Divestor

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Paradieb)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Divestor, Psi-Dieb oder Paradieb wird eine Person bezeichnet, die anderen Parabegabten ihr Parafähigkeit entziehen kann.

Bekannte Divestoren

Geschichte

Saquola konnte zu jedem beliebigen Zeitpunkt nur eine begrenzte Anzahl von Fähigkeiten gleichzeitig übernehmen. Als er noch ungeübt im Umgang mit seiner Paragabe war, führte die Anwendung seiner Fähigkeit bei seinen Opfern zu Gehirnblutungen. In den meisten Fällen führten diese zum Tod. Später gelang es Saquola, seine Paragabe so weit zu meistern, dass für das Leben des betroffenen Mutanten im Normalfall keine Gefahr mehr bestand. Er war nun aber in der Lage, die tödliche Gehirnblutung bewusst auszulösen. (PR-Action 25, PR-Action 28, PR-Action 29)

Im Juni 2169 bezeichnete Perry Rhodan Saquola wegen dessen Fähigkeit, anderen Mutanten ihre Paragabe zeitweise zu entziehen – zu »divestieren« –, als Divestor. Eine weitere Bezeichnung war »Psi-Dieb«. Die Vergabe der Bezeichnung erfolgte im Rahmen einer Konferenz in Imperium-Alpha, in der Rhodan das Mutantenkorps über den Angriff Saquolas auf den Ilt Gucky informierte und vor der neuen Bedrohung warnte. (PR-Action 26)

Im Jahre 1514 NGZ wurde Gucky selbst zu einem Paradieb: Durch einen missglückten Versuch, per Teleportation den Repulsor-Wall um Luna zu durchdringen, war er für mehr als zwei Jahre in ein Koma gefallen. Nach dem Erwachen hatte der Mausbiber alle seine bisherigen Paragaben verloren. Bei Berührung anderer Mutanten übernahm er nun aber deren Fähigkeiten. Neben vorhandenen Paragaben ging dabei aber auch die gesamte Vitalenergie der betroffenen Person auf ihn über und der betroffene Mutant starb. Gucky hatte keine Kontrolle über seine Fähigkeit. (PR 2721)

Quellen