Lan Meota mit dem Controller in ein Versteck, während es zu einem kurzen Scharmützel zwischen den Zurückbelibenden kam. ter Pikour bedrohte Zindher mit einer Waffe. Meota, der zurückgekehrt war, teleportierte daraufhin sein Gehirn aus seinem Kopf, womit er den Sicherheitschef tötete. (PR 2708)

Quelle

PR 2708