Egenverro

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Egenverro, die Abkürzung von »Experimenteller, genetischer Verwandlungsroboter«, war der Prototyp einer neuen arkonidischen Robotergeneration und bestand in der Neukonstruktion eines Semi-Androiden.

Erscheinungsbild

Er war in der Lage, sein äußeres Erscheinungsbild innerhalb von Sekunden zu ändern, das heißt, er konnte die Gestalt jedes Humanoiden in seiner Größe und Masse annehmen.

In seinem Körper befanden sich keine Metallteile, abgesehen von den Mikromechanismen. Er war somit nicht leicht als Roboter zu identifizieren.

Er war auch in der Lage zu filmen und diese Informationen per Funk zu versenden. Die Reichweite des Funks ist unbekannt.

Charakterisierung

Mit der Annahme einer ihm bekannten Person übernahm er auch den Charakter dieser Person, das Ergebnis war jedoch etwas seelenlos.

Geschichte

Das Herstellungsdatum Egenverros ist unbekannt. Er wurde konstruiert, um das arkonidische ITK (Imperiales Territorial-Schutzkommando) bei seinen Einsätzen zu unterstützen.

Im Vorfeld des Einsatzes von Yart Fulgen im Juli und August 1173 NGZ auf dem Planeten Ascullo im Tramor-System kam Egenverro mit dem ITK-Agenten zusammen, um ihn von seinen Vorzügen zu überzeugen. Hierbei trat er als junge Dame, als Kommandeur des ITK und als Yart Fulgen auf. Er überzeugte diesen von seinen »Künsten«, sodass ihn Yart Fulgen bedenkenlos auf seinen Einsatz mitnahm. Hier trat er in Gestalt eines Aras, als Assistent »Professor Rensors« auf.

Dieser Einsatz diente der Aufklärung von Vorfällen, die sich auf Ascullo ereigneten. Aras und Arkoniden bekämpften sich hasserfüllt, ohne zu wissen, was eigentlich den Grund dafür ausmachte.

In der Gestalt Yart Fulgens gab Egenverro diesem die Möglichkeit, durch eine Verkleidung getarnt herauszufinden, worin die Ursache des Hasses lag.

Egenverro, in der Gestalt von Yart Fulgen, wurde am 24. August 1173 NGZ vom Friedensstifter Aramus Shaenor erschossen, der sich damit unliebsamer Zeugen seines Ränkespiels auf Ascullo entledigen wollte. Alle vorhergehenden Gespräche, die bewiesen, dass Aramus Shaenor die Unruhen eingefädelt hatte, wurden jedoch von Egenverro per Funk an Yart Fulgen gesendet. Diese Filmaufnahmen waren ausschlaggebend für den beginnenden Vertrauensverlust in die zellaktivatortragenden Friedensstifter.

Quelle

PR 1584